Mittwoch, 13. Juni 2018

[Büchersommer 2018] Bücher, in denen Tiere eine Rolle spielen


Bei Daggis Büchersommer-Challenge gibt es jeden Freitag einen Anhaltspunkt oder eine Frage, zu der ein Blogartikel geschrieben werden soll. 

Zeigt mir eure Sommerlochtiere!

Welche Bücher in denen ein Tier eine Rolle spielt, habt ihr in letzter Zeit gelesen? Welche Bücher in eurem Regal haben mindestens ein Tier auf dem Cover? In welchem Buchtitel in eurem Regal ist ein Tier zu finden?

Als ich die Aufgabe las, fiel mir zuallererst mal der Roman "Liebe auf drei Pfoten" von Fiona Blum ein, da ich ihn unheimlich schön fand und auch das Cover direkt vor Augen hatte. Allerdings habe ich dieses Buch bereits vor über drei Jahren gelesen.


Darum geht´s:
Federica lebt in einem kleinen, entlegenen Viertel in Rom – und sie hat es sich in den Kopf gesetzt, die verlassene Bücherei in ihrer Nähe wieder zu neuem Leben zu erwecken. Doch zur Erfüllung ihres Traumes bedarf es erst der Drehungen einiger geheimnisvoller Rädchen, die das Schicksal leise vorantreiben: das große Herz einer verrückten alten Frau, das Vertrauen zweier Kinder in Not und der unbändige Überlebenswille eines kleinen Katers, der dafür sorgt, dass Federica das Leben zu lieben lernt ... (Quelle: Goldmann)


Nicht ganz so lange her ist es, dass ich die Bände 2 und 3 der Blackstorm-Reihe gelesen habe. 


Bei dieser Reihe spielte ein Pferd eine große Rolle und es ging um die Beziehung zwischen Ryan und Kira sowie die Bewältigung der schwierigen Vergangenheit Ryans. Leider konnten mich die Bücher nur mittelmäßig begeistern, da ich mich mit dem Schreibstil schwer tat. Hier findet ihr meine Rezension zum 1. Band und könnt von dort aus auch zu Band 2 & 3 hüpfen.


In meinem Regal sowie auf meinem Reader fand ich schließlich noch die folgenden Bücher, die ich noch lesen möchte:

Inhalt: 
Ein charmant heruntergekommener Landsitz in den schottischen Highlands, ein völlig durchgedrehter Pfau, der bei Blau nur noch rotsieht, und ein bunt zusammengewürfelter Haufen Leute, dazu ein überraschender Wintereinbruch, ein Kurzschluss und die ein oder andere Verwechslung – und schon ist das Chaos perfekt!

Pointenreich, very british und urkomisch erzählt Isabel Bogdan von einem Wochenende, an dem alles anders kommt als geplant: Eine Gruppe Investmentbanker reist samt ambitionierter Psychologin und erfindungsreicher Köchin aus London an, um in der ländlichen Abgeschiedenheit bei einer Teambildungsmaßnahme die Zusammenarbeit zu verbessern. Doch das spartanische Ambiente und ein verrückt gewordener Pfau bringen sie dabei gehörig aus dem Konzept. Und nicht nur sie: Denn die pragmatische Problemlösung des Hausherrn Lord McIntosh setzt ein Geschehen in Gang, das sämtliche Beteiligte an die Grenzen ihrer nervlichen Belastbarkeit bringt.

So britisch-unterhaltsam ist in deutscher Sprache noch nicht erzählt worden! (Quelle)


Inhalt:
Ein bezauberndes, witziges Lesevergnügen für alle, die sich so alt fühlen, wie sie sind
Herbst des Lebens? Generation Silber? Unsinn! Marie Sharp wird demnächst sechzig und damit schlicht alt. Ein Grund zum Feiern, wie sie findet. Schon wegen all der Dinge, die sie jetzt nicht mehr tun muss, wie etwa Volkshochschulkurse besuchen. Nichts hasst Marie so sehr wie umtriebige Senioren, die nur so alt sind, wie sich fühlen – sie stürzt sich lieber kopfüber in das Vergnügen, nicht mehr jung sein zu müssen. Dazu gehört ihre neue Rolle als Großmutter und eine alte Liebe. Denn Maries Jugendschwarm ist wieder zu haben …

Vom Vergnügen, endlich nicht mehr jung sein zu müssen. (Quelle)


Inhalt:
Ein bewegender Roman über das kraftvolle Band, das Geschwister verbindet, über verborgene Geheimnisse und ihre heilende Wirkung, wenn man sie endlich lüften darf …
Ihre Geschichte beginnt an einem schwül-heißen Sommerabend im Jahr 1939, doch erst über 70 Jahre später wird sie erzählt werden können — aber davon weiß Avery Stafford noch nichts. Für sie hat das Leben keine Geheimnisse. Bis sie eines Tages auf die 90-jährige May Crandall trifft. Die Fremde erkennt ihr Libellenarmband, ein Familienerbstück, und sie besitzt ein Foto von ihrer Großmutter. Was hat May mit ihrer Familie zu tun? Avery stößt schon bald auf ein unglaubliches Geheimnis, das sie zurück in ein dunkles Kapitel ihrer Familiengeschichte führt …
Memphis, Tennessee, 1939: Die zwölfjährige Rill Foss und ihre vier Geschwister leben mit ihren Eltern in einem Hausboot auf dem Mississippi. Als die Kinder eines Tages allein sind, werden sie von angeblichen Beamten in ein Waisenaus gebracht. Rill hat ihren Eltern versprochen, auf ihre Geschwister aufzupassen. Ein Versprechen, das sie auf keinen Fall brechen will, aber es wird ihr alles abverlangen, vielleicht mehr als sie geben kann … (Quelle)


Inhalt:
Wenn ich irgendetwas gelernt habe in den letzten Jahren, dann das Unerwartete zu erwarten. Es war als ob jeder Tag eine Überraschung für uns bereithielt. Aber der absolut surrealste Moment war, als Bob und ich über ein Filmset liefen, das uns selbst darstellte, wie wir auf den Straßen von Islington und Covent Garden saßen, Musik machten und den Big Issue verkauften. Ich kann immer noch nicht glauben, dass das alles wahr ist.  James Bowen

Die wunderbare Geschichte der Freundschaft zwischen James Bowen und seinem Kater wurde mit Bob, der Streuner zum Welt-Bestseller. Jetzt liegt die liebevoll ausgestattete Filmausgabe mit neuen Karten und vielen Filmfotos vor. (Quelle)

So, das war mal eine kleine Auswahl meiner gelesenen und ungelesenen Bücher zu Thema Sommerlochtiere. Kennt ihr eins der Bücher? Welches sollte ich unbedingt bald lesen? Oder fallen euch weitere lesenswerte Bücher ein?

Dienstag, 5. Juni 2018

[Büchersommer 2018] Welche Bücher willst Du im Büchersommer 2018 lesen?


Bei Daggis Büchersommer-Challenge gibt es jeden Freitag einen Anhaltspunkt oder eine Frage, zu der ein Blogartikel geschrieben werden soll. 

Welche Bücher willst Du im Büchersommer 2018 lesen?


Nachdem ich mir nun mehrere Tage Gedanken zu diesem Beitrag gemacht habe, da ich absolut kein Leselisten-Mensch bin (leider) und mit ziemlicher Sicherheit weiß, dass es mir schwerfallen wird, dann genau diese Bücher auch wirklich zu lesen. Normalerweise entscheide ich das sehr spontan, weiß in etwa, in welcher Reihenfolge die Rezensionsexemplare ankamen und arbeite die danach ab. Nebenher lese ich dann oftmals noch Bücher in einer Leserunde oder versuche Wanderbücher sowie ausgeliehene Exemplare aus der Bücherei zu schaffen.

Meine Leseliste zum Büchersommer wird also in erster Linie aus einigen Rezensionsexemplaren bestehen, die zur Challenge passen, und zusätzlich vereinzelten Büchern, die ganz oben stehen auf meiner Want-to-read-Liste. Allerdings werde ich erfahrungsgemäß wahrscheinlich noch viele andere Sommerbücher lesen.



 "Sommer auf meiner Haut" von Elisa Sabatinelli

Klappentext: Eine Geschichte, so schön wie die Sonne über Italien!
Mit nur wenig Geld und dem Tagebuch ihrer verstorbenen Mutter in der Tasche, ist die 26-jährige Lavinia bereit für den Sommer ihres Lebens. Sie reist nach Italien, dorthin, wo ihre Mutter mit dem Mann glücklich war, der sie schließlich beide verlassen hat: Lavinias Vater, den sie nie kennengelernt hat. Jedes Erlebnis, jede Begegnung auf ihrer Reise hilft Lavinia dabei, sich selbst neu zu entdecken. Aber es ist Claudio, attraktiv, charmant und unwiderstehlich, der ihr Leben für immer verändern wird. Als er nach einer romantischen Nacht verschwindet, spürt Lavinia, dass sie ihn wiederfinden muss ... (--> zur Verlagsseite)


"Sommerhaus zum Glück" von Anne Sanders

Klappentext: Wer träumt nicht von einem Haus in Cornwall? Elodie hatte bisher eigentlich andere Pläne – bis ihre Beziehung spektakulär scheitert und ihr Exfreund ihr statt ewiger Liebe Geld für einen Neuanfang bietet. Als sie auf das Inserat für ein hübsches kleines Bed & Breakfast in St. Ives stößt, räumt Elodie kurz entschlossen das Konto leer, kauft das Haus unbesehen und reist nach Südengland. In dem kleinen Fischerdörfchen stürzt sie sich nicht nur in die Renovierung, sondern lernt auch die schüchterne Helen und die lebenslustige alte Dame Brandy kennen, mit denen sie bald eine tiefe Freundschaft verbindet. Gemeinsam erleben die drei Frauen einen unvergesslichen Sommer, nach dem nichts mehr so sein wird, wie es war – vor allem nicht in Elodies Herz … (--> zur Verlagsseite)


"Barfuß im Sommerregen" von Angelika Schwarzhuber

Klappentext: »Kostenloses Wohnen auf dem Bauernhof. Gegenleistung: Unterstützung unseres noch rüstigen Onkels Alfred.« Als Romy den Aushang im Supermarkt entdeckt, scheint das die Lösung all ihrer Probleme zu sein, denn die Singlemama aus München hofft auf einen Neuanfang auf dem Land. Alfred ist zwar wenig begeistert, doch nach anfänglichen Schwierigkeiten entsteht eine ganz besondere Freundschaft zwischen Romy und ihm. Zusammen entwickeln sie dann auch eine Geschäftsidee, die dem Hof finanziell auf die Beine helfen soll – unterstützt durch Hannes, der Romy nicht gerade kaltlässt. Doch dann taucht der Vater ihres Sohnes auf und stürzt Romy in ein Gefühlschaos. (--> zur Verlagsseite)

"Brausepulverherz" von Leonie Lastella

Klappentext: Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem »Treffen« kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, einem Tsunami, einem Feuerwerk.
Nein, Letzeres wäre dann doch zu kitschig.
Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie viele kleine Stromschläge – so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg – oder?

Ein wunderbarer Roman über die große Liebe, die die Welt aus den Angeln hebt! (--> zur Verlagsseite)


"Gefährlicher Lavendel" von Remy Eyssen (Ein-Leon-Ritter-Krimi 3)

Klappentext: Der Frühling in Le Lavandou ist warm und verheißt einen herrlichen Sommer. Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter fühlt sich längst als echter Südfranzose und verbringt gemeinsam mit Isabelle viel Zeit auf seinem Weinberg. Doch die Idylle wird getrübt, als Leon zwei brutal zugerichtete Leichen obduzieren muss. Staatsanwaltschaft und Kommissarin haben schnell einen Verdächtigen zur Hand, doch Leon ist skeptisch und beginnt selbst zu ermitteln. Er kommt einer jahrzehntealten Geschichte auf die Spur und steht plötzlich vor der Frage, ob es gerechte Rache gibt. Da braut sich über der ausgetrockneten Erde der Provence ein apokalyptisches Gewitter zusammen, und Leon darf keine Zeit verlieren... (--> zur Verlagsseite)

"Sylt oder solo" von Claudia Thesenfitz

Klappentext: Liebe, Geld und ein Leben auf Sylt – Nina hat alles, wovon sie früher nur träumen konnte: Sie lebt zusammen mit ihrem Traummann Jan auf Deutschlands schönster Insel. Die Tage in der Surfschule und dem kleinen Strandbistro sind märchenhaft. Doch wie hält man die Liebe fest? Geht das überhaupt? Als Jan urplötzlich eine Auszeit will, Ninas Ex auftaucht und das Leben noch einige andere Überraschungen für sie parat hält, begreift sie, dass nichts selbstverständlich ist. Und sie beginnt, um ihr Glück zu kämpfen. (--> zur Verlagsseite)



"Laufen. Essen. Schlafen" von Christine Thürmer

Klappentext: Als Christine Thürmer gekündigt wird, beschließt sie, sich eine Auszeit zu nehmen und auf dem Pacific Crest Trail von Mexiko nach Kanada zu wandern – 4277 Kilometer. Eigentlich unsportlich und ohne Erfahrung bricht sie zu ihrem Abenteuer auf und schafft es tatsächlich bis ans Ziel. Und sie wandert weiter, läuft 2007 den Continental Divide Trail und 2008 den Appalachian Trail. Aus der gewissenhaften Geschäftsfrau wird eine Langstreckenwanderin, die fast ununterbrochen draußen unterwegs ist – zu Fuß, per Fahrrad oder Boot. Anschaulich und humorvoll beschreibt Christine Thürmer die Geschichte ihrer inneren Suche, ihre Erlebnisse und landschaftlichen Eindrücke auf den drei großen Trails und wie es ist, als Frau allein unterwegs zu sein. (--> zur Verlagsseite)

















"Seekoller: Eine Bodensee-Miami Krimikomödie (Ines Fox 3)" von Christiane Kördel

Klappentext: Ines Fox hat den Bodensee satt und freut sich auf den ersten Urlaub mit ihrem Dr. Frieder. Kurz vor der Abfahrt wirft ein skurriler Doppelmord ihre Pläne über den Haufen: Amerikanische Flitterwöchner, die aussehen wie Barbie und Ken, sitzen tot in einer Fahrradrikscha auf der Konstanzer Promenade. Natürlich kann Ines ihre Finger nicht von dem Fall lassen. Kurz entschlossen fliegt sie allein nach Miami, um zu ermitteln. Sie geht auf Tuchfühlung mit der Mafia und muss erkennen, wie gefährlich das ist. Wie kommt sie aus dem Schlamassel nur wieder heraus?

Der dritte Fall der eigenwilligen Hobby-Detektivin.

"Sommersterne (Rose Harbor-Reihe 3)" von Debbie Macomber

Klappentext: Es ist Sommer geworden im Städtchen Cedar Cove. Jo Marie Rose, die Besitzerin des Rose Harbor Inn, verbringt die meiste Zeit im Garten – zusammen mit Mark Taylor, der ihr bei der Instandhaltung zur Hand geht. Und obwohl sie allen, und auch sich selbst, versichert, dass Mark nur ein Freund ist – sie muss ständig an ihn denken. Auch ihre Gäste haben mit ihren Gefühlen zu kämpfen: Ellie Reynolds ist in Cedar Cove, um sich mit einem Mann zu treffen, der ihr gehörig den Kopf verdreht hat. Maggie und Roy Porter wollen ihren Urlaub nutzen, den Funken zurück in ihre Ehe zu bringen. Was werden die lauen Nächte für sie alle bereithalten?


"Mein wundervoller Antikladen im Schatten des Eiffelturms" von Rebecca Raisin

Klappentext: Anouk hat der Liebe abschworen, seit sie von ihrem Exfreund übel hinters Licht geführt wurde. Sie will sich nur noch um ihren kleinen Antikladen kümmern und den Menschen helfen, das zu ihnen passende Schmuckstück zu finden – denn jeder ihrer Schätze hat eine eigene Geschichte zu erzählen. Dann begegnet sie auf ihrer Suche nach Antiquitäten dem mysteriösen Tristan, und schon bald merkt Anouk, dass seinem Herzen zu folgen ein bisschen so ist, wie sich in den Straßen von Paris zu verlieren – manchmal verwirrend und voller Irrwege, aber immer aufregend und voller einzigartiger Momente.

Eine junge Antiquitätenhändlerin ist auf der Suche nach einem besonderen Cello, und sie findet – die Liebe. (--> zur Verlagsseite)

"Ein Gentleman in Arles" von Anthony Coles

Klappentext: Peter Smith hat ein bewegtes Leben als Unternehmensberater, Lehrer für Kunstgeschichte und britischer Geheimdienstler hinter sich und beschließt nun, in mittleren Jahren, dem verregneten England den Rücken zu kehren und sich zusammen mit seinem Windhund Arthur im schönen Arles zur Ruhe zu setzen. Schluss mit Trubel und Nebelwetter, sein knurriges Temperament sehnt sich nach Sonne, köstlichem französischem Essen und Ruhe. Doch genau die ist ihm nicht vergönnt: Kaum hat Smith das berühmte römische Amphitheater nach einem Stierkampf verlassen, wird ihm plötzlich ein Schlag auf den Hinterkopf versetzt. Als er wieder zu sich kommt, findet er sich unter einer auffallend gut gekleideten Leiche wieder. Ohne es zu wollen, stolpert er mitten hinein in einen mysteriösen Mordfall, ein Netz aus Intrigen und eine provenzalische Verschwörung ... (--> zur Verlagsseite)

Sonntag, 3. Juni 2018

Zwischen dir und mir das Meer - Katharina Herzog


Autor: Katharina Herzog

Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag

Seitenzahl: 352

ISBN: 978-3-499-27420-6

Erscheinungsdatum: 24. April 2018

Ebenfalls als E-Book und Hörbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Rowohlt Verlage

oder bei: Amazon



Cover:


Ich finde die Aufmachung des Buches einfach wundervoll. Das Cover wirkt erfrischend und lebensfroh mit den gemalten Früchten sowie Blumen, und es fühlt sich auch toll an, wenn man es in der Hand hält. Innen befindet sich noch eine kleine Landkarte vom Golf von Salerno.


Erster Satz:


Das fremde Mädchen trug ein rosafarbenes Kleid mit einer breiten Spitzenborte am Saum und weiße Schnallenschuhe.


Inhalt:


Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limoncello daraus!

Lena führt ein zurückgezogenes Leben auf Amrum. Sie sammelt Meerglas am Strand, das sie zu Schmuck verarbeitet. Damit möchte sie sich etwas von dem zurückholen, was ihr die See einst genommen hat: Vor fast 20 Jahren ist Lenas Mutter, eine gebürtige Italienerin, morgens zum Schwimmen gegangen und nie zurückgekehrt.
Als Lena eines Tages auf dem Heimweg den Italiener Matteo trifft, knistert es überraschend heftig zwischen den beiden. Aber am nächsten Morgen ist Matteo ohne ein Wort des Abschieds fort. Er hat eine Mappe zurückgelassen, in der Lena Fotos ihrer Mutter Mariella als junge Frau findet: so strahlend, wie Lena sie nie erlebt hat. Zusammen mit ihrer Schwester Zoe reist Lena an die Amalfiküste, um etwas über die geheimnisvolle Vergangenheit ihrer Mutter zu erfahren - und um Matteo, den Mann mit den meergrünen Augen, wiederzusehen ...


Meine Meinung zum Buch:


In "Zwischen dir und mir das Meer" lernen wir Lena kennen, die den Tod ihrer Mutter nie so ganz verarbeiten konnte, denn ihr Leichnam wurde nie gefunden, der Vater hatte sich komplett zurückgezogen und da Lena bei deren Tod auch noch sehr jung war, wusste sie kaum etwas über die Vergangenheit der Mutter. Diese stammte aus Italien, und in einem zweiten Handlungsstrang erfahren wir, wie Mariella bei ihrem Vater an der Amalfiküste aufwuchs.

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da ich die Rolle, die diese beginnende Kinderfreundschaft zwischen Mariella und der wohlhabenden Francesca, spielte, nicht so genau einordnen konnte. Jahre später taucht plötzlich ein junger Italiener auf Amrum auf und als er erfährt, dass Mariella bereits vor langer Zeit verstarb, verlässt er beinahe fluchtartig die Insel wieder. Gemeinsam mit ihrer Schwester Zoe, zu der Lena schon immer ein eher schwieriges Verhältnis hatte, reist sie nach Italien und versucht anhand einiger Fotos mehr über die verstorbene Mutter herauszufinden.

Die beiden Schwestern, Lena und Zoe, sind sehr verschieden. Während Lena beinahe übervorsichtig und zurückhaltend erscheint, ist Zoe, die Amrum schon frühzeitig verließ, abenteuerlustig sowie selbstsicher. Sie schafft es immer wieder Lena zu provozieren und kommt scheinbar mit ihrer forschen Art auch wesentlich weiter als Lena. Ich kann jetzt nicht behaupten, dass ich eine der beiden Schwestern lieber mochte, da die Geschichte jedoch überwiegend aus der Sicht von Lena, beziehungsweise aus der der Mutter, erzählt wurde, konnte ich mich auch gut mit ihr identifizieren.

Auch wenn dieser Roman sicherlich als romantische sowie sommerliche Sommerlektüre erscheint, hat er doch auch immer wieder tiefgründige, ernste und auch traurige Momente, die mich positiv überraschten. Die Charaktere wirkten unheimlich authentisch und auch die Handlungsorte hatte ich stets bildlich vor Augen. Im Vordergrund stand stets die Familiengeschichte und ich fand es spannend die Schwestern auf ihrer Reise zu begleiten sowie all die offenen Fragen zu beantworten.

Mein Fazit:


"Zwischen dir und mir das Meer" ist eine spannende, teilweise erschütternde Familiengeschichte, die mich nach anfänglichen Schwierigkeiten schnell fesseln konnte. Es war kurzweilig zu lesen und dennoch tiefgründig sowie nachdenklich beschrieben. Die Kombination aus Gegenwart und Vergangenheit ist der Autorin perfekt gelungen.