Freitag, 7. Oktober 2016

Schreie im Nebel (Bodensee Krimi) - Tina Schlegel


Autor: Tina Schlegel

Verlag: Emons Verlag GmbH

Seitenzahl: 384

ISBN: 978-3-95451-723-7

Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2015

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: Emons Verlag GmbH

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover passt prima in die jetzige Jahreszeit und hat mich sofort angesprochen, da es soviel Ruhe ausstrahlt. Es wirkt geheimnisvoll und schaurig, sodass es sich ideal für diese Geschichte eignet.


Erste Sätze:


Der Blick der Imperia glitt gerade über den See. Die übergroße Frauenfigur, die an der Spitze des Konstanzer Hafens selbst Schiffe überragte, hatte seit seiner Ankunft schon einige Male ihre Runde gedreht.


Inhalt:


Kommissar Sito macht schwere Zeiten durch. Zuerst hat er vor einigen Monaten seine Frau verloren und nun verstarb auch noch sein Hund. Kurz nachdem er ihn begraben hat, wird er zu einem Mordfall gerufen, der bereits auf den ersten Blick die Grausamkeit des Täters erahnen lässt. Zudem hat er auch noch einen neuen Kollegen an die Seite bekommen, der ihm seltsam erscheint. Dieser erstellt Täterprofile und kommt damit genau richtig zu diesem schwierigen Fall, denn es wird lange dauern, bis das Opfer identifiziert werden kann und schnell wird klar, dass sie es mit einem Serienkiller zu tun haben.


Meine Meinung zum Buch:


An diesen Roman hatte ich ursprünglich gar nicht so hohe Erwartungen gestellt, da ich ihn eher zufällig entdeckte und das Cover einen eher ruhigen, nicht allzu aufregenden Regionalkrimi vermuten ließ. Doch weit gefehlt, denn das ist diese Geschichte beim besten Willen nicht. Mich hat das Buch mit einer solchen Wucht gepackt, dass ich mich dem gar nicht mehr entziehen konnte und da gleichzeitig jede Menge Fragen im Raum standen, habe ich auch immer wieder gegrübelt über die Hintergründe.

Kommissar Sito mochte ich mit seiner stillen, in sich gekehrten  und teilweise schroffen Art auf Anhieb. Er wirkte angeschlagen und einsam, da er gerade erst seinen Hund begraben musste und auch der Tod seiner Frau liegt noch nicht lange zurück. Lediglich mit dem Gerichtsmediziner Parson, der ihm ein guter Freund wurde, trifft er sich ab und zu, aber ansonsten vertraut er kaum jemandem. Viele Geschehnisse aus der Vergangenheit scheinen ihn zu beschäftigen, was sich alles erst beinahe am Ende des Buches etwas aufklärt, und auch sein neuer Partner Enzig wirft viele weitere Fragen auf. Dieser erhielt den Posten bei der Kriminalpolizei mit der Auflage, Kommissar Sito im Auge zu behalten und Fakten über ihn abzuliefern. Ihn konnte ich am Anfang nur schwer einschätzen, da ich davon ausging, dass er tatsächlich so einige negative Dinge über Sito berichten würde, aber er machte stattdessen eine tolle Entwicklung durch und wirkte am Ende wesentlich selbstbewusster auf mich.

Es gibt zahlreiche interessante Nebencharaktere, die sich jedoch allesamt gut auseinanderhalten lassen und scheinbar alle ihr eigenes Päckchen zu schultern haben. Vielleicht machte gerade das die Bestimmung des Täters so schwer, denn es gibt immer wieder interessante Wendungen und neue Entwicklungen, sodass wirklich jeder verdächtig zu sein scheint.

Die Geschichte ist unterteilt in zwei Teile und als ich am Ende des ersten Teils ankam, gab es eine so schockierende Veränderung, dass ich erstmal gar nicht weiterlesen mochte und dachte, das kann doch jetzt gar nicht sein. Die Neugier siegte allerdings und ich wollte ja schließlich wissen, wer denn nun Schuld an dem ganzen Chaos hatte.

Ich fand dieses Buch wahnsinnig spannend, bin jedoch im Nachhinein auch froh, dass der Klappentext etwas harmloser formuliert wurde, denn hätte ich gewusst, worum es genau geht, hätte ich es sicherlich nicht lesen wollen. Es geht teilweise schon sehr in Richtung Thriller, da es um menschliche Abgründe geht und ich oftmals schwer schlucken musste. Die bildhaften Beschreibungen taten ihr Übriges. Dennoch bin ich froh, dass ich weitergelesen habe, denn dieses Buch wird mich wohl so schnell nicht loslassen.

Mein Fazit:


Ein wirklich spannender Krimi oder eher Thriller, der definitiv nichts für Zartbesaitete ist. Mich wird diese Geschichte noch sehr lange beschäftigen und ich würde mich freuen über eine Fortsetzung. Ganz klare Leseempfehlung dafür!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen