Montag, 30. Mai 2016

Wochenrückblick No. 21 - KW 21

Hallo ihr Lieben,

Mein letzter Wochenrückblick ist schon ziemlich lange her, inzwischen hat sich so einiges getan. Eine Weile hatte ich überlegt, die Wochenrückblicke komplett fallen zu lassen, aber dann wiederum wollte ich die Leser viel mehr einbeziehen in meinen derzeit chaotischen Alltag und auch mal etwas anderes zeigen als nur Rezensionen, Blogger-Aktionen und Blogtouren. Deshalb nun also endlich mal wieder einen Wochenrückblick von mir.

Was ist passiert in den letzten Monaten? Viel zu viel, um ganz ehrlich zu sein! Ich hatte einerseits das Ausmaß der Blogtouren, an denen ich trotzallem sehr viel Freude habe, mächtig unterschätzt. Teilweise haben mich die Tourbeiträge mehrere Tage beschäftigt, sodass viel weniger Zeit zum Lesen übrigblieb und andererseits hatte ich auch pivat einige schwere Stunden. Meiner Oma ging es in den letzten Monaten zusehends schlechter und obwohl sie kaum noch mitbekam, was in ihrem Umfeld passierte, verbrachte ich oftmals gemeinsam mit meiner Schwester die Nachmittage bei ihr im Altenheim. Bis sie dann schließlich vor einigen Wochen verstarb. Wir waren zwar alle aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustandes darauf vorbereitet, aber letztenendes war es doch ein heftiger Schlag und die Familie rückte erstmal in den Vordergrund.

Leider hatte dies alles zur Folge, dass die Rezensionsexemplare, welche ich zuvor angefragt hatte, sich stauten. Da hinke ich nun natürlich noch mächtig hinterher, aber in den nächsten Wochen werde ich die auf jeden Fall noch in Angriff nehmen.

Gelesen:

In der letzten Woche hatte ich zwei Blogtouren hier bei mir zu Gast und diese beiden Bücher habe ich dann auch erst zwei Minuten vor der Angst lesen können. Gelesen wurden also "Der Duft von Erdbeersaft" von Ella Wünsche sowie "Weil wir Flügel haben" von Vanessa Diffenbaugh. Beide Bücher haben mir gut gefallen und ich fand die Themen, mit denen sich diese beschäftigten, unheimlich interessant.


Außerdem bin ich noch bei zwei Leserunden von Lovelybooks dabei und lese zur Zeit beide Bücher im Wechsel nebenher. Bei "Sommer am Horizont" von Kerstin Böhm bin ich auf Seite 79/303 und bei "Nicht ganz mein Typ" habe ich mittlerweile 71 von 324 Seiten geschafft.



Gehört:

Aktuell freue ich mich sehr, wenn der Song von Justin Timberlake - "Can't Stop The Feeling!" im Radio läuft, weil er einfach Gute Laune bei mir hervorruft.




Geklickt:

In der letzten Woche kam bei vielen Bloggern das Thema auf: Rezensionsanfragen von Selfpublishern. Ich war ehrlich gesagt über einige Aussagen geschockt und finde es schade, dass sich viele Vorurteile da immer noch so hartnäckig halten (viele Rechtschreibfehler, kein professionelles Lektorat, etc.). Meinen Blog gibt es nun fast zweieinhalb Jahre und insbesondere in der Anfangszeit wurden mir hauptsächlich selbstveröffentlichte Bücher angeboten, bei denen so ziemlich das ganze Spektrum vertreten war. Dennoch würde ich niemals von vorneherein sämtliche Selfpublisher-Bücher ablehnen, geschweige denn die E-Mails ungelesen löschen. Nein, ich lese alle Mails und entscheide dann nach Cover, Klappentext und evtuell Leseprobe, ob ich ein Buch lesen möchte. Ob das Buch nun über einen Verlag veröffentlicht wurde oder anderweitig ist dabei eher nebensächlich. Beantworten tue ich die Anfragen leider nicht immer, da ich mich manchmal etwas davor scheue direkt zu sagen: Das Cover gefällt mir nicht oder Die Leseprobe war nicht so meins, aber jede Mail, die eine ordentliche Betreffzeile aufzeigt, lese ich auch. Außerdem macht es mir unwahrscheinlichen Spaß, die Perlen darunter zu entdecken und es gibt genügend selbstveröffentlichte Bücher, die es später (aufgrund vieler guter Rezensionen) doch noch zum Verlag schaffen. Eins davon ("Aprikosenküsse" von Claudia Winter) hielt ich übrigens heute als Verlags-Buch in der Hand, als ich den Wocheneinkauf erledigte, und ein bisschen stolz machte mich das schon, da ich eine der Ersten war, die es damals lesen durfte. Monika von Süchtig nach Büchern hat ein schönes Statement dazu abgegeben, das ich genauso unterschreiben würde. Außerdem gibt es noch einen schönen Beitrag von Annette vom Blog Die-Rezensentin, die das Ganze ähnlich sieht.


Neuerscheinungen auf die ich mich freue:

"Glück ist, wenn man trotzdem liebt" von Petra Hülsmann hat mich durch das blumige Cover direkt angesprochen und der Klappentext verspricht eine lockere Sommerlektüre. Gelesen habe ich noch nichts von der Autorin, aber "Hummeln im Herzen" subt hier bereits und bisher habe ich nur Gutes darüber gehört.

Darum geht es: Es gibt Dinge, die Isabelle absolut heilig sind: Ihre Arbeit in einem schönen Blumenladen. Ihre Daily Soap. Und ihr tägliches Mittagessen in der alten Klitsche gegenüber. Doch die wird eines Tages von dem ambitionierten Koch Jens übernommen, der nicht nur mit seiner aufmüpfigen Teenieschwester für reichlich Wirbel sorgt – und plötzlich bricht das Chaos über Isabelles wohlgeordnete kleine Welt herein. Während sie noch versucht, alles wieder in ruhige Bahnen zu lenken, scheint ihr Herz allerdings schon ganz andere Pläne zu haben … 

Es erscheint am 10. Juni 2016 --> zur Verlagsseite


"Albert muss nach Hause" von Homer Hickam klingt nach einer urkomischen Geschichte und ich freue mich schon seit einigen Monaten auf dieses Buch. Begegnet ist es mir bereits zur Leipziger Buchmesse und "Ein Buch, das glücklich macht" klingt momentan nach der passenden Lektüre für mich.

Darum geht´s: „Ich oder der Alligator!“

Keinen Tag länger will Homer Hickam der Ältere sein Badezimmer mit einem bissigen Reptil namens Albert teilen. Als der Bergwerksarbeiter seiner Frau ein Ultimatum stellt, muss Elsie lange überlegen. Schließlich ist ein Leben ohne Alligator doch sinnlos. Wie alles hier in Coalwood, West Virginia. Die ganze trostlose Stadt liegt unter einer schwarzen Staubschicht begraben. Und selbst vor ihrer Ehe hat die Große Depression keinen Halt gemacht. Trotzdem fällt Elsie die Entscheidung – unter einer Bedingung: Sie müssen Albert nach Hause bringen. Zurück nach Florida. In einem alten Buick. Mit Alligator auf dem Rücksitz …

"Albert muss nach Hause" erscheint ebenfalls am 10. Juni 2016 --> zur Verlagsseite


Meist gelesene Posts der letzten 7 Tage:
Dies und Das:

Im Juni und Juli gibt es wieder einige interessante Challenges auf die ich euch gerne noch aufmerksam machen möchte. 
  • Jana von Thousandlifes startet am 01. Juli 2016 eine Anti-Leseflauten Challenge, bei der es darum geht den SuB zu verkleinern und wieder mehr Spaß am Lesen zu haben. Jeden Monat wird es eine Monatsaufgabe geben, zu der die passenden Bücher gelesen werden sollen. Die Teilnahme ist auch ohne Blog möglich, sofern man eine Rezension bei anderen Portalen veröffentlicht (Amazon, Lovelybooks, Thalia, etc.) --> Hier gehts zur Challenge
  • Bereits am 01. Juni 2016 beginnt bei Kathrineverdeen die Carlsen-Summer-Reading-Challenge, die drei Sommermonate lang geht und bei der möglichst viele Bücher aus dem Carlsen Verlag gelesen werden sollen.  --> Hier könnt ihr euch noch kurzfristig anmelden
  • Etwas länger läuft die Challenge von Nine im Wahn, welche ebenfalls eine Carlsen-Lesechallenge ins Leben gerufen hat. Diese wird vom 1. Juli bis 31. Dezember 2016 gehen und Ziel ist es, mindestens 15 Bücher aus dem Carlsen-Verlag zu lesen. --> zur Challenge

1 Kommentar:

  1. Hallo :)
    Da du auf deinem neusten Blubber-Beitrag auf diesen hier aufmerksam gemacht hast, dachte ich, ich schaue mal vorbei. Man merkt, wie viel Arbeit du in diesen Post gesteckt hast. Ich kenne das, wenn man sich Mühe gibt und dann leider kein Kommentar kommt. Aber so ist das leider. Das heißt ja auch nicht, dass ihn niemand gelesen hat ;) Lass dich davon nicht unterkriegen!
    Ich mag das Lied von Justin Timberlake übrigens auch sehr :) Die Bücher kenne ich leider alle nicht. Aber ich finde auch, dass man Selfpublishern eine Chance geben sollte! Ich habe schon viele tolle Bücher dieser Autoren gelesen und die Branche ist einfach unglaublich hart. Bei so vielen Büchern ist es kein Wunder, wenn viele Schätze nicht bei den Verlagen landen...
    Ganz liebe Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen