Donnerstag, 1. Oktober 2020

Die Zeit der Weihnachtsschwestern - Sarah Morgan

 


Autor: Sarah Morgan

Verlag: Harper Collins (MIRA Taschenbuch)

Seitenzahl: 304

ISBN: 978-3749900190

Erscheinungsdatum: 16. September 2019

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: HarperCollins

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover lässt auf den ersten Blick erkennen, dass es sich um eine Geschichte handelt, die rund um die Weihnachtszeit spielt. Ich mochte es, da es trotzdem relativ schlicht gehalten wurde und lediglich eine tief verschneite Winterlandschaft mit wenigen Häusern sowie den drei Schwestern zeigt. Lediglich die einzelnen Lichter am Tannenbaum und die Lichterkette am oberen Buchrand deuten auf Weihnachten hin. 

Erste Sätze:


Es gibt gute Jahrestage und schlechte Jahrestage. Dieser war ein schlechter, und Suzanne beging ihn mit einem Albtraum.

Inhalt:


Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth – so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose – wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …

Meine Meinung zum Buch:


Von Sarah Morgan kannte ich bisher nur den ersten Band der Puffin Island-Reihe (Einmal hin und für immer) und obwohl ich diesen sehr mochte, schaffte ich es bisher nicht die Fortsetzungen zu lesen. Diese sind in meinem Bücherregal sowie diversen Stapeln einfach untergegangen. Mit "Die Zeit der Weihnachtsschwestern" ist der Autorin erneut eine tiefsinnige, spannende Wohlfühlgeschichte gelungen, die mich sehr bewegte. 

Die drei Schwestern Posy, Hannah und Beth hätten unterschiedlicher nicht sein können, dennoch empfand ich jede auf ihre eigene Art und Weise sehr liebenswert sowie sympathisch. Je mehr man schließlich über ihre Vergangenheit erfuhr, desto vertrauter wurden sie einem. Anfangs hatte ich etwas Schwierigkeiten mich auf die verschiedenen Charaktere einzulassen, aber nach und nach legte sich das und ich war gespannt, wie die Schwestern schließlich zueinanderfinden würden. 

Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen, man findet sich nach anfänglichen Schwierigkeiten gut rein in die Charaktere sowie deren Probleme. Sarah Morgan schaffte es zudem die weihnachtliche Stimmung sehr gut zu vermitteln und mich öfters zum Schmunzeln zu bringen. Dennoch wies die Geschichte stellenweise auch einige Längen auf, insbesondere wenn es um die Beziehungsprobleme einiger ging. 

Mein Fazit:


Eine gefühlvolle, tiefgründige Geschichte, die man zu jeder Jahreszeit lesen kann, da es vordergründig um die Beziehung der Schwestern zueinander geht. Die schottischen Highlands laden zum Träumen ein und man kann beim Lesen prima abschalten, die weihnachtliche Stimmung auf sich wirken lassen und vielleicht auch einmal über die eigene Familie nachdenken. 




1 Kommentar:

  1. Liebe Diana

    Dieses Buch hat mir auch sehr gut gefallen und finde, dass Sarah Morgan wesentlich erwachsener wirkt, als bei ihrer Snow-Crystal-Trilogie.

    Ganz liebe Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.