Dienstag, 16. Mai 2017

Gemeinsam Lesen #38



Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade den Roman "BLACKOUT - Morgen ist es zu spät" von Marc Elsberg und bin auf Seite 352 von 800.

Kurzbeschreibung: Ist Fortschritt ein Rückschritt? - Die Welt, wie wir sie kennen, gibt es bald nicht mehr. Der Countdown läuft ...

An einem kalten Februartag brechen in Europa alle Stromnetze zusammen. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht, zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, werden dubiose E-Mails auf seinem Computer gefunden. Selbst unter Verdacht wird Manzano eins klar: Ihr Gegner ist ebenso raffiniert wie gnadenlos. Unterdessen liegt Europa im Dunkeln, und die Menschen stehen vor ihrer größten Herausforderung: Überleben.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

François Bollard hatte eine weitere unruhige Nacht hinter sich.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

"Blackout - Morgen ist es zu spät" ist ein Buch, das ich schon seit Ewigkeiten lesen wollte, an das ich mich aber bisher aufgrund der hohen Seitenzahl und der Thematik (von der ich annahm, dass sie mir zu trocken wäre) nie so recht heranwagte. Allerdings habe ich es nun innerhalb einer Leserunde doch endlich mal in Angriff genommen und finde es wahnsinnig spannend. Der Schreibstil und die Charaktere, die sehr zahlreich sind aber auch gut zu unterscheiden, gefallen mir gut und ich arbeite mich langsam von Tag zu Tag durch, denn die einzelnen Kapitel sind nach Tagen untergliedert.

Wie sehr wir mittlerweile abhängig sind vom Strom hatte ich in der Größenordnung nicht geahnt und man fragt sich beim Lesen ständig, was man selber in so einer Situation tun würde? Sollte man auf so etwas vorbereitet sein und sich gegebenenfalls bevorraten? Gleichzeitig habe ich nebenher ein Buch gelesen, dass 1918 handelte und damals wurden gerade erst elektrische Leitungen gelegt. Das war stellenweise schon merkwürdig, da es ja damals auch ohne Strom ging.


4. Wie wäre dein Leben, wenn du dein aktueller Protagonist wärst?

Aufregend und beängstigend zugleich. In meiner aktuellen Lektüre gibt es ja viele verschiedene Protagonisten, aber ich würde sagen der Informatiker Piero Manzano ist der wichtigste Protagonist, und sein Leben verändert sich rasant, da er der Erste ist, der das Ausmaß des Stromausfalls erfasst und versucht zu handeln. Ich mag seine ruhige gelassene Art, aber tauschen möchte ich keinesfalls mit ihm.

Kommentare:

  1. Hallo liebe Diana

    Dein Buch klingt total spannend. Bücher mit 550 Seiten und mehr machen mir auch immer irgendwie Angst. Dann bin ich aber auf jeden Fall schon einmal auf deine Rezension gespannt.

    Hier findest du noch meinen aktuellen Beitrag :-)

    Alles Liebe dir
    Livia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Livia,

      spannend ist die Geschichte definitiv und irgendwie auch erschreckend realistisch. Da ich das Buch über Skoobe lese und die Seitenanzahlen dort sowieso immer ganz anders als beim gedruckten Buch sind, habe ich anfangs gar nicht so mitbekommen wieviele Seiten das Ganze umfasst. Es liest sich prima und ich bin gespannt, wie die Charaktere mit den nach und nach auftretenden Schwierigkeiten umgehen werden.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Guten Morgen Diana,

    danke für Deinen Besuch auf meinem Blog. Heute nun mein Gegenbesuch, der sich scheinbar lohnt ;)

    Das Buch hört sich interessant an, werde ich definitiv auf meine Blog-Lese-Wunschliste setzen. Ab und zu mag ich solche Bücher nämlich mal ganz gerne.

    Viel Spaß beim Weiterlesen.
    LG Ivi

    AntwortenLöschen