Mittwoch, 30. April 2014

Sommerfreundinnen - Åsa Hellberg

Bildquelle: ullsteinbuchverlage

Autor: Åsa Hellberg
Verlag: List Taschenbuch
Seitenzahl: 352
ISBN-13 9783548612058
Preis: 9,99 Euro
Ebenfalls als eBook erhältlich!
Zu kaufen bei: Amazon
                       und
                                                                             ullsteinbuchverlage
Inhalt: 
Susanne, Rebecka und Maggan verlieren nach mehr als dreißig gemeinsamen Jahren ihre beste Freundin Sonja. Schon zur Verlesung des Testaments sind sie sprachlos, als sie erfahren, dass Sonja herzkrank war und ein Vermögen besaß. Damit die Freundinnen jedoch das Erbe antreten können, stellt Sonja ihnen mehrere Bedingungen für das folgende Jahr.
"Wie ihr wisst, liebe ich es, mich in euer Leben einzumischen. Das ist meine letzte Möglichkeit, und ich werde sie nutzen, so gut ich kann. Natürlich steht es euch frei, darauf zu pfeifen, was ich sage." so lautet einer der Sätze in ihrem Testament.
Susanne, Rebecka und Maggan sind eigentlich grundverschieden. Susanne ist sehr aufgeschlossen und liebt ihren Beruf als Stewardess, Rebecka wurde von ihrem Ehemann verlassen und ist eher zurückhaltend. Nachdem ihr Ehemann sie verlassen hatte, stürzte sie sich in ihre Arbeit als Geschäftsführerin eines Lebensmittelkonzerns. Maggan hatte als einzige eine Tochter, ihre Tochter und ihr Enkel sind die wichtigsten Personen in ihrem Leben und sie denkt nur selten mal an sich selber. Sie musste immer sparsam leben und legte wenig Wert auf ihr Äußeres.
Sonja hatte viele Geheimnisse und fordert die drei Freundinnen auf, endlich ihre Träume zu verwirklichen. Für Susanne, Rebecka und Maggan bedeutet das, dass sie ihr altes Leben komplett aufgeben müssen und jede für sich hat mit anderen Herausforderungen zu kämpfen. Trotzdem verlieren sie sich nicht aus den Augen, helfen sich gegenseitig und sind immer füreinander da.

Meinung:
Mir hat das Buch gut gefallen und Susanne, Rebecka und Maggan waren mir sehr sympathisch. Man merkt wie sie sich in diesem einem Jahr verändern. Besonders Maggan, die immer alles anzweifelte und der es an Selbstbewusstsein mangelte blüht förmlich auf. Allerdings störten mich die Erotik-Szenen etwas. Zum Ende hin wurde das dann einfach zu viel des Guten und das hat mir dann die Geschichte etwas verdorben. Vielleicht ist das Geschmackssache, mein Geschmack ist das generell nicht so.
Das letzte Kapitel lässt vermuten, dass es noch eine Fortsetzung geben wird und ich frage mich, was Sonja noch für weitere Geheimnisse hatte.
                                                         ★ ★ ★ ★ 
                                                                    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen