Mittwoch, 16. März 2016

Zwei für immer - Andy Jones


Autor: Andy Jones

Format: E-Book

Seitenzahl: 432

Verlag: Rütten & Loening

ISBN: 978-3-352-00664-7

Erscheinungsdatum: 25. Januar 2016

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Aufbau Verlag

oder bei: Amazon


Cover:


Ich mag dieses Cover unwahrscheinlich gerne, da die Farbwahl sehr viel Heiterkeit ausstrahlt und durch die verschiedenen Blüten auf der unteren Hälfte, hat es einen großen Wiedererkennungswert.


Erste Sätze:


Die Leute fragen: Wie lange seid ihr schon zusammen? Und wie habt ihr euch kennengelernt?


Inhalt:


Als William Fisher seine neue Freundin Ivy das erste Mal mit zu seiner Familie nimmt, weiß er eigentlich so gut wie gar nichts über sie. Er mag sie sehr gerne und sie hatten gemeinsam einige wundervolle Tage zusammen verbracht, an denen sie das Haus überhaupt nicht verließen, aber mehr eben nicht. Und dennoch ist sie die erste Frau, die er seinem Vater vorstellt und die ihm ernsthaft etwas bedeutet. Nach dem Wochenende bei Fishers Familie ist jedoch nichts mehr wie vorher, Ivy meldet sich wochenlang kaum und er denkt, dass sie Schluss machen will. Stattdessen stellt sie ihn vor vollendete Tatsachen und erklärt ihm, dass sie schwanger von ihm ist. Für Fisher beginnt eine verrückte Zeit, da er Ivy mehr und mehr liebt, diese jedoch mit sämtlichen Schwangerschaftsbeschwerden völlig überfordert scheint. Und als nach und nach Alltag und Routine in die Beziehung einkehrt, fragt Fisher sich immer öfter, ob Ivy das Gleiche für ihn empfindet, wie er für sie.


Meine Meinung zum Buch:


Als ich dieses Buch das erste Mal gesehen habe, war ich bereits neugierig. Einerseits weil ich das Cover so wunderschön fand und andererseits sprach mich der Klappentext auch sehr an. Allerdings war ich bereits nach den ersten Kapiteln, die allesamt relativ kurz sind, mehr als verwirrt, da der Inhalt so überhaupt nicht dem entsprach, was ich anhand der Inhaltsangabe erwartet hatte. Das war keine dramatische sowie traurige Liebesgeschichte, wie ich anfangs glaubte, sondern im Gegenteil eine humorvolle und lockere Geschichte über ein zukünftiges Elternpaar, das sich eigentlich völlig fremd ist. Dennoch machte es riesigen Spaß das Ganze aus der Sicht eines werdenden Vaters zu erleben und ich fand Fisher dabei absolut liebenswürdig.

William Fisher hatte bisher keine ernsthafte, längere Beziehung und lebte ein typisches Junggesellenleben. Einmal die Woche kümmert er sich für einige Stunden um seinen schwerkranken Freund El und ansonsten geht er in seinem Job als freiberuflicher Regisseur vollkommen auf. Als Ivy ihn nach so kurzer Zeit mit einer Schwangerschaft konfrontiert, ist er froh, dass sie mit ihm zusammenbleiben möchte, aber beiden fällt es schwer mit der veränderten Situation umzugehen.

Stellenweise tat mir der arme Kerl wirklich leid, da er sich solch große Mühe gibt Ivy alles recht zu machen und ihr jeden Wunsch von den Augen abliest, während diese ihm immer wieder vor den Kopf stößt, schlecht gelaunt ist und ihm so wenig entgegen kommt. Klar, auch sie war bisher eine typische Singlefrau, die den Kinderwunsch aufgrund ihres Alters bereits abgehakt hatte, immerhin ist sie bereits vierzig und somit neun Jahre älter als Fisher, aber ich glaube jede werdende Mutter wäre dankbar für so einen Mann an ihrer Seite.

Die Geschichte liest sich locker und leicht, aber ab und zu empfand ich Ivy einfach als zu anstrendend und stur. Einerseits hat sie ihn mit der Schwangerschaft mehr oder weniger überrumpelt und andererseits kommt sie ihm auch nicht das kleinste Stückchen entgegen wenn es um Entscheidungen geht oder die Familienangehörigen. Fishers Humor machte das Ganze letzten Endes jedoch absolut lesenswert und er ist mir regelrecht ans Herz gewachsen mit seiner gelassenen und ruhigen Art. Oftmals habe ich mir einfach nur gewünscht, dass er Ivy endlich die Meinung sagt, aber er hat das alles mit einer Engelsgeduld ausgesessen und abgewartet.

Was meine Meinung zum Buch dann schließlich doch nochmal sehr veränderte, war das Ende, denn damit hatte ich in keinster Weise gerechnet und es hat mich regelrecht überrumpelt sowie berührt.

Mein Fazit:


Alles in allem ist "Zwei für immer" eine Liebesgeschichte, die Humor, Herzschmerz, Ernsthaftigkeit & große Gefühle perfekt vereint. Mir hat es riesigen Spaß gemacht Fisher durch die Höhen und Tiefen der Beziehung zu Ivy zu begleiten und das Ganze mal aus der Sicht eines Mannes zu erleben.






Kommentare:

  1. Danke für die Rezension. Das Buch steht auf meiner Wunschliste.
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, ich kann es dir wirklich empfehlen und mochte es sehr :)

      Löschen
  2. Huhu,

    eine sehr schöne Rezension. Hier finde ich es interessant, dass es auch der Sicht des männlichen Parts geschrieben ist ;-). Insgesamt klingt die Geschichte recht schön und locker mag ich es auch lieber ;-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey,

      ich fand es auch sehr witzig, das alles mal aus der Sicht eines Mannes zu lesen und der Hauptprotagonist war einfach liebenswürdig :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  3. Hallo Diana,

    das klingt klasse! Das Cover finde ich wunderschön ♥
    Und...schwups...wieder ein Buch mehr auf meiner Lovelybooks-Wunschliste ;) Danke dafür!

    Liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      das freut mich :) Mich hat das Cover auch sofort angesprochen, den Klappentext habe ich dann erst viel später genau gelesen. Ich wünsche dir viel Spaß mit der Geschichte, wenn du sie dann liest.

      Liebste Grüße
      Diana

      Löschen