Donnerstag, 26. Februar 2015

Postdoc - Gottfried Schatz


Autor: Gottfried Schatz

Verlag: styria premium

Seitenzahl: 240

ISBN: 9783222134869

Erscheinungsdatum: 28. Januar 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG

oder bei: Amazon



"Eine der traurigsten Aufgaben eines Forschers ist die Buchführung über ein gescheitertes Experiment. Sie gleicht der Bestandsaufnahme einer Konkursmasse oder auch dem Eingeständnis des Versagens - und dennoch hat in der Wissenschaft der Misserfolg eines gut durchdachten Experiments das gleiche Gewicht wie der Erfolg. Nicht selten entpuppt sich der "Misserfolg" als ein Fingerzeig Fortunas, die den Weg zu neuen Entdeckungen weist." (Zitat S. 189)


Cover:


Das Cover finde ich sehr passend. Man sieht im Hintergrund die Skyline von New York und im Vordergrund den Umriss eines Gesichts. Es strahlt viel Ruhe und Nachdenklichkeit aus.


Erster Satz:


Der Herbst war nach New York gekommen.


Inhalt:


Der aus Wien stammende Antal von Némethy ist froh, dass er an einer renommierten New Yorker Forschungseinrichtung einen Laborplatz sowie ein großzügiges Stipendium erhält. Er möchte dort gemeinsam mit dem Krebsforscher Alexander Cherascu an der Weiterentwicklung eines Krebsmedikaments arbeiten. Nachdem er jedoch mit seinen Experimenten nicht mehr weiter weiß, fragt er seine Kollegin Ilona um Rat, verliebt sich in sie und erfährt dabei brisante Details aus der Vergangenheit seines Vorgesetzten. Gleichzeitig kämpft er mit den Nachwirkungen seiner eigenen Vergangenheit. Als Ilona wenig später Selbstmord begeht, versucht Antal die Gründe für ihr Handeln zu verstehen und deckt dabei einen großen Verrat auf.


Meine Meinung zum Buch:


Gottfried Schatz war mir ehrlich gesagt, bisher weder als Autor noch als Wissenschaftler ein Begriff. Ich bin daher ohne große Erwartungen oder Vorbehalte an das Buch herangegangen. Umso mehr war ich am Ende überrascht, wie gut mir diese Geschichte und der Erzählstil gefallen haben. Man merkt relativ schnell, dass der Autor über sehr viele Kenntnisse im Bereich der Wissenschaft verfügt, aber auch als Laie ist es mir nach einigen Anlaufschwierigkeiten gut gelungen, mich in die Thematik hineinzufinden und Antals Sorgen und Nöte zu verstehen.

Antal von Némethy hat sich nie viele Gedanken über seine Herkunft gemacht, auch nicht als er von Schulkameraden beschimpft und verprügelt wurde und sein Vater ihn eher beschwichtigte, anstatt es ihm zu erklären. Erst viele Jahre später beginnt er, nach der Ankunft in New York, die Notizen seines Vaters zu lesen und sich mit der Vergangenheit auseinander zu setzen. Als sein Vater wenig später stirbt, muss er sich schließlich um dessen Firma für Plastikprodukte in Österreich kümmern, während in New York seine Experimente für das Krebsmedikament missglücken und Mitarbeiter des Labors von einer neuen rätselhaften Krankheit (die später als Aids bekannt wird) heimgesucht wird. Antal beginnt mehr und mehr seine Fähigkeiten als Wissenschaftler anzuzweifeln.

Der Schreibstil ist anspruchsvoll und man sollte sich von dem Buch auch nicht zu viel Spannung erwarten. Der Fokus liegt mehr auf den unterschiedlichen Charakteren und der Einführung des Lesers in die Thematik der Wissenschaft sowie der geschichtlichen Vergangenheit Österreichs, Ungarns und der Slowakei. Sehr gelungen fand ich dabei die bildhaften Beschreibungen der Schauplätze, die Antal während seiner Reisen besucht.

Im Anhang ist ein kleines Verzeichnis über verwendete ausländische Bezeichnungen sowie Redewendungen zu finden, allerdings musste ich dennoch viele Wörter nachschlagen, da diese im Anhang nicht enthalten waren.

Mein Fazit:


Insgesamt gesehen ein lehrreiches und gut lesbares Buch, für all jene, die sich für die  Wissenschaft bzw. Geschichte Mitteleuropas begeistern können, ohne auf einen packenden Roman über Liebe, Freundschaft und Visionen verzichten zu müssen.







Kommentare:

  1. Huhu :)
    Eine wirklich schöne Rezension! Das Buch kenne ich zwar nicht, aber es kling ganz interessant.
    Ich habe dich übrigens getaggt und würde mich sehr freuen, wenn du mitmachen würdest :)
    http://sanasbookworlds.blogspot.de/2015/02/tag-wurdest-du-eher.html

    Liebe Grüße,
    Sana

    AntwortenLöschen
  2. Ein Roman mit einer unglaublichen Fülle an interessantem Hintergrundwissen.

    AntwortenLöschen