Samstag, 24. August 2019

Herzmuscheln und Bernsteinnächte - Susanne Lieder


Autor: Susanne Lieder

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 288

ISBN: 9783843711975

Erscheinungsdatum: 14. März 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Ullstein Buchverlage

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover verspricht eine sommerliche lockere Lektüre, aber so ganz passend erscheint es mir nicht, da die Handlung hauptsächlich in der Stadt handelt, in der die Protagonisten leben. Es gibt einen kurzen Urlaub auf Usedom, aber das war´s dann leider auch.


Erster Satz:


Hella stieß mit Schwung die Haustür des Mehrfamilienhauses auf, presste ihre rechte Hüfte dagegen und versuchte gleichzeitig, ihre beiden vollen Einkaufstaschen auszubalancieren.


Inhalt:


Hella ist fünfzig, frisch getrennt und überarbeitet. Außer für ihren Sohn Marius findet sie neben ihrem Job als Psychotherapeutin kaum Zeit — schon gar nicht für einen neuen Liebhaber. Doch dann taucht plötzlich Karlo auf und stellt ihre Welt auf den Kopf. Karlo ist das genaue Gegenteil der durchorganisierten Hella: abenteuerlustig, unkonventionell, spontan. Gemeinsam reisen sie nach Usedom und genießen das unbeschwerte Urlaubsgefühl bei Picknick am Strand und romantischen Dünenwanderungen zu zweit. Dann muss Hella unerwartet früher nach Hause. Zurück im Alltag meldet sich Karlo kaum noch bei ihr. Ganz im Gegensatz zu ihrem Exmann Joachim. Hella merkt, wie sehr sie Joachim vermisst. Sie muss sich entscheiden, worauf es ihr im Leben ankommt.


Meine Meinung zum Buch:


Dieses Buch fand ich vor längerer Zeit in der Mängelexemplar-Kiste eines Supermarktes und da mich das Cover ansprach, nahm ich es direkt mit. Es versprach eine kurzweilige Lektüre für zwischendurch und da ich unwahrscheinlich gerne Bücher lese, die an der Nord- oder Ostsee handeln, war ich gespannt auf diese Geschichte.

Hella hat ziemlich viel um die Ohren, da sie selbständig als Psychotherapeutin arbeitet, zwischendurch ihre Mutter pflegt und einen hochbegabten Sohn hat, für den sie viel zu wenig Zeit findet. Ganz zu schweigen von etwas freier Zeit für sich selber. Ein bisschen erinnerte sie mich an den berühmten Hamster, der sich unentwegt im Rad auf der Stelle bewegt. Als ihr schließlich alles etwas zu viel wird, erinnert sie sich an das Häuschen auf Usedom, das sie irgendwann mal von einer Tante erbte. Dorthin reist sie schließlich kurz alleine und einige Tage später spontan nochmal mit ihrem neuen Partner.

Den Schreibstil fand ich sehr unterhaltsam und leicht lesbar. Außerdem fand ich es spannend, da ich natürlich neugierig war, wie die Hauptprotagonistin es schaffen würde, etwas mehr Ordnung in ihren Alltag zu bringen. Man ahnte zwar recht schnell, wie die Geschichte zwangsläufig enden musste, aber hier war es dann doch etwas verzwickter, da auch Hellas Ex-Mann immer noch eine große Rolle in ihrem Leben spielte.

Etwas enttäuscht war ich dann dennoch, da die gesamte Handlung hauptsächlich in Lübeck handelte und nicht wie von mir erhofft größtenteils auf Usedom beziehungsweise an der Ostsee. Hinzu kam, dass ich während dieser kurzen Reise, die die Protagonisten schließlich dort Urlaub machten, schon leicht genervt war von Hellas neuem Freund Karlo. So urkomisch das teilweise war, aber mir wurde das schnell zu viel und viele seiner Reaktionen fand ich schlichtweg unverschämt.

Mein Fazit:


Alles in allem ein gelungener Liebesroman, der zwar vorhersehbar war, aber mich dennoch gut unterhalten konnte. Die Geschichte vereinte ganz gut viele verschiedene ernsthafte Aspekte mit wiederum urkomischen Szenen, die einfach entstehen müssen, wenn zwei so verschiedene Menschen eine Partnerschaft eingehen. Leider spielten die wenigsten Szenen davon an der Ostsee, weshalb ich letztenendes einen Punkt abziehe.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.