Dienstag, 15. Oktober 2019

Offline ist es nass, wenn's regnet - Jessi Kirby


Autor: Jessi Kirby

Verlag: Loewe Verlag

Seitenzahl: 336

ISBN: 978-3743203778

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2019

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Loewe Verlag

oder bei: Amazon




"Im Wagen ist es still, aber durch die offenen Fenster höre ich das gut gelaunte Palaver der anderen Hiker, die sich fertig machen, und dazwischen Laute aus der Natur - fernes Wasserrauschen, Vogelgezwitscher oder eine Brise in den rauschenden Baumkronen. So viel Leben um mich herum, das trotz allem, was geschehen kann, immer weitergeht. (Zitat S. 88)


Cover:


Das Cover sieht in natura noch viel schöner aus, als auf dem abgebildeten Bild. Die Regentropfen glänzen golden und die Farben wirken noch eine Spur intensiver. Mir gefällt es super und ich könnte es stundenlang anschauen.


Erste Sätze:


Wir liegen rücklings auf dem Trampolin und rollen durch die Schwerkraft wieder in die Mitte. Über uns erstreckt sich ewig weit das Universum, rundherum eingerahmt von Bergen - und mittendrin meine Cousine und ich.


Inhalt:


Stell dir vor, du öffnest an deinem 18. Geburtstag die Haustür und dort liegt ein Geschenk: ein riesiger Wanderrucksack, ein Paar Wanderschuhe und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Würdest du loslaufen?

Mari entscheidet sich genau dafür, obwohl sie noch nie mehr als zehn Schritte zu Fuß getan hat. Von heute auf morgen tauscht sie Smartphone und Social Media gegen schneebedeckte Berge, reißende Flüsse und Blasen an den Füßen, aber auch gegen Sonnenaufgänge wie aus dem Bilderbuch, warmherzige Begegnungen und mutige Entscheidungen – denn der Yosemite verändert jeden.

Girl Online meets Der große Trip: Jessi Kirbys neuer Jugendroman ist eine kluge und emotionale Geschichte über ein Mädchen, das ihr Leben als erfolgreiche Influencerin gegen die raue Wildnis des Yosemite Nationalparks eintauscht – und dabei das Leben wieder lieben lernt.


Meine Meinung zum Buch:


Um dieses Buch bin ich schon länger herumgeschlichen, da ich es mal irgendwo zufällig gesehen hatte und ich fand den Titel so genial, dass der mir seitdem ständig im Kopf rum spukte. Da ich jedoch sehr selten Jugendbücher lese, weil mir die Handlungen oftmals zu banal sind oder der Schreibstil meistens nicht mein Fall ist, habe ich mich etwas gescheut, dieses Buch zu kaufen. Letztenendes fand ich es in der örtlichen Bibliothek und habe es während eines verregneten Camping-Wochenendes verschlungen.

Die Hauptprotagonistin Mari wirkte zu Beginn wahnsinnig unsympathisch auf mich und ich konnte nicht so recht nachvollziehen, warum der Kontakt damals zu ihrer Cousine abbrach, da sie sie ja offensichtlich sehr mochte. Wenn ich mir jedoch ab und zu so meine Timeline bei Facebook oder Instagram anschaue, dann finde ich dort auch immer wieder Beiträge von jugendlichen Bekannten, die sich in vielen Dingen ähneln zu Maris gestellten Posts und die nur auf viele "Likes" ausgerichtet sind. Mit dem Beginn der Wanderung machte die Protagonistin dann jedoch Stück für Stück eine so bemerkenswerte Wandlung durch, dass ich sie regelrecht bewunderte, für das was sie tat und ihren Mut. Ich muss gestehen, dass ich vom John Muir Trail, einem circa 340 km langen Fernwanderweg in der Sierra Nevada, zuvor noch nie etwas gehört hatte, aber das Thema Wandern auf längeren Streckenabschnitten fasziniert mich schon länger und irgendwann möchte ich das unbedingt selbst mal ausprobieren.

Man könnte denken, dass das Buch sich eher schwierig lesen lassen würde, da es ja vordergründig um eine tagelange Wanderung geht, aber das war definitiv nicht der Fall, da es einen ernsthaften Hintergrund gibt, warum Mari das Ganze macht, obwohl sie dies vorher weder trainiert hat, noch selbst überhaupt auf die Idee gekommen wäre. Auf dem Weg begegnet sie schließlich noch anderen Jugendlichen, sodass es auch viele emotionale sowie tiefgründige Szenen gibt. Naja, und ganz ungefährlich ist dieser Wanderweg dann ja auch nicht. Die Autorin hat all dies sehr bildhaft, mit besonderem Augenmerk auf die Schönheit der Natur, die alltäglichen Kleinigkeiten und die wundervollen Augenblicke für die wir oftmals selber kein Gespür mehr haben, geschrieben. Zusätzlich sind die Kapitel mit vielen zauberhaften Zeichnungen, Zitaten und Hinweisen gespickt, sodass das Lesen niemals langweilig wird.

Mein Fazit:


"Offline ist es nass, wenn´s regnet" ist eine wundervolle Geschichte nicht nur für Jugendliche, sondern auch für Erwachsene, die sich für die Themen Digital Detox sowie Wandern interessieren. Mich hat dieses Buch sehr berührt und da am Ende noch einige Fragen offen blieben, hoffe ich wirklich auf eine Fortsetzung. Unbedingt lesen oder verschenken an Jugendliche, die den Blick für´s Wesentliche etwas verloren haben!



Kommentare:

  1. Hallöchen =)

    ich habe das Buch auch sehr gerne gelesen und kann mich deiner Empfehlung nur anschließen =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anja,

      ich habe soeben deine Rezension dazu gelesen und muss sagen, dass ich mir auch öfters die Frage gestellt habe, ob jemand der das vorher nicht geübt hat, das so packt, aber letztenendes dachte ich mir dann, dass sie ja sehr auf ihre Ernährung geachtet hat und vielleicht auch eine gewisse Grundfitness besaß, sodass sie da halbwegs mithalten konnte. Schön, dass dir die Geschichte auf so gut gefallen hat. Ich hoffe, dass noch ganz viele es lesen werden.

      LG Diana

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.