Dienstag, 23. Dezember 2014

Und wieder September - Anna Elhaus

Bildquelle: bookshouse


Autor: Anna Elhaus

Verlag: bookshouse

Seitenzahl: 348

ISBN: 978-9963-52-433-4

Erscheinungsdatum: 29. August 2014

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon







"Diese Zeitreise war nach wie vor unglaublich und vor allem unnötig, doch ich akzeptierte sie so langsam als ein großes Abenteuer und vor allem als ein Geschenk." (S. 250/251)



Cover:


Das Cover wurde relativ schlicht gehalten. Es ist blau und man sieht einen großen Wecker, auf dem Jahre und Monate stehen sowie eine orange Blüte. Ich finde, es passt sehr gut zur Geschichte.


Erster Satz:


In der Geschichte der Menschheit wimmelt es von ihnen, von weisen Frauen, denen das Zweite Gesicht nachgesagt wird.


Inhalt:


Als Leni nachts aufwacht, ist sie nicht wie bisher neunundzwanzig Jahre alt, sondern wieder einundzwanzig und sie befindet sich in ihrem damaligen WG Zimmer. Alles ist genau wie damals, das Zimmer und auch die Mitbewohner der WG. Außerdem ist sie noch mit Erik zusammen, der sich kurze Zeit später von ihr trennte und sie steht kurz vor den Abschlussprüfungen zur Bürokauffrau. Zuerst denkt sie, es ist ein Scherz ihres Ehemannes Christian, dem sie erst wenige Tage zuvor von der WG erzählte, doch dann akzeptiert sie es und versucht das Beste daraus zu machen. Doch das gestaltet sich schwieriger als erwartet.


Meine Meinung zum Buch:


Zugegeben war ich am Anfang etwas skeptisch, ob ich dieses Buch lesen sollte oder nicht. Ich wusste einfach nicht, wie das Thema Zeitreisen in diesen Roman passt, der ansonsten nach einer realistischen und ernsthaften Liebesgeschichte klang. Da ich mich jedoch schon immer sehr für das Zusammenleben in einer WG interessiert habe, war ich hier dann doch neugierig auf die Geschichte.

Es beginnt alles damit, dass Leni in ihrem früheren Leben aufwacht und plötzlich wieder einundzwanzig Jahre alt ist. Damals war Leni sehr unsicher, schüchtern, unordentlich und steckte in einer Beziehung mit Erik, der sie jedoch unmöglich behandelte. Leni hat ihm jedes Mal wieder verziehen und er hatte Narrenfreiheit. Am Anfang erfährt man sehr viel über Leni aus ihren alten Tagebüchern und mich hat das stellenweise richtig wütend gemacht, dass sie sich so von Erik abwerten lässt. Am liebsten hätte ich sie das ein oder andere Mal wachgeschüttelt.

Als nun die neunundzwanzig-jährige Leni in ihrem früherem Körper steckt, merken zwar alle die große Veränderung, die sie jedoch immer wieder auf ihren anfänglichen Sturz schiebt, bei dem sie vor Schreck ohnmächtig geworden war, aber sie glauben ihr. Leni ist nun ehrgeizig, trägt die Haare anders, erscheint sehr selbstbewusst, ordentlich und organisiert. Stellenweise fand ich diese plötzliche Ordnungsliebe dann fast schon übertrieben, aber die humorvollen Missgeschicke, die ihr dann so im Alltag passierten, machten das wieder wett.

Neben der sympathischen Leni, konnten mich wirklich alle Figuren, bis auf die kleine Nebenbesetzung überzeugen. Ihre beiden Mitbewohner Jenny und Jan kümmern sich rührend um sie und Leni stellt schließlich fest, dass in der Vergangenheit viele Dinge völlig verkehrt liefen. Mich hat diese Geschichte oft zum nachdenken gebracht und ich habe mich gefragt, was ich wohl in der Vergangenheit hätte anders gemacht, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte.

Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen, allerdings weist die Geschichte einige Längen auf. Einige Stellen hätte man meiner Meinung nach etwas einkürzen können.


Mein Fazit:


Ein tolles Buch, das gut unterhält und dennoch zum Nachdenken anregt. Die Charaktere sind sehr passend und keiner ist hier fehl am Platz.




                                                        ★ ★ ★ ★ 



Kommentare:

  1. Huhu Diana,

    hört sich sehr interessant an! Eine tolle und ausführliche Rezi ♥

    Werde mir das Buch mal genauer anschauen.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♡

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Tanja,

      mir hat das Buch wirklich gut gefallen :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hey Diana!
    Was für eine schöne, neugierig machende Rezi! Die Geschichte klingt toll! Wobei ich nicht wirklich zurück in meine persönliche Vergangenheit reisen möchte, du?
    Liebe Blubbergrüße
    Anka

    AntwortenLöschen