Dienstag, 17. Juli 2018

The Sun Is Also a Star: Ein einziger Tag für die Liebe - Nicola Yoon


Autor: Nicola Yoon

Format: E-Book

Verlag: Dressler Verlag

Seitenzahl: 401

ISBN: 978-3-86272-037-8

Erscheinungsdatum: 20. März 2017

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Oetinger

oder bei: Amazon



Cover:


Das Cover erinnerte mich im ersten Moment an ein Spiel, das ich als Kind unheimlich mochte und bei dem man Schablonen in einem Rahmen kreisen lassen musste, um bestimmte Blumen-Muster zu erhalten.


Erster Satz:


Carl Sagan hat gesagt: Wenn wir uns in den Kopf setzen sollten, einen Apfelkuchen von Grund auf selbst zu machen, müssen wir erst das Universum erfinden.


Inhalt:


Schicksalsfäden einer großen Liebe! Wie viele Dinge müssen geschehen, welche Zufälle passieren, damit sich die Wege zweier Menschen kreuzen? Als Daniel und Natasha in New York aufeinander treffen, verguckt er sich sofort in das jamaikanische Mädchen. Die zwei teilen einen Tag voller Gespräche über das Leben, ihren Platz darin und die Frage: Ist das zwischen uns Liebe? Doch ihr Schicksal scheint bereits festzustehen, denn Natasha soll noch am selben Abend abgeschoben werden.

Eine besondere Liebesgeschichte: Poetisch, berührend, ein Herzensbuch für junge Frauen!




Meine Meinung zum Buch:


Auf das Lesen dieses Buches hatte ich mich wahnsinnig gefreut, da ich bereits soviel Gutes darüber gehört sowie gelesen hatte. Und dennoch muss ich sagen, dass es meinen Erwartungen leider überhaupt nicht entsprechen konnte. Ich habe auch lange überlegt, ob ich dazu tatsächlich eine Rezension schreiben sollte, schob diese nun bereits seit Wochen vor mir her und entschied mich dann doch dafür ein paar Worte darüber zu schreiben (auch wenn´s wirklich schwer fällt).

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir relativ leicht, ich fand die Hauptcharaktere auf Anhieb sympathisch und konnte auch die schnell entstehende Spannung beim Lesen spüren, aber bereits nach dem ersten Drittel schlug dies leider komplett ins Gegenteil bei mir um. Die vielen Gespräche zwischen den Hauptcharakteren wurden mir schnell zuviel. Mir wurden sie schlichtweg zu langatmig, sodass ich irgendwann einfach nur noch gelangweilt war, da ich das Gefühl hatte, die Handlung stockt komplett und nichts Nennenswertes passierte mehr.

Die kurz gehaltenen Kapitel wechseln schnell und werden auch zwischendurch immer wieder von (belanglosen) Nebencharakteren beschrieben. Teilweise fand ich das recht interessant, aber einige Sichtweisen empfand ich dann doch zu überflüssig. Mich störten sie eher und auch mit den Protagonisten wurde ich nicht so recht warm.

Mein Fazit:


Leider hat das Buch, trotz einigen spektakulären Szenen und Handlungssträngen, mich nicht überzeugen können. Die Charaktere blieben mir allesamt zu blass und auch mit dem Schreibstil tat ich mich wahnsinnig schwer. Mir waren das oftmals zu viele merkwürdige Zufälle und endlose Dialoge, weshalb ich irgendwann dazu überging die Kapitel nur noch zu überfliegen.




Kommentare:

  1. Hallo :)

    "The Sun is also a Star" habe ich vor einiger Zeit auch gelesen. Schade, dass es dir nicht gefallen hat, ich war begeistert davon :/ Ich fand vor allem das Thema kulturelle Unterschiede, die bei dieser Geschichte aufeinander geprallt sind, sehr eindrücklich und herzzereissend. Aber Geschmäcker sind nun mal verschieden :) Ich hoffe dein nächstes Buch gefällt dir besser :)

    Liebe Grüsse ♥
    paperlove von Between the Lines.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ich fand das auch sehr schade, da ich so viele begeisterte Leserstimmen dazu gelesen hatte, aber der Schreibstil war einfach überhaupt nicht mein Fall. In Bezug auf das Thema kulturelle Unterschiede stimme ich dir jedoch zu, das wurde hier gut beschrieben.

      Liebe Grüße ♥
      Diana

      Löschen
    2. Ja, das kann ich verstehen. Wenn einem der Schreibstil nicht zusagt, dann ist es schwierig, sich auf die Geschichte einzulassen. :)

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.