Montag, 3. Dezember 2018

Landluftduft - Johanna Danninger


Autor: Johanna Danninger

Verlag: Montlake Romance

Seitenzahl: 256

ISBN: 978-1542045933

Erscheinungsdatum: 23. Mai 2017

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon





Cover:


Mich hat das Cover direkt angesprochen, da es schlicht gehalten wurde und dennoch bekommt man sofort eine Ahnung, worum es in der Geschichte gehen könnte. Die Farben harmonieren perfekt und die Schriftform gefällt mir sehr.


Erster Satz:


Die Federung knarzte bedenklich, während ich den holprigen Feldweg entlangradelte.


Inhalt:


Das niederbayrische Dorf Wammling ist in Aufruhr. Ein Kurhotel mit Golfanlage inmitten der ländlichen Idylle? Das muss verhindert werden! Vor allem Anna stürzt sich in den Kampf gegen das geplante Bauvorhaben, denn dazu soll ausgerechnet der alte Gutshof abgerissen werden, an dem ihr Herz seit Kindheitstagen hängt. Zu allem Überfluss mietet sich auch noch der selbstgerechte Autor Ben Hager in die Ferienwohnung ihres Opas ein und treibt sie mit seiner Arroganz fast in den Wahnsinn. Als Ben sie dann auch noch zwingt, ihn zu Recherchezwecken in die ländlichen Gepflogenheiten einzuweihen, muss Anna langsam erkennen, dass er ihr nicht nur den letzten Nerv raubt, sondern noch etwas ganz anderes ...


Meine Meinung zum Buch:


Diese zauberhafte Geschichte schlummerte bereits viel zu lange unbemerkt auf meinem Reader, was ich im nachhinein selbst nicht so recht nachvollziehen kann, da dies endlich mal wieder ein Buch war, das mich bereits auf den ersten Seiten fesseln konnte und das mich mehrmals zum Schmunzeln brachte beim Lesen.

Die Hauptprotagonistin Anna war mir auf Anhieb sympathisch und ich konnte auch ihre Beweggründe zurückzukehren in das kleine Dörfchen Wammling prima nachvollziehen. Gleichzeitig konnte man spüren, dass sie sich einerseits unheimlich geborgen dort fühlt und andererseits merkt man schnell ihre Traurigkeit, da sie dort schlichtweg nicht ihre beruflichen Träume umsetzen kann. Als sich dann schließlich der überhebliche Buchautor Ben in der Pension ihres Großvaters einmietet, fand ich es bewundernswert, wie gelassen und sarkastisch sie diesem gegenüber auftrat.

Allein durch die zauberhaften Charaktere sowie die bildhaften Szenen, die ich bereits nach wenigen Seiten so realistisch vor Augen hatte, fiel es mir schwer, dieses Buch zwischendurch zur Seite zu legen. Es war einfach herzerfrischend und Johanna Danninger schaffte es auf Anhieb, mich mit ihrem lockeren, humorvollen Schreibstil zu überzeugen. Die Handlung an sich war teilweise ein wenig zu vorhersehbar und offensichtlich, aber dennoch fühlte ich mich gut unterhalten und nachdem ich in den letzten Jahren bereits einige wundervolle Orte in Bayern kennenlernen durfte, kam bei mir sofort wieder etwas Urlaubsfeeling durch. Etwas schade fand ich den abrupten Stimmungswechsel als Anna und Ben sich schließlich anfreundeten. Man hätte das durchaus noch ein wenig hinauszögern können, denn gerade die urkomischen Streitereien der Beiden gefielen mir.

Mein Fazit:


Ein schöner und leichter Roman, der trotz seiner Vorhersehbarkeit lesenswert ist. Das Potenzial hätte an ein paar Stellen vielleicht noch ein wenig mehr ausgeschöpft werden können, aber alles in allem konnte es mich bestens unterhalten.



1 Kommentar:

  1. Liebe Diana

    Wie schön, wieder einmal von dir zu lesen. Wie geht es dir denn so?

    Das Buch klingt wirklich nach einer tollen Empfehlung und erinnert mich ein wenig an "Sex and the Dorf" oder auch "Ein Dorf zum Verlieben", das sind auch sehr charmante Bücher, die auf dem Land spielen und eine liebenswerte Dorfgemeinschaft ins Zentrum rücken.

    Alles Liebe dir und herzliche Grüsse
    Livia

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.