Donnerstag, 4. April 2019

Wo die Liebe nicht von selbst hinfällt - Maria Resco


Autor: Maria Resco

Format: E-Book

Seitenzahl: 272

Verlag: Montlake Romance

ISBN: 978-2919808571

Erscheinungsdatum: 12. März 2019

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon



Cover:


Mich hat das Cover sofort angesprochen, da ich die gemalten Blumen einfach bezaubernd finde und die Pastellfarben passen einfach perfekt zueinander. Dennoch hätte ich im Nachhinein vielleicht ein humorvolleres Motiv für diese Geschichte besser gefunden.


Erste Sätze:


Eine Lösung musste her. Aber woher? Jana warf einen Blick auf die Anzeige des Ergometers. Heute hatte sie sich selbst übertroffen.


Inhalt:


Jana und Leonard sind getrennt, aber eigentlich steht Jana immer noch auf Leonard. Doch das würde sie nie zugeben.

Und Leonard? Der liebt Jana auch noch und würde ihr das gern sagen – wenn da nicht Janas esoterisch angehauchter Ex auf der Bildfläche erschienen wäre, und zwar mit sehr konkreten Vorstellungen für eine gemeinsame Zukunft.

Um in Janas Nähe zu sein, fällt Leonard nichts Besseres ein, als sich an ihre Mitbewohnerin heranzupirschen. Nicht gerade seine beste Idee, wenn er Jana, die Liebe seines Lebens, wirklich zurückgewinnen möchte …




Meine Meinung zum Buch:


Von der Autorin Maria Resco habe ich mittlerweile wahrscheinlich so ziemlich alle erschienenen Bücher gelesen, sodass ich bei diesem gar nicht lange überlegen brauchte. Ich wollte es unbedingt lesen!

Anfangs tat ich mich etwas schwer mit den zahlreichen Charakteren, aber da diese hier allesamt so unterschiedlich beschrieben waren, fand ich dann doch recht schnell in die Geschichte rein, und konnte die Protagonisten auch besser auseinanderhalten. Jana war mir auf Anhieb sympathisch, ich mochte sie und konnte auch ihre Beweggründe nachvollziehen, aber stellenweise erschien sie mir dann doch recht naiv, vorallem in Bezug auf ihren Ex-Freund Jörg.

Leonard wirkte da oftmals schon wesentlich erwachsener und reifer auf mich. Ihm merkte man regelrecht an, wie leid ihm alles, was in der Vergangenheit passierte, tat. Seine Versuche sich mit Jana endlich auszusprechen schmetterte diese immer wieder ab, sodass er das inszenierte Spielchen seiner Freunde mitspielt und schließlich das Chaos perfekt macht.

Neben den beiden Hauptcharakteren Jana und Leonard gibt es die teilweise urkomischen Nebencharaktere in Form ihrer Freunde sowie natürlich ihrem Ex-Freund Jörg. Evelyn sorgte mit ihren verrückten Ideen und Kuppeleien am Ende für ein riesiges Durcheinander und brachte mich immer wieder zum Schmunzeln. Da die Geschichte aus vielerlei verschiedenen Sichtweisen erzählt wurde, konnte ich mich gut in die Protagonisten hineinversetzen und mir das Ganze prima bildlich vorstellen.

Der Schreibstil war gewohnt humorvoll und abwechslungsreich, sodass beim Lesen keine Langeweile aufkam. Dadurch, dass die einzelnen Kapitel kurz gehalten wurden, konnte ich zwischendurch immer wieder mal für ein paar Minuten zum Buch greifen und weiterlesen. Naja, und zum Ende hin passierte dann soviel, dass ich es kaum noch weglegen wollte.

Mein Fazit:


Wieder ein Buch von Maria Resco, das mich bestens unterhalten konnte und das mich mit seiner Situationskomik, seinen schrägen Charakteren sowie seinem Wortwitz zum Lachen brachte. Stellenweise störte mich die Vorhersehbarkeit etwas, aber zum nebenbei lesen oder für unterwegs war es die ideale Lektüre.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.