Mittwoch, 13. November 2019

Drei Schwestern am Meer - Anne Barns


Autor: Anne Barns

Verlag: MIRA Taschenbuch

Seitenzahl: 352

ISBN: 978-3956497926

Erscheinungsdatum: 05. März 2018

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: HarperCollins

oder bei: Amazon




Cover:


Ich finde das Cover sehr gelungen und man kann sofort erahnen, dass sich dahinter ein lockerer Sommerroman versteckt, in dem wieder viel gebacken sowie gekocht wird. Ein mittlerweile typisches Anne Barns Cover, das perfekt zu den bereits erschienenen Romanen der Autorin passt.


Erster Satz:


Ich schließe die Augen, lausche dem sanften Rauschen der Wellen und atme die würzige, salzhaltige Luft ein.


Inhalt:


Das Weiß der Kreidefelsen und das Grün der Bäume spiegeln sich türkis im Meer - Rügen! Viel zu selten fährt Rina ihre Oma auf der Insel besuchen. Jetzt endlich liegen wieder einmal zwei ruhige Wochen voller Sonne, Strand und Karamellbonbons vor ihr. Doch dann bricht Oma bewusstlos zusammen, und Rina muss sie ins Krankenhaus begleiten. Plötzlich scheint nichts mehr, wie es war, und Rinas ganzes Leben steht auf dem Kopf.

"Neben der sehr unterhaltsamen Geschichte enthält der Roman einige leckere Schätze: Omas Rezepte zum Nachkochen - und die sind wirklich ganz ausgezeichnet!"


Land&Meer




Meine Meinung zum Buch:


Vor längerer Zeit habe ich von der Autorin Anne Barns bereits "Apfelkuchen am Meer" gelesen, welcher mir ganz gut gefiel, aber mich dennoch nicht so recht begeistern konnte. Vieles erschien mir da zu einfach lösbar und die enthaltene Love-Story war mir schlichtweg zu fad. Trotzdem wollte ich weitere Bücher der Autorin lesen und mit "Drei Schwestern am Meer" konnte sie mich nun definitiv überzeugen.

Die drei Schwestern könnten unterschiedlicher nicht sein und pflegen ein sehr inniges, vertrautes Verhältnis miteinander. Im Vordergrund steht jedoch Rina, die eigentlich mit ihrem Lebenspartner ein paar erholsame Tage auf Rügen verbringen wollte, bevor dann alles ganz anders kam. Mir war sie sofort sympathisch, da sie herrlich bodenständig wirkte und auch in den schwierigsten Situationen ruhig sowie entspannt wirkte.

In allererster Linie, fand ich an dieser Geschichte die Beschreibungen Rügens großartig. Ich war selbst noch nicht dort, aber sowohl die Ostsee- als auch die Nordseeküste haben es mir einfach angetan und Anne Barns hat hier sogar die Stimmung am Strand sowie die beruhigende Wirkung perfekt eingefangen. Die anfangs locker wirkende Sommerlektüre entpuppte sich schließlich als emotionaler, zu Herzen gehender Roman. Der einzige Punkt, der mich etwas störte, war die Vorhersehbarkeit, des Ganzen. Die genaueren Umstände konnte ich zwar nicht direkt erahnen, aber was es mit dem Gemälde im Haus der Großmutter auf sich hatte, war schnell klar.

Mein Fazit:


Eine zauberhafte Sommerlektüre, die mich emotional berührte und die auf jeden Fall Lust auf mehr Bücher der Autorin machte! Einmal mehr wurde mir bewusst, dass ich endlich mal meinen Erste Hilfe Kurs erneuern sollte und wie wichtig der Zusammenhalt unter Geschwistern ist.





Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    ich finde, die Verbindung zwischen Roman/Rezept sehr spannend und interessant.
    Danke für die Vorstellung deshalb ..LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      ich freue mich auch immer, wenn ich Rezepte in den Büchern finde, aber persönlich nachgekocht habe ich noch nie eins. Man vergisst das dann leider zu schnell wieder.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.