Donnerstag, 24. September 2015

Der Vintage-Guide für einsame Herzen - Kirsty Greenwood


Autor: Kirsty Greenwood

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 448

ISBN: 978-3-442-48108-8

Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Mich hat das Cover sofort angesprochen, da es einerseits durch die Bluse sowie die roten Fingernägel und den Erdbeer-Milchshake so typisch für die Zeit des Rock n`Roll ist, und andererseits wirkt es durch das Bearbeiten des Bildes an den Rändern wiederum modern. Auf der Innenseite des Covers sind einige Ratschläge des Frauenratgebers abgedruckt. Es passt super zur Geschichte!


Erster Satz:


Ich habe in meinem Leben schon viele unkluge Entscheidungen getroffen.


Inhalt:


Nachdem Jessica Beam während eines Dinners mit Buchpräsentation wieder einmal zu sehr über die Stränge schlägt, wird sie von ihrer besten Freundin, die gleichzeitig ihre Chefin ist, knallhart abserviert. Sie verliert am selben Tag Job sowie Wohnung und pleite ist sie auch. Ihre einzige Rettung könnte ihre Großmutter Matilda Beam sein, von der sie jedoch nichts weiß und zu der auch nie Kontakt bestand. Matilda Beam freut sich sehr, hat jedoch selber gerade finanzielle Engpässe und hofft nun, dass sie mit Hilfe ihrer Enkeltochter die Frauenratgeber aus den 50er-Jahren neu veröffentlichen kann. Jess soll beweisen, dass die alten Ratschläge nach wie vor aktuell sind und ihr Versuchsobjekt soll ausgerechnet der begehrteste Junggeselle Londons werden, den sie für einen frauenverachtenden und eingebildeten Weiberheld hält.


Meine Meinung zum Buch:


Das Buch hat mich sofort neugierig gemacht, da ich aufgrund des Klappentextes unbedingt wissen wollte, wie die Protagonistin die Ratschläge der 50er-Jahre in der heutigen Zeit umsetzen will. Es klang nach einem heiteren Chick. lit. Roman und allein die Beschreibungen über die Hauptprotagonistin versprachen eine humorvolle Geschichte.

Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt und bereits nach den ersten Seiten war meine Neugier geweckt. Jessica Beam ist achtundzwanzig und hat ihr Leben scheinbar überhaupt nicht im Griff. Sie trinkt zu viel Alkohol, steht auf One-Night-Stands und ist schrecklich chaotisch. Im ersten Moment war sie mir regelrecht unsympathisch und da sie teilweise der Protagonistin meiner vorherigen Lektüre ähnelte, zweifelte ich wirklich schon an mir selbst und fragte mich, ob junge Frauen dies heutzutage wirklich alles so locker sehen. Man erfährt jedoch schnell, warum Jess so handelt, denn ihre Mutter nahm sich aufgrund von Liebeskummer das Leben und riet ihr stets, keine Beziehung zu einem Menschen einzugehen oder Gefühle für jemanden zu entwickeln. Bisher funktionierte das auch immer prima, aber als sie schließlich ihre Großmutter kennenlernt, tauchen gleichzeitig all die Fragen über den Tod der Mutter wieder auf und sie muss sich endlich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Kirsty Greenwoods Schreibstil ist absolut herzerfrischend. Man fliegt nur so durch die Seiten und muss immer wieder schmunzeln, da die Sätze einerseits relativ umgangssprachlich sind, die Autorin dann jedoch immer wieder so witzige Ausdrücke einbaut oder Bezug nimmt auf Filme, Werbung oder Musik. Die Charaktere waren allesamt sehr liebenswürdig und insbesondere den angehenden Arzt Jamie, mit dem sich Jess anfreundet, fand ich mit seiner unbeholfenen Art sehr sympathisch. Desweiteren findet sie in Peach, die bei der Großmutter als Hausmädchen angestellt ist, eine unkomplizierte und dankbare Freundin, die mir jedoch an manchen Stellen zu übertrieben dargestellt wurde.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus Matildas Frauenratgeber und auch wenn uns diese heutzutage mehr als veraltet erscheinen, könnte ich mir gut vorstellen, dass diese genauso in damaligen Büchern standen. Jess wandelt viele der Ratschläge etwas ab oder beherzigt sie schlichtweg gar nicht. Dennoch macht sie eine tolle Wandlung durch und lernt am Ende viel von ihrer Großmutter.

Mein Fazit:


Ich hatte viel Spaß, musste oft lachen und wurde auf 448 Seiten sehr gut unterhalten. Man darf das Buch nicht allzu ernst nehmen und sollte generell ein Liebhaber unterhaltsamer und kurzweiliger Chick. lit. Romane sein. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe, ist der, dass der Fehlerteufel etwas zu oft zugeschlagen hatte. Darüber kann man jedoch gut hinwegsehen und ich fand es auch nicht unbedingt störend.




Kommentare:

  1. Hallo Diana,
    das klingt nach einem Buch, mit dem man es sich
    an einem trüben Tag schön machen kann.
    Schöne Rezi ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Hibi :)

      Ja, für ein verregnetes Wochenende ist es ideal.

      Liebste Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hallo liebe Diana,

    das Cover finde ich auch total ansprechend. Mir gefällt generell dieser Vintage Style :)
    Deine Beschreibung hört sich toll an. Werde das Buch auf jeden Fall mal im Auge behalten.

    Liebe Grüße,
    Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu,

      ich mag auch alles, was mit Vintage Style zu tun hat :) und bei dem Cover dachte ich sofort: Muss ich haben ;)

      Liebe Grüße
      Diana ♥

      Löschen
  3. Hey Diana, das klingt nach einer tollen Geschichte!
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Fiorella,

      die Geschichte an sich ist relativ vorhersehbar, aber eben witzig geschrieben und wird definitiv nicht langweilig.

      Liebe Grüße

      Diana

      Löschen
  4. Hi :D
    Na das Buch klingt doch echt lustig, manchmal lese ich sowas auch echt gerne, auch wenn die Geschichten meistens sehr vorhersehbar sind!

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jessi,

      mich hat das Buch trotzdem sehr gut unterhalten und ich musste oft lachen. Zum Abschalten und zwischendurch sind solche amüsanten Bücher genau richtig :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  5. Der Titel ist cool, aber... klingt mir wieder zu rosa :-)

    AntwortenLöschen