Freitag, 13. Oktober 2017

Leseparty – die Alternative zur #fbm 2017


Allerorten ist dieser Tage die Frankfurter Buchmesse ein großes Thema und wie immer schaue ich dann immer etwas neidisch sowie traurig, weil ich nicht dabei sein kann, die vielen Beiträge in den sozialen Netzwerken an. 

Umso mehr freue ich mich, dass Jess von primeballerinasbooks, Petzi von dieliebezudenbuechern sowie Alexandra vom buecherkaffee und Eva von Literat(o)ur wieder an die Daheimgebliebenen denken und eine Leseparty (diesmal in der light-Version) auf die Beine stellen. 

Start war bereits gestern 18.00 Uhr und enden wird das Ganze am Sonntag um 20.00 Uhr. Am Samstag ab 20 Uhr gibt es eine gemeinsame Lesenacht bei der #Leseparty.

Wie immer feiern wir zusammen auf Facebook, Twitter und Co., beantworten Fragen, diskutieren gemeinsam und haben jede Menge Spaß. Außerdem werden sich sicherlich wieder einige Wunschzettel verlängern, denn es gibt soviele tolle Bücher zu entdecken.




Ich bin am Donnerstag gar nicht zum Lesen gekommen, aber heute möchte ich richtig durchstarten. Diese beiden Bücher habe ich bereits begonnen und würde sie ganz gerne in den nächsten Tagen beenden.

Die kleine Bäckerei am Strandweg von Jenny Colgan

Darum gehts: Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ...


Schwarzer Lavendel von Remy Eyssen (Ein-Leon-Ritter-Krimi 2)

Darum gehts: In der Provence ticken die Uhren anders. Daran gewöhnt sich der deutsche Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter nur langsam. Dabei beginnt rund um das Städtchen Le Lavandou gerade die Weinlese und zu seiner eigenen Überraschung wird Ritter selbst Besitzer eines kleinen Weinbergs. Aber die Freude darüber währt nur kurz, denn statt edler Reben wird auf dem Grundstück eine mumifizierte Frauenleiche entdeckt. Der detailversessene Ritter erkennt schnell: Die Tote wurde professionell einbalsamiert. Als eine weitere junge Frau als vermisst gemeldet wird, findet Ritter heraus, dass beide Frauen für die Weinernte in die Provence kamen. Macht jemand Jagd auf die jungen Frauen? Um Antworten auf seine Fragen zu bekommen, muss Leon erst weit in die Vergangenheit zurückgehen.

Wie bereits erwähnt, gestern hatte ich die Bücher zwar vor mir liegen, aber lesen war irgendwie nicht drin, da die Kinder wegen der Ferien erst spät schlafen gehen und ich war auch schlichtweg platt, da es ein chaotischer Tag war. Ich habe dann noch die Serie "Das Pubertier" geschaut und das war´s.

Tag 2 ~ Freitag, d. 13. Oktober 2017



In erster Linie hoffe ich natürlich, dass ich viel lesen werde und mich mit den anderen Teilnehmern etwas über die Bücher austauschen kann. Mein Wunschzettel wird höchstwahrscheinlich bedenklich anwachsen und da ich bereits gesehen habe, dass auch einige wieder interessante Beiträge auf ihren Blogs veröffentlicht haben, werde ich dort natürlich regelmäßig mal vorbeischauen. 

Nun werde ich mich jedoch erstmal dem Haushalt widmen, kochen und nach dem Mittagessen muss ich den Jüngsten noch zu einem Kindergeburtstag fahren. Die beiden Größeren besuchen am Nachmittag meine Schwiegereltern, sodass ich in der Zeit versuchen werde NICHTS zu machen, außer eben zu lesen. In meiner Vorstellung trinke ich dabei Tee und kuschle mich auf die Couch. ;)


Tag 3 ~ Samstag, d. 14. Oktober 2017


Also, meinen Vorsatz viel zu lesen, habe ich einigermaßen erfüllt, denn ich bin beim Krimi "Schwarzer Lavendel" mittlerweile auf Seite 211 angelangt und habe somit 113 Seiten gelesen zwischenzeitlich. Allerdings blieben die Blogbesuche dafür auf der Strecke und ich habe es auch nicht mal ansatzweise geschafft, bei Facebook oder Twitter reinzuschauen.

Was mir besonders gut gefällt bei diesem Buch, sind die kurzen Kapitel. Mein Tag war komplett ausgefüllt durch die Kinder, den Haushalt, Einkauf, etc. und dennoch hatte ich zwischendurch immer wieder mal 5-10 Minuten Luft, wo ich dann spontan zum Buch gegriffen habe. "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen ...", aber ich bin mit dem Lesefortschritt relativ zufrieden und finde das Buch richtig gut bisher.


Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt: Ich hatte NICHTS geplant! Ich wollte nur soviel wie möglich lesen und ab und zu mal bei den anderen Teilnehmern oder den Netzwerken stöbern. So gesehen, bin ich froh, dass ich wenigstens ein bisschen was gelesen habe und den Rest versuche ich heute Abend und Morgen noch nachzuholen. 

Den Sonntag Vormittag werden wir gewohnt entspannt beginnen. Da wird ausgeschlafen, Löwenzahn geschaut mit den Kindern und nebenbei setze ich mich noch ein bisschen ans Laptop. Nachmittags besuchen wir dann meine Eltern und lassen dann den Abend gemütlich ausklingen.


Ich war ja bisher nur zur Leipziger Buchmesse und bin dort meist zuallererst bei Droemer Knaur hängengeblieben, weil dort viele interessante Autoreninterviews stattfanden und der Andrang relativ überschaubar war. Wenn ich jetzt heute auf der Buchmesse gewesen wäre, hätte ich glaube ich auch eher spontan entschieden, was ich anschaue oder welche Lesung ich verfolge. 



Das waren ganz viele Autoren und von denen möchte ich unbedingt weitere Bücher lesen. Sehr neugierig gemacht hat mich beispielsweise Marc Elsberg mit seinem Roman "Blackout", denn ich fand die Story unheimlich realistisch und gleichzeitig erschreckend sowie besorgniserregend. Da möchte ich unbedingt weitere Bücher lesen. Ansonsten gefiel mir Susanne Rößner ganz gut, von der ich mittlerweile einen Krimi sowie einen Liebesroman kenne, und alsbald weitere lesen möchte. Außerdem hat mich Cecelia Ahern positiv überrascht, denn ich war immer der Meinung deren Bücher wären eher kitschig und ich konnte auch mit den meisten Covern wenig anfangen, aber "Das Jahr, in dem ich dich traf" fand ich genial und ich habe auch schon weitere Bücher von ihr hier liegen.


Mir fällt es immer schwer da eine Grenze zu ziehen, ab wann ein Buch als "gehypt" zählt. Größtenteils sind das auch eher Bücher, die in Sachen Erotik-Roman gehen und da mache ich ohnehin einen riesigen Bogen drum. Wenn mich ein Buch interessiert, das viel beworben wird und mir dann demzufolge auch oft begegnet, entscheide ich spontan ob ich es lesen will oder nicht. Diese Bücher dann aus Prinzip nicht zu lesen finde ich blödsinnig, aber wahrscheinlich warte ich erst mal ab und lese diese dann viel später. Da ist der Hype meist schon wieder vorbei. ;)


Tag 3 ~ Samstag, d. 14. Oktober 2017

Heute Morgen habe ich schnell ein wenig aufgeräumt, mit den Kindern die Hausaufgaben durchgeschaut, denn morgen sind die Ferien hier vorbei. Nach dem Mittagessen haben wir das tolle Wetter für einen ausgiebigen Spaziergang genutzt und nun gehe ich nochmal auf Stöberrunde, bevor wir dann meine Eltern besuchen. Mein Buch nehme ich mit und hoffe, dass ich dort noch ein paar Seiten lesen kann.


Zwischendurch lese ich immer wieder mal kleinere Sachen nach oder schaue, ob es die Handlungsorte überhaupt gibt, bzw. wo sie genau sind. Bei dem Krimi "Schwarzer Lavendel", den ich gerade lese, ist öfters die Rede vom Pharao von Aix. Ich denke zwar, dass da nochmal eine Erläuterung folgt, aber das werde ich sicherlich auch selber nachlesen um näheres zu erfahren.



Fortsetzung folgt ...

Kommentare:

  1. Meine Pläne, zu den Leseparties viel zu lesen und sich ein bisschen auszutauschen sind eigentlich immer gescheitert. Oder was heißt gescheitert, ich habe die Gewichtung nur umgedreht und viel mit den anderen Teilnehmern getwittert und ein bisschen gelesen.
    Dass die Wunschliste sich sprunghaft aufbläht und die Blogs, die man lesen möchte, ebenfalls mehr werden, das kann ich bestätigen. So läuft das :-)

    Ich hab Deinen Beitrag in meiner Liste verllinkt.
    Hab viel Spaß mit der Leseparty!
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gabi,

      naja, was das Lesen angeht, ging der Plan halbwegs auf, aber für den Austausch hat mir bisher etwas die Zeit gefehlt. Versuche das nun jedoch nachzuholen und freue mich auch drauf zu lesen, was die anderen Teilnehmer so gelesen haben oder wie sie das Wochenende verbracht haben.

      Danke für´s Verlinken!
      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hallo Bria,
    ich hab gestern auch nicht wirklich viel geschafft zu lesen, ich bin hauptsächlich auf Twitter hängen geblieben....
    Mal sehen, was ich heute schaffe.

    Liebe Grüße Anett.
    http://anettsbuecherwelt.blogspot.de/2017/10/leseparty-statt-buchmesse-die.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ani,

      wie schön, dass du auch mit dabei bist. Gestern habe ich auch kaum was gelesen, aber ich habe dann heute über den Tag verteilt, immer wieder mal ein paar Seiten gelesen, was sich dann am Ende auch zusammengeläppert hat. Twitter und Facebook blieben dabei leider etwas auf der Strecke.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
    2. Guten Abend Diana,
      vielen Dank auch für deinen Besuch bei mir.
      Heute habe ich bisher noch gar nichts gelesen, ich war mit meinen Mädels draussen und habe das undervolle Wetter genutzt. Und jetzt habe ich erst einmal meinen Post vervollständigt und geh auf eine letzte Stöberrunde zur #Leseparty.

      Schönen Sonntag Abend noch
      Anett

      Löschen
  3. Hallo Bria,
    ich als Neuling dachte mir auch, dass ich da sicher überdurchschnittlich viel lesen werde. Habe mir einen schönen Bücherstapel neben den PC gelegt und...ja das war's. Ich habe getwittert, auf Blogs gestöbert, getwittert, meinen Blog akutalisiert...ach ja, erwähnte ich schon Twitter?
    In 2 Std. geht es aber erstmal zu meiner Geburtstagsfeier..ergo auch nix mit lesen, außer vielleicht am Grund des Weinglases. Aber morgen, ja morgen werde ich bei der Lesenacht lesen..versprochen.
    Ich wünsche Dir auf jeden Fall gemütliche Lesestunden.
    Liebe Grüße aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Vie lesen - da hab ich erstmal gut gelacht! Wird bei mir nix, Alltag + Hashtag verfolgen und Beiträge anderer lesen - da bleibt nicht mehr viel Zeit fürs Buch. Wünsche dir viele neue Gesichter und einen feinsten Austausch!

    AntwortenLöschen
  5. Blackout von Marc Elsberg gehört zu meinen Lieblingsbüchern. Echt erschreckend, wie die Menschheit innerhalb kürzester Zeit jedes Bisschen Zivilisation über Bord wirft und der Mob herrscht. Leider kommt einem diese Schilderung ziemlich realitätsnah vor und da ich den Autor schon bei einer Lesung zum Buch erleben durfte, kann ich sagen, dass er sehr ausführlich recherchiert hat.

    Ich fand z. B. "Rattentanz" von Michael Tietz auch sehr gut ( meine Rezension http://laberladen.com/rattentanz-von-michael-tietz/ ) oder auch Der Finder von Michael Schreckenberg ( meine Rezension http://laberladen.com/der-finder-von-michael-schreckenberg/ ), auch wenn in beiden Büchern eher der menschliche Aspekt dominiert und bei Schreckenberg ein bisschen Horror/Fantasy dazu kommt und nicht so sehr der wissenschaftliche Asspekt betont wird wie bei Elsberg. Vielleicht sind die ja auch was für Dich.

    LG Gabi

    AntwortenLöschen