Mittwoch, 31. August 2016

Schicksalhafte Begegnungen: Fateful encounter (Schicksalsreihe 1) - Mareile Raphael


Autor: Mareile Raphael

Format: E-Book

Seitenzahl: 530

Verlag: -

ISBN: 978-1535451741

Erscheinungsdatum: 27. Juli 2016

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon



Cover:


Bei diesem Cover sind es vor allem die Farben, die mich sofort angesprochen haben. Ich mag diesen kunterbunten Mix und es wirkt alleine dadurch sommerlich, aber mit dem abgebildeten Paar tue ich mich schwer, da ich mir die Charaktere ganz anders vorstelle.


Erster Satz:


In dem kleinen, aber gepflegten Haus im Valley von Los Angeles herrscht Ruhe.


Inhalt:


Natessa Morgan freut sich auf den Catering-Auftrag ihrer Mutter, denn er soll ausgerechnet bei der wohlhabenden Familie Harper stattfinden. Schon lange träumt sie davon deren Sohn Vincent, der sämtliche Boulevard-Blätter füllt, kennenzulernen. Dieser hat jedoch ganz andere Sorgen, da er nach einem Fehler in der Klinik seines Vaters zur Wiedergutmachung die Ärztin Lisa Braden anwerben soll. Er findet sie langweilig und begeht einen folgenschweren Fehler, da er nach dem katastrophalen Abend unbedingt auf andere Gedanken kommen will. Er flirtet kurzerhand mit einem Mädchen, obwohl er eigentlich in einer festen Beziehung ist, und setzt diese dadurch auf´s Spiel. Nachdem sich Natessas und Vincents Wege mehrmals kreuzen, knistert es zwar zwischen den Beiden, aber immer wieder werden ihnen Steine in den Weg gelegt und es kommt zu Missverständnissen.


Meine Meinung zum Buch:


Wahrscheinlich hätte ich dem Buch gar keine größere Beachtung geschenkt, aber die erfrischenden Farben am unteren Bildrand faszinierten mich dann doch irgendwie und der Klappentext machte mich schließlich richtig neugierig.

Zu beschreiben, worum es in diesem Roman genau geht, ist schwer. Es ist nicht nur einfach eine Liebesgeschichte über ein Mädchen, aus einfachen Verhältnissen, und einen wohlhabenden sowie gutaussehenden Frauenheld, sondern beinhaltet nebenher auch immer wieder zahlreiche Nebenhandlungen und erzählt das Ganze aus so vielen verschiedenen Sichtweisen, dass auf den insgesamt 530 Seiten einfach wahnsinnig viel passiert. Die Charaktere sind allesamt miteinander verstrickt am Ende und man hat das Gefühl, jahrelang eine Daily Soap im Fernsehen geschaut zu haben, was eigentlich so gar nicht mein Fall ist, aber hier klebte ich wirklich nach anfänglichen leichten Schwierigkeiten an den Seiten und war gespannt, wie sich das zum Ende hin entwickeln würde.

Natessa mochte ich auf Anhieb, denn sie ist umgeben von einer warmherzigen großen Familie und man ahnt sofort, dass sie riesiges Potenzial besitzt, da sie klug, bescheiden, ehrlich und zurückhaltend ist. Sie hilft oftmals ihrer Mutter bei den Cateringaufträgen aus und so kommt es dann auch, dass sie dabei Vincent näher kennenlernt. Dieser lebt in einer vollkommen anderen Welt, arbeitet als Arzt in der Klinik seines Vaters und ist absolut beziehungsunfähig. Mit ihm habe ich mich wirklich lange Zeit schwer getan, da ich ihm die Wandlung nicht so ganz abkaufen wollte und seine Familie, insbesondere seine Mutter mich richtiggehend zur Weißglut trieb.

An den Schreibstil musste ich mich erst gewöhnen, da er sich zwar leicht lesen ließ, aber die ständigen Sichtwechsel störten mich am Anfang etwas und auch die Erzählweise in der Gegenwart kannte ich so noch nicht. Allerdings konnte ich mir dadurch auch die zahlreichen Nebencharaktere schnell bildlich vorstellen und war sofort mittendrin in der Handlung. Auch die vielen Missverständnisse, Intrigen sowie Gefühle waren besser nachvollziehbar und so kam es spätestens nach dem ersten Drittel dann dazu, dass ich am liebsten immer weiter gelesen hätte. Das Ende war definitiv nicht so, wie ich es erwartet hatte und nun hoffe ich wirklich, dass sich die Autorin mit der Fortsetzung nicht allzu viel Zeit lässt.

Ich will nicht zuviel über die Handlung rausposaunen, aber es geht um mehrere romantische Verbindungen, auch wenn die Liebesgeschichte zwischen Natessa und Vincent immer vordergründig bleibt, und man lernt die zahlreichen Nebencharaktere sehr gut kennen, erfährt wer mit falschen Karten spielt und fiebert regelrecht mit. Mir hat das Buch ein paar wundervolle Lesestunden beschert und abgesehen von ein paar kleineren Kritikpunkten fand ich es stimmig.

Mein Fazit:


Ein vielversprechender Reihenauftakt, der mich positiv überraschte, nach dem doch sehr gewöhnungsbedürftigen Einstieg. Macht auf jeden Fall Lust auf mehr und ich hoffe, es wird bald eine Fortsetzung davon geben!





1 Kommentar:

  1. Hallo Diana,
    vielen Dank für die schöne Rezension.
    Liebe Grüße
    Mareile

    AntwortenLöschen