Dienstag, 12. April 2016

Blogtour "Tieffliegende Liebe" - Interview mit Charly von Feyerabend



Willkommen zum vierten Tag der Blogtour zu "Tieffliegende Liebe" von Charly Feyerabend. In den letzten Tagen konntet ihr bereits einiges über das Buch sowie die Charaktere erfahren, und morgen nimmt euch Giulia vom Blog Buchmonster noch mit zu den Schauplätzen der Geschichte. Ich möchte euch heute gerne die Frau vorstellen, die hinter dem Buch steht. Die Autorin Charly Feyerabend hat mir einige Fragen zum Buch, der Entstehungsgeschichte sowie den Figuren beantwortet.


Hallo liebe Charly, vielen Dank das du dir die Zeit nimmst um mir ein paar Fragen zu beantworten!

© Johan. Roessler

1. "Tieffliegende Liebe" entführt den Leser in die aufregende Welt der Mode. Die Protagonistin Fritzi wird quasi über Nacht in´s Haifischbecken geschubst und muss den Job ihrer Freundin Anna übernehmen, die selbstständige Stylistin ist. Würdest du dich selbst als besonders modebewusst beschreiben oder hast du dich erst beim Schreiben der Geschichte mit diesem Thema auseinandergesetzt?

Ich hatte das Glück, Fritzis Sicht auf die Mode sehr authentisch darstellen zu können – was ich damit sagen will: ich hatte aber sowas von keinen Plan in Sache Mode! Es machte aber super Spaß, in diese Welt einzutauchen! Ich war auf der Fashion Week, lernte Designer und Stylisten kennen und erstellte Kurzdefinitionen von Themen, über die man automatisch stolpert. Diese habe ich zum einem in den Roman eingebettet und auszugsweise auch auf der Homepage (www.tieffliegendes.berlin) veröffentlicht.

Wobei man mir nachsagt, als Jugendliche eine Trendsetterin der Schule gewesen zu sein, wenn man Löcher in den Jeans als Modestil durchgehen lässt und ich war mit eine der ersten, die ein Tattoo hatte! Das stelle man sich heute mal vor :)


2. Wie entstand die Idee zu deinem Roman? Gab es da einen bestimmten Auslöser oder etwas, das dich inspirierte?

Jepp – der Funke der Geschichte zündete noch in Oslo. Hier lebte ich über fünf Jahre und telefonierte eines Tages mit einer Stylistin, deren facettenreicher Job bei mir Bilder im Kopf explodieren ließ. Wie das Schicksal so einfädelte, landete ich selbst in Berlin und hier drängten die Figuren danach, Gestalt anzunehmen. Und Berlin als der Modestandort Deutschlands schrie ja fast danach!


3. Die Charaktere wirken allesamt sehr authentisch und lebensnah, beziehungsweise existieren tatsächlich, wie zum Beispiel Christian Kahrmann vom Café Kahrmann´s Own. Hast du für die Protagonisten generell Personen aus deinem Umfeld ausgewählt oder sind die Ideen dazu beim Beobachten fremder Menschen entstanden?

Puuh … schwierige Frage.

Es gibt reale Leute, die in meine Geschichte hineingepasst haben – da sie in Berlin ein Teil der gelebten Öffentlichkeit sind. So wie Christian Kahrmann, der ja wirklich sein Café im Prenzlauer Berg führt und ein guter Bekannter von mir ist. Übrigens mit echt leckerem Kaffee :)

Aber das ist auch die Ausnahme. Die meisten Figuren entstehen wie eine Ziehung der Lottozahlen: man hat einen Pott voller Charaktereigenschaften und zieht daraus Dinge ans Tageslicht, die zusammenpassen oder auch nicht. Wie halt im richtigen Leben. Es kann aber durchaus vorkommen, dass ich irgendwo außerhalb sitze und schreibe und reale Menschen neben mir husten, hinken oder rülpsen – was dann eventuell stante pede in meine Geschichte einfließt. Wirklich!


4. Du hast bereits 2013 mit „Ich glaub, mich knutscht ein Troll“ dein Debüt veröffentlicht und arbeitest auch als Spieleerfinderin. Wurde dir die Kreativität in die Wiege gelegt oder kam das Interesse für all das erst viel später?

Kreativ ist per se jeder Mensch, nur einigen gelingt es besser, die Kreativität aus der Kindheit wach zu halten. Die Wurzel dessen liegt in meinen Augen in der Neugierde und neugierig bin ich. Nicht so Oma-neugierig, was die Nachbarn machen, sondern interessiert an den Beweggründen von Verhalten und ich muss gestehen, als Kind zeitweise mehr in einer Fantasiewelt, denn in der realen Welt gelebt zu haben. Das ist etwas, was mir als Erwachsener nicht mehr gelingen will, schade eigentlich.

Meine Protagonistin Fritzi schreibt übrigens selbst ein Buch – aus einer Abneigung gegenüber Blondinen entstanden zunächst nur lustige Sprüche, doch ließ die Neugierde sie recherchieren und “Stänkern über Blond” entstand. Es führt von Steinzeitmenschen über Promi-Blondinen zu wissenschaftlichen Studien: Idee – Neugierde – Buch. :)


5. Die Protagonistin Fritzi ist Single und übernimmt in der Geschichte nicht nur den Job ihrer Freundin, sondern muss sich gleichzeitig auch um deren Töchter kümmern. Würdest du dich selbst als Familienmensch bezeichnen?

Absolut! Kinder sind ein großes Glück! Durch ihre Augen erscheint die heutige Welt, die doch meist negativ und eher grau in grau daherkommt, sonniger! Sie holen einen auf den Boden der Realität und setzen automatisch die Prioritäten richtig.

An dieser Stelle sei mir ein Stinkefinger in Richtung Politik mit der Gewichtung der Familie und Gleichberechtigung der Frau erlaubt.


6. Liest du in deiner Freizeit Bücher oder vielleicht Comics? Was war das letzte, das du gelesen hast?

Klar lese ich. Neben vielen Kinderbüchern und Recherchematerialien ...

Comic: Das neueste Asterix & Obelix – Der Papyrus des Cäsar

aktuelles Buch: Joachim Meyerhoff: Alle Toten fliegen hoch – Amerika


7. Die Geschichte handelt hauptsächlich in Berlin. Bist du selbst jemand, der den Trubel einer Großstadt genießt oder fühlst du dich in ländlicher Umgebung wohler?

Ich würde ohne zu Zaudern sofort aufs Land ziehen. Garten, Hund, Apfelbaum, Kräuter … aber nette Leute müssen drumherum wohnen.. wer macht mit? :)


8. Zum Abschluss noch eine Frage, die mich selbst wahrscheinlich am brennendsten interessiert: Gibt es bereits Ideen für weitere Bücher? Was dürfen die Leser in Zukunft von dir erwarten?

Lach … ich finde diese Frage niedlich. Frage einen Autoren, ob er weitere Bücher im Kopf hat und er fängt an zu zählen..

Ich schreibe aktuell an einer Fortsetzung der Geschichte, arbeite aber auch an anderen Projekten, mein Traum ist im Hörspielbereich Fuß zu fassen sowie endlich mal ein Theaterstück von mir aufgeführt zu sehen. (Was keine studentische Laiengruppe ist, die man danach zum Arzt schicken will... grins)


Dankeschön für das Interview.


Weitere Hintergrundinformation zum Roman "Tieffliegende Liebe" sowie zur Autorin findet ihr auf der entsprechenden Webseite zum Buch. --> Hier!

Dort könnt ihr auch mehr über das Buch "Stänkern über Blond" erfahren, welches die Romanfigur aus "Tieffliegende Liebe" während der Geschichte schreibt.

--> zur Leseprobe bei Amazon




Das Gewinnspiel:

Um in den Lostopf zu kommen, beantwortet mir die folgende Frage. Hinterlasst mir dazu einfach einen Kommentar.

Interessiert ihr euch für die Modewelt sowie die aktuellen Trends?


Die Gewinne:

1. Platz
1 Überraschungspaket groß

Beispielbild
2. Platz
1 Überraschungspaket klein


3. Platz
1 Goodiepaket


Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.



Die Tour im Überblick:

Samstag, 09. April: Buchvorstellung
Giulia - Buchmonster

Sonntag, 10. April: Stylistin & Singleleben

Montag, 11. April: Fritzi
Michelle - Mimo´s Welt

Dienstag, 12. April: Interview
hier bei mir

Mittwoch, 13. April: Schauplatz
Giulia - Buchmonster


Bis einschließlich 14.4.2016 könnt ihr euch für die Preise bewerben.

Am 15. April 2016 folgt dann die


Bekanntgabe der Gewinner

Kommentare:

  1. Hallo :)

    nein ich interessiere mich nicht für die Modewelt. Ich ziehe einfach an, was mir gefällt und nicht was angeblich angesagt ist :) So bin ich zufrieden :)

    Ganz liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :-) Ich interessiere mich schon für die Modewelt, manchmal finde ich es einfach absurd, was da entworfen wird und vor allem die Größen vieler Models(XS etc) schrecken mich sehr ab. Ich kleide mich aber nicht danach, was gerade modern ist, nur weil es modern ist ;-) Manche Sachen oder Farben gefallen mir, ich muss sie dann aber nicht unbedingt kaufen nur weils gerade hip ist :-) Lg Lena
    Erreichbar bin ich unter BlueOcean8519@aol.com

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,

    nun ab und zu schaue ich schon mal in Modezeitungen. Und merke mir zumindest die Trendfarben, wenn sie mir stehen...kaufe ich mir gerne auch mal etwas aktuelles.

    LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  4. Ein sehr schönes Interview, du hast interessante Fragen gestellt. Die Autorin war mir durch die Antworten auch sehr sympathisch, besonders ihre Antwort auf die Modeerfahrung hat mir gefallen.

    Ich interessiere mich absolut nicht für Mode, Trends und Beauty. Ich schminke mich nie und ziehe das an was mir passt und mir gefällt. Meistens sind das Jeans, T-Shirt und Jacke/Pullover drüber. Mag langweilig sein, aber bauchfrei, rückenfrei oder sonstiges ist echt nicht meins. Und senfgelb übrigens auch nicht, was ja - glaub ich - vor kurzem modern war. Ich bin wahnsinnig geworden bei all den senfgelben Klamotten :(

    AntwortenLöschen
  5. Sonjas Bücherecke12. April 2016 um 19:12

    Hallo,

    toll, dass wir heute die Autorin näher kennenlernen dürfen. Ich interessiere mich schon für Mode, hängt wohl damit zusammen, daß ich eine Tochter habe, die immer weiß was "In" ist. Aber alles was modern ist, muß nicht schön sein. Ich perönlich bevorzuge Mode, die ich länger tragen kann.

    Schönen Abend.
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,

    vielen Dank für deinen tollen Beitrag. :)

    Ich interessiere mich für die Modewelt, gehe aber nicht jeden Trend mit, da nicht alles, was Trend ist auch gut aussehen muss.

    Liebe Grüße
    Isabell

    AntwortenLöschen
  7. Nein, eigentlich nicht besonders, ich trage eher was mir gefällt, die Trends interessieren mich nicht.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    ich informiere mich nicht was in der Modewelt gerade angesagt ist sondern ziehe das an was mir gefällt.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  9. Huhu! :)

    Ich glaube an Mode kann man heutzutage einfach gar nicht mehr vorbei. Aktuell gefällt mir die Bohemian/Hippie Richtung für den Sommer sehr gut. Ansonsten kleide ich mich gerne ein wenig rockiger. ;)

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,

    ich finde Mode jetzt nicht absolut wichtig und interessier mich nur bedingt dafür... dennoch schaue ich mir immer wieder mal Sendungen zu dem Thema an bzw. lese auch mal einen Bericht ;)

    LG

    AntwortenLöschen