Freitag, 22. Februar 2019

Das Haus in der Nebelgasse - Susanne Goga


Autor: Susanne Goga

Verlag: Diana Verlag

Seitenzahl: 449

ISBN: 978-3453358850

Erscheinungsdatum: 9. Januar 2017

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Das Cover wirkt auf den ersten Blick geheimnisvoll und man kann anhand der Kleidung der Frau recht schnell erahnen, in welcher Zeit die Geschichte handeln wird. Es kommt mit wenigen Farben aus und passt perfekt zur Handlung.


Erster Satz:


Katie wankte die Treppe herunter, glitt aus und konnte sich gerade noch an den rauen Mauersteinen abstützen, sonst wäre sie gefallen.


Inhalt:


London 1900: Matilda Gray ist Lehrerin an einer Mädchenschule und führt das Leben einer unabhängigen Frau. Als ihre Lieblingsschülerin Laura nicht mehr zum Unterricht erscheint, ahnt Matilda, dass diese in Gefahr ist. Zu plötzlich ist ihr Verschwinden, zu fadenscheinig sind die Begründungen des Vormunds. Eine verschlüsselte Botschaft, die ihr Laura auf einer Postkarte schickt, bringt Matilda auf die Spur des Mädchens. Ihre Suche führt sie zu dem Historiker Stephen Fleming und mit ihm zu einem jahrhundertealten Geheimnis, tief hinein in die verborgensten Winkel der Stadt.




Meine Meinung zum Buch:


Dieser wundervolle Roman schlummerte viel zu lange unbemerkt in meinem Bücherregal. Gelesen habe ich es jetzt endlich, da es für eine gemeinsame Leserunde ausgewählt wurde und im nachhinein bedauere ich es fast ein bisschen, dass ich damit so lange gewartet habe, denn es hat mich bereits nach den ersten Seiten mitgerissen und gefesselt bis zum Schluss.

Matilda war mir auf Anhieb sympathisch, da sie für damalige Zeiten doch relativ selbstbewusst und modern auftrat. Das Verschwinden ihrer Lieblingsschülerin bereitete ihr Sorgen und so fing sie an Nachforschungen anzustellen, was von der Schulleitung überhaupt nicht gern gesehen war. Dennoch geht sie das Risiko ein, findet geheimnisvolle Spuren und Mithilfe ihrer liebenswürdigen Vermieterin, bei der sie sich immer wieder Ratschläge holt, sowie interessanten neuen Freunden, erfährt sie nach und nach Geschichtliches über das damalige London und natürlich das große Geheimnis über das Verschwinden des Mädchens.

Der Schreibstil ließ sich großartig lesen und ich hatte fast das Gefühl, Matilda während ihrer Streifzüge durch die Stadt zu begleiten. Die Autorin beschreibt das alles so bildhaft, dass man es sich nur allzu gut vorstellen kann. Mich hat es unheimlich gefesselt und ich konnte es nur schwer zur Seite legen. Die Nebencharaktere Stephen Fleming sowie Matildas Vermieterin runden das Ganze perfekt ab, da sie über viel Lebenserfahrung verfügen und gleichzeitig hat man ständig das Bedürfnis mehr über sie zu erfahren. Natürlich begegnet Matilda noch einigen weiteren geheimnisvollen Menschen, über die ich aber gar nicht so viel erzählen möchte. Die muss sich jeder selbst erlesen.

Mein Fazit:


Ich sollte viel öfter historische Romane lesen, da es immer wieder bereichernd ist während des Lesens so viel Geschichtliches zu erfahren. Mich hat dieses Buch absolut begeistert und ich habe es von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen.



Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    von dieser Autorin habe ich schon gerne "Sprache der Schatten" gelesen.

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,

      das sagte mir jetzt erstmal gar nichts, da ich die vielen Bücher von Susanne Goga erstmal genauer sichten musste. Es klingt auf jeden Fall ebenfalls sehr spannend. Ich werde es mir mal mit merken. :)

      LG Diana

      Löschen
  2. Hallo Diana,

    war bei mir halt das Einzige....deshalb ist es mir wohl auch in Erinnerung geblieben...LG..Karin..

    AntwortenLöschen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert.