Dienstag, 28. Oktober 2014

Die Sehnsucht der Albatrosse - Karin Seemayer


   Autor: Karin Seemayer

   Fomat: E-Book 

   Seitenzahl: 397

   Verlag: books2read

   ISBN: 9783733783372

   Erscheinungsdatum: 15. Juli 2014

   zu kaufen bei: books2read

   oder bei: Amazon


"Überrascht hob sie den Kopf. Über den Masten kreiste der größte Vogel, den sie je gesehen hatte. Seine Flügelspannweite übertraf sogar noch die der Seeadler, die sie zu Hause ab und zu beobachtet hatte. Er flog einen eleganten Bogen, schwebte tiefer, bis seine Flügelspitzen fast die Meeresoberfläche berührten, und stieg wieder in die Lüfte, ohne einen einzigen Flügelschlag." (Seite 158)



Cover:


Das Cover sieht auf den ersten Blick aus, wie ein altes vergilbtes Foto. Man sieht darauf das Meer sowie zwei Möwen in den oberen Ecken. Mir gefällt es sehr gut und es passt sehr gut zur Geschichte.



Erster Satz:


"Du willst also tatsächlich diese unmögliche Reise machen?"



Inhalt:


Die wohlhabende Witwe Sarah, die gleichzeitig eine gefeierte Opernsängerin ist, hat Probleme mit ihrer Stimme und dem Druck der Öffentlichkeit. Sie möchte einige Zeit mit dem Schiff verreisen und sich erholen. Das Schiff gerät in ein schweres Unwetter und kentert schließlich. Die Männer eines Robbenschoners retten sie und sie findet sich wieder in der rauen Männerwelt auf See. Als ihr klar wird, dass sie dieses Schiff so schnell nicht wieder verlassen kann, versucht sie sich anzupassen und in der Bordküche nützlich zu machen. Doch der strenge Kapitän John Brendon, den sie erst sehr viel später erkennt, ist ihre Jugendliebe und nun macht er gemeinsam mit dem Steuermann Andersen dem sympathischen Matrosen Svensson das Leben schwer. Sarah gerät mehr und mehr zwischen die Fronten und lernt das harte Leben an Bord der Victory kennen.



Meine Meinung zum Buch:


Mich hat dieses Buch sehr überrascht, da ich selten historische Romane lese und zu Beginn der Geschichte nicht so richtig wusste, in welche Richtung dieses Buch steuert. Der Autorin Karin Seemayer ist es jedoch mit diesem Buch wunderbar gelungen, dass man sich sofort ins Jahr 1904 zurückversetzt fühlt und die große Kluft der wohlhabenden Amerikaner sowie das raue Leben an Bord eines Robbenfängers nachempfindet. 

Die Geschichte wird sowohl aus der Sicht von Sarah als auch von dem Matrosen Svensson erzählt. Sarah stammt aus einer wohlhabenden Familie, ist klug und wollte eigentlich Medizin studieren. Ihre Eltern sind jedoch der Meinung, für eine Frau gehört sich das nicht und so heiratet sie, den sehr viel älteren Geschäftsfreund ihres Vaters, Arthur Tanner. Geliebt hat sie ihn jedoch nie wirklich. 

Svensson stammt ursprünglich aus Schweden und liebt das Leben auf See. Er kennt den Robbenschoner "Victory" besser als manch Anderer und ein anderes Leben kann er sich kaum vorstellen. Er mag Sarah sofort und bringt ihr sehr viel bei über das Leben Bord und über die Schifffahrt. Er ist sehr mutig und eckt dadurch oft mit dem Steuermann Andersen zusammen. 

Kapitän John Brendon ist Sarahs Jugendliebe. Er verschwand damals von einem Tag auf den anderen und sie hat nie wieder etwas von ihm gehört. An Bord der Victory erkennt sie ihn erst gar nicht und später muss sie feststellen, wie sehr er sich verändert hat. Er erschien mir sehr geldgierig und einerseits fand ich ihn sympathisch, weil er sich unglaublich charmant gegenüber Sarah verhielt und andererseits machte er mich dann wiederum sehr wütend, weil er Andersens Brutalität duldet und oftmals einfach wegsieht. 

Der Schreibstil ist sehr gut lesbar und man kann sich in das monatelange Leben auf See sehr gut hineinversetzen. Die Geschichte ist sehr spannend und abenteuerlich und durch die bildhaften Beschreibungen hatte ich stellenweise wirklich das Gefühl, mich auf einem Schiff zu befinden. Der Leser erfährt im Laufe der Geschichte viel über das Jagen auf die Robben damals und Geschichtliches zum Thema. Am Ende des Buches findet sich dann auch noch eine Erklärung der wichtigsten Schiffsbegriffe.

Etwas gestört haben mich dann jedoch die erotischen Szenen zum Ende der Geschichte hin. Ich fand, das passte dann irgendwie nicht so ganz zur ansonsten eher abenteuerlichen Geschichte und zog sich dann auch unnötig in die Länge. Ich denke jedoch, dass das Geschmackssache ist.



Mein Fazit:


Starke Charaktere und eine bildliche Umgebung machen dieses Buch sehr lesenswert. Eine große Liebesgeschichte, voller Seefahrer-Romantik, die auf jeden Fall Lust auf weitere Bücher der Autorin macht.


Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem books2read Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.





                                                              ★ ★ ★ ★ 




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen