Samstag, 10. Februar 2018

Apfelkuchen am Meer - Anne Barns


Autor: Anne Barns

Verlag: MIRA Taschenbuch

Seitenzahl: 356

ISBN: 9783955766771

Erscheinungsdatum: 8. Mai 2017

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: HarperCollins

oder bei: Amazon



Cover: 


Das Cover versprüht eine sommerliche Leichtigkeit durch die Muschel sowie den Seestern, und beim Anblick der Apfel-Rosen habe ich sofort den Duft eines frischgebackenen Kuchens in der Nase. Die verspielte Schriftform des Titels passt hervorragend zum Motiv.


Erster Satz:


"Bin da!" Ich halte die Nase in die Luft und schnuppere.


Inhalt:


Der süße Duft des warmen Kuchens, der sich mit dem salzigen des Meeres vermischt, das ist für Merle das Aroma der Ferien ihrer Kindheit – das Aroma der Apfelrosentorte. Seit Generationen wird das geheime Rezept in Merles Familie weitergereicht. Als eine Freundin ihr erzählt, dass sie genau diese Torte in einem Café auf Juist gegessen hat, macht Merle sich spontan auf die Suche nach der Bäckerin. Unweigerlich führt ihr Weg sie zurück auf die Insel, wo noch mehr Geheimnisse verborgen liegen als nur ein Familienrezept.




Meine Meinung zum Buch:


Als ich zu "Apfelkuchen am Meer" griff, erhoffte ich mir einen lockeren Sommerroman für zwischendurch, gepaart mit interessanten Landschaftsbeschreibungen über die Insel Juist. Diese beiden Punkte konnte die Autorin auch wunderbar umsetzen, allerdings war ich am Ende trotzallem etwas unzufrieden mit dem Verlauf der gesamten Story.

Merle fand ich sehr sympathisch, sie wirkte natürlich und verkörperte die aufgeschlossene, selbstbewusste junge Frau, die scheinbar auf Anhieb mit jedem klar kommt. Die Familie spielte von klein auf eine große Rolle für sie, und da ihre Großmutter ebenfalls auf Juist lebt, brauchte sie über das Angebot eines Ferienjobs gar nicht lange nachzudenken. Sie freundet sich in ihrem neuen Job schnell mit der Pächterin des Cafés an und erfährt Stück für Stück, durch das Leben auf der Insel, mehr über ihre Familiengeschichte.

Die Geschichte lässt sich leicht lesen und enthält eine angenehme Mischung aus Humor sowie Romantik. Eigentlich das perfekte Buch für den Urlaub oder zum Lesen nebenher, aber mir wurden die ständigen Beschreibungen des Arbeitsalltages in der Backstube schnell zuviel. Das hätte durchaus weniger ausführlich sein können, da es mir ehrlich gesagt relativ egal ist, in welcher Reihenfolge beziehungsweise wie die Kuchen und Torten täglich gebacken werden.

Erzählt wird die Handlung von der Hauptprotagonistin, sodass man sich prima in sie hineinversetzen kann und praktisch gut nachempfinden kann, wie sie schließlich hinter das Geheimnis des Familienrezeptes gelangt und dabei Stück für Stück auch viel über die gesamte Familiengeschichte erfährt. All dies fand ich unheimlich spannend zu lesen und hatte auch solch einen Verlauf nicht erwartet, dennoch störte mich während des Lesens irgendwie das schnelle Zustandekommen der Beziehung zu Jannes. Mir ging das etwas zu plötzlich, ich empfand es stellenweise alles zu harmonisch und einfach. Vielleicht war dies auch ein Grund dafür, dass mich die gesamte Handlung nicht so recht berühren konnte.

Mein Fazit:


Grundsätzlich ist "Apfelkuchen am Meer" ein locker leichter Roman mit angenehmen Charakteren. Allerdings war es für meinen Geschmack etwas zuviel Friede-Freude-Eierkuchen, auch wenn das Familiengeheimnis am Ende auch für mich bedrückend war. Ich hatte mir da schlichtweg einen aufregenderen Verlauf insgesamt gewünscht.




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.