Donnerstag, 4. August 2016

Schneeglöckchenzauber - Isabella Muhr


Autor: Isabella Muhr

Format: E-Book

Verlag: Forever

Seitenzahl: 238

ISBN: 9783958180925

Erscheinungsdatum: 14. März 2016

zu kaufen bei: Ullstein Buchverlage

oder bei: Amazon




Cover:


Ich finde das Cover okay. Es strahlt eine locker, leichte Geschichte aus und harmoniert auch farblich gut, aber es haut einen nicht um.


Erste Sätze:


Nadine tigerte aufgewühlt in der Personaltoilette des "Peppino" auf und ab und fuhr sich mit gespreizten Fingern durch ihre wilden Locken. Ihr Spiegelbild blickte ihr vom Badezimmerschrank verängstigt aus großen Augen entgegen.


Inhalt:


Nadine hatte eine schwierige Kindheit, über die sie auch selbst ungern redet. Bei ihrem Sohn Fynn möchte sie alles besser machen, ihm jeden Wunsch von den Augen ablesen und immer für ihn da sein. Die Beziehung zu ihrem Freund Torsten leidet zunehmend darunter, da sie für ihn kaum noch Gefühle zu haben scheint. Dabei möchte Torsten lediglich, dass wieder alles wie früher ist. Als Nadine eines Abends auf den attraktiven Rafael trifft, ist sie völlig verwirrt, denn sie bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf.


Meine Meinung zum Buch:


Hm, ich weiß nicht so recht, wie ich diese Rezension beginnen soll und überlege nun schon mächtig lange, wie ich dieses Buch beurteilen soll. Vielleicht hätte ich einfach auf meinen ersten Eindruck vom Cover achten sollen, denn ich fand es ansprechend, aber leider auch irgendwie kühl, distanziert und wenig aussagend. Sowohl das Cover als auch die Geschichte selber konnten mich nicht richtig packen.

Nadine ist sehr verschlossen und glaubt nicht an die große Liebe. Dennoch liebt sie ihren Sohn Fynn abgöttisch und lässt ihn kaum aus den Augen. All das, was sie in ihrer eigenen Kindheit vermisste, möchte sie ihm geben und hat dabei ständig sämtliche Gefahren im Hinterkopf. Dabei achtet sie jedoch kaum noch auf ihre eigenen Bedürfnisse und auch die Beziehung zu ihrem Freund Torsten zerbröckelt mehr und mehr. Als sie dann auch noch Rafael begegnet, gerät ihre Gefühlswelt komplett in Schieflage, denn sie beginnt sich selber wieder wahr zu nehmen.

"Schneeglöckchenzauber" lässt sich leicht und flüssig lesen. Die Kapitel sind relativ kurz gehalten und bestehen größtenteils aus dem Gedanken-Wirrwarr der Protagonisten. Da ich mich jedoch mit den beiden Hauptcharakteren wahnsinnig schwer tat und teilweise Nadines vollkommen übertriebene Sorge um Sohnemann Fynn stellenweise schon anstrengend fand, konnte mich diese Geschichte bis zum Ende hin nicht so recht mitreißen. Mir war da zu vieles unverständlich und auch ihr Freund Torsten tat mir mehr und mehr leid, da sie ihn schlichtweg ignorierte. Ich fand ihn sympathisch und hätte mir gewünscht, dass er das ein oder andere Mal anders reagiert hätte.

Die Story an sich fand ich sehr interessant und auch das Thema der Vernachlässigung durch die Mutter damals wurde gut umgesetzt hierbei, aber trotzallem kam keine richtige Spannung auf. Torsten kam nicht so recht aus sich raus und nahm Nadines Verhalten einfach so hin, was mich teilweise rasend machte und vieles konnte ich absolut nicht nachvollziehen. So reagierte sie oftmals nur ausweichend oder ergriff die Flucht, wenn dieser mit ihr reden wollte, zog sich zurück oder ging ihm aus dem Weg. Warum sie überhaupt noch mit ihm zusammenlebte fragte ich mich immer wieder.

Mein Fazit:


Von "Schneeglöckchenzauber" hatte ich mir aufgrund des Klappentextes etwas mehr versprochen. Da ich jedoch mit der Hauptprotagonistin bis zum Schluss große Schwierigkeiten hatte, konnte mich die Geschichte nicht gänzlich überzeugen. War ganz nett, aber es wird mir nicht lange im Kopf bleiben.




Die Blumenzauber-Reihe

1. Schneeglöckchenzauber
2. Veilchenzauber
3. Eisblumenzauber (erscheint voraussichtlich im November 2016)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen