Montag, 24. Dezember 2018

Herbstleuchten (Rose Harbor-Reihe, Band 5) - Debbie Macomber


Autor: Debbie Macomber

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Seitenzahl: 417

ISBN: 978-3734102943

Erscheinungsdatum: 15. August 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Das Cover finde ich wieder bezaubernd und sehr passend kreiert. Es überwiegen warme herbstliche Farbtöne und im Vordergrund erkennt man einige Zierkürbisse. Im Hintergrund hat man, wie bereits üblich bei dieser Reihe, den weißen Fensterrahmen.


Erster Satz:


Das erste Jahr meines Witwendaseins war bei Weitem das schwerste gewesen.


Inhalt:


Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif …

Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen …


Meine Meinung zum Buch:


Nachdem ich bereits die ersten drei Bände dieser Reihe nahezu verschlungen habe, war ich natürlich gespannt, wie es mit Jo Marie und Mark denn nun weitergehen würde. Die Beiden sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich wollte endlich wissen, was es mit Marks Geheimnistuerei auf sich hat.

Lesern, die die Reihe noch nicht kennen, möchte ich unbedingt empfehlen, die Bände in der entsprechenden Reihenfolge zu lesen. Während mir das persönlich bei den vorherigen Bänden nicht so dramatisch vorkam, da auch rückblickend immer wieder vieles kurz erklärt wurde und auch eher die Gäste im Vordergrund standen, würde ich beim 4. Teil jedoch schon sagen, dass man die Vorgeschichte kennen sollte. Man kann die Gedankengänge sowie die Handlungen der Hauptcharaktere einfach wesentlich besser nachvollziehen.

Auch diesmal beherbergt Jo Marie in ihrer gemütlichen Pension wieder einige Gäste, denen sie mit hilfreichen Ratschlägen sowie persönlichen Gesprächen hilft, ihre Probleme zu bewältigen. Darunter befinden sich zwei langjährige Freundinnen, die bei einem Jahrgangstreffen ihrer Schule versuchen ihre Vergangenheit aufzuarbeiten. Während mir Coco auf Anhieb sympathisch war, hatte ich mit Katie leider so meine Probleme, da ich anfangs überhaupt nicht verstand, warum sie nach so langer Zeit die alten Geschichten aufwärmen wollte und warum sie soviel Wut auf ihren ehemaligen Freund hatte. Nach und nach erfuhr ich dann jedoch ihre Beweggründe und konnte dies wesentlich besser nachvollziehen. Dennoch muss ich sagen, dass ich an Katies Stelle wohl eher einen großen Bogen um dieses Jahrgangstreffen gemacht hätte. Der Zeitraum war einfach zu lange und in der Zwischenzeit sollte sie all das doch längst hinter sich gelassen haben.

"Verzeihen ist kein Geschenk, das wir demjenigen machen, der uns verletzt hat. Wir tun es für uns selbst." (Zitat S. 43)


Debbie Macomber schaffte es mit ihrem ruhigen und zugleich emotionalen Schreibstil ein weiteres mal mich zu begeistern. Erneut hatte ich das Gefühl, das kleine Bed & Breakfast sowie das Örtchen Cedar Cove schon lange zu kennen. Zum Ende hin nahm die Handlung dieses Mal eine sehr spannende Entwicklung und ließ auch einige Fragen offen, sodass man am liebsten direkt den letzten Band "Rosenstunden" lesen möchte.

Mein Fazit:


Ich habe auch den vorletzten Band der Rose Harbor-Reihe wirklich gerne gelesen, hatte jedoch kleinere Schwierigkeiten mit den Nebencharakteren diesmal. Das wirkte mir oftmals zu konstruiert. Die Hauptcharaktere machten dies jedoch erneut wett, sodass meine Vorfreude auf den finalen Teil der Reihe am Ende riesig war.




Die Reihe:
1. Winterglück
2. Frühlingsnächte
3. Sommersterne
4. Wolkenküsse (Short Story)
5. Herbstleuchten
6. Rosenstunden

Kommentare:

  1. Liebe Diana

    Diese Reihe habe ich auch sehr, sehr gerne gemocht (mit Ausnahme des ein wenig schwächeren eShorts "Wolkenküsse", das noch zwischengeschoben werden kann).

    In "Herbstleuchten" hat mir vor allem die melancholische Stimmung gefallen, welche sich durch das ganz Buch hindurchzieht und so auch nachdenkliche Töne anklingen lässt. Wie du, hat mich die Geschichte um die beiden Frauen in den Nebensträngen nicht komplett überzeugen können, was aber meiner Meinung insgesamt keinen Abbruch getan hat.

    Alles Liebe und sehr frohe Festtage
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Livia,

      "Wolkenküsse" habe ich diesmal komplett unterschlagen in der Reihenfolge, da ich nicht sicher war, an welche Stelle dieser Kurzroman gehörte und irgendwie fand ich den vom Klappentext her eher unwichtig. Ich tue mich ja ohnehin schwer mit solchen Kurzromanen, die eher nebenher noch erscheinen.

      Die melancholische Stimmung bei "Herbstleuchten" mochte ich auch sehr und auch, dass es diesmal viel um Jo Marie und Mark ging, gefiel mir super. Ich habe da regelrecht mitgelitten und ständig gehofft, dass Mark seine Entscheidung nochmal überdenkt.

      Ich wünsche Dir auch wundervolle Weihnachtsfeiertage und viel Zeit mit deinen Lieben.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.