Dienstag, 18. Oktober 2016

Sizilianische Rache - Ann Baiano


Autor: Ann Baiano

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 288

ISBN: 978-3442205134

Erscheinungsdatum: 15. August 2016

Ebenfalls als E-Book sowie Hörbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Die Umschlaggestaltung gefällt mir richtig gut, da ich mich generell angezogen fühle von maritimen Motiven. Durch den wolkenverhangenen Himmel sieht das Bild zugleich bedrohlich aus. Auf der Innenseite befinden sich noch eine Karte von Sizilien bzw. ganz hinten ein weiteres Foto.


Erster Satz:


Leise plätscherte das dunkle Wasser, als sie vorsichtig in das kleine Holzboot mit seinen von der Sonne ausgeblichenen roten und blauen Streifen stiegen.


Inhalt:


Diego, der Sohn des Journalisten Luca Santangelo, steckt in großen Schwierigkeiten. Während einer nächtlichen Bootsfahrt zu einer kleinen Insel werden er sowie seine Freundin Zeuge eines Raubzugs. Von den Dieben fehlt jedoch jede Spur und stattdessen findet Diego die Leiche eines jungen Mannes, den er vom Studium her kennt. Als er wenig später zum Hauptverdächtigen erklärt wird, versuchen sein Vater Luca und dessen Freundin den wahren Täter zu finden sowie die alte Frau, die seinen Sohn  eventuell entlasten könnte. Als dann auch noch Lucas Freund Silvio bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird schnell klar, dass jemand mit allen Mitteln versucht etwas zu vertuschen.


Meine Meinung zum Buch:


"Sizilianische Rache" ist bereits der zweite Band der Reihe um den Ermittler Luca Santangelo, und obwohl ich den ersten Teil nicht kannte, konnte ich mir erstaunlich schnell ein Bild von Luca sowie dessen Familie machen und war sofort mittendrin in der Handlung. Lediglich die verschiedenen Erzählstränge verwirrten mich am Anfang etwas, da die Geschichte zusätzlich von zwei weiteren Familien handelt und der Erzähler dabei auf das Jahr 1914 zurückblickt. Es geht dabei um eine alleinerziehende Mutter, die von ihrer Familie verstoßen wurde, und nunmehr versucht sich mit ihren drei Kindern alleine durchzuschlagen sowie um eine alte Adelsfamilie.

Luca Santangelo ist ein super sympathischer Ermittler, da er lässig und bodenständig ist, aber auch schon mal ordentlich auf den Tisch hauen kann, wenn er sich ungerecht behandelt fühlt. Das private Umfeld, bestehend aus dem Sohn, seiner Ex-Frau sowie seiner neuen Lebensgefährtin lassen viel Spielraum für weitere Fortsetzungen und machen diese Geschichte sehr lebendig. Immer wieder kommt es zum Streit mit seiner Ex-Frau, die meint den gemeinsamen Sohn am besten zu kennen und genau zu wissen, was gut für ihn ist.

Der Roman beherbergt außerdem noch die Geschichte der englisch-sizilianischen Familie Philipson, die einst sehr wohlhabend war und vom Thunfischfang lebte. Der Glaube an einen alten Fluch ist immer noch stark verwurzelt und so erfährt man rückblickend den Zusammenhang, der mir besonders zum Ende hin doch recht verwirrend erschien, da diese Familie so vielschichtig war und ständig andere Namen fielen. Gleichzeitig ist da noch die alte Frau, die ebenfalls am Tatort war, und deren Leben ebenfalls im Zusammenhang mit der Familie Philipson steht. Als Leser kann man diese beiden Familien durch verschiedene Zeitepochen begleiten, was ich sehr interessant fand und da diese Abschnitte jeweils mit dem Datum gekennzeichnet sind, erfährt man nebenbei auch viel über die Geschichte Siziliens.

Ann Baiano schreibt sehr angenehm und entspannend, ohne dass dabei Langeweile aufkommt. Die zauberhaften Landschaften Siziliens sowie die Großstadt Palermo konnte ich mir wunderbar vorstellen und sie wirkten sehr authentisch auf mich.

Mein Fazit:


Ein vielschichtiger und interessanter Kriminalroman, der sich super lesen lässt. Mit den vielen Charakteren kam ich teilweise etwas durcheinander und hätte mir nochmal eine Übersicht am Ende gewünscht, zumindest was die Familie Philipson betrifft, aber spannend und unterhaltsam war es dennoch von Anfang bis Ende.



Die Reihe:
1. Sizilianisches Blut
2. Sizilianische Rache

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen