Donnerstag, 24. März 2016

Taking Chances - Im Herzen bei dir - Molly McAdams


Autor: Molly McAdams

Verlag: Mira Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 978-3-95649-518-2

Erscheinungsdatum: 11. Januar 2016

Ebenfalls als E-Book erhältlich!

zu kaufen bei: jpc

oder bei: Amazon




Cover:


Ich finde das Cover passt sehr gut zur Geschichte und man kann sofort erahnen, worum es in dem Buch geht.


Erste Sätze:


Breit grinsend schaute ich mich ein letztes Mal in meinem alten Zimmer um. Ich würde es wirklich tun, endlich würde ich mein Leben so gestalten, wie ich es mir immer vorgestellt hatte.


Inhalt:


Harper ist froh, dass sie endlich auf´s College gehen darf und all die Dinge nachholen kann, die sie bisher nur aus den Erzählungen anderer kennt. Sie möchte so weit wie möglich weg von ihrem strengen Vater, einem Marine, der sie sogar selbst unterrichtete. Nur wenige Tage nach ihrer Ankunft in San Diego nimmt ihre Mitbewohnerin Breanna sie mit zu einer Party, die im Haus ihres Bruders Chase stattfindet. Obwohl sie den Bad-Boy für einen ziemlichen Draufgänger hält und ihn abblitzen lässt, fühlt sie sich kurze Zeit später immer mehr zu ihm hingezogen, ermahnt sich jedoch stets, vernünftig zu sein. Stattdessen geht sie eine Beziehung mit Brendon ein, der das komplette Gegenteil von Chase ist, und verliebt sich in ihn. Dennoch kann sie Chase nicht aus ihren Gedanken verbannen und sobald er in der Nähe ist, knistert es gewaltig zwischen den beiden. An einem gemeinsamen Wochenende mit Chase, setzt sie ihre glückliche Beziehung zu Brendon auf´s Spiel, bereut es wenig später jedoch zutiefst.


Meine Meinung zum Buch:


Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht so recht, wo ich anfangen soll und wie ich euch am verständlichsten erklären kann, was während des Lesens dieser Geschichte in meinem Kopf vorging. Ich fühle mich selbst jetzt noch hin- und hergerissen und eine Bewertung fällt mir hier wirklich schwer.

Harper wuchs nach dem Tod der Mutter bei ihrem Vater auf, der auf einem Marine-Stützpunkt lebt. Zu den Jungs dort hatte sie ein freundschaftliches Verhältnis, war den rauen Umgangston gewohnt und hat auch früh gelernt, sich zu verteidigen. Dennoch fehlte ihr immer eine liebevolle Familie. Die findet sie schließlich, nachdem sie ihre Mitbewohnerin Breanna kennenlernt, die sie fortan an den Wochenende mit zu ihren Eltern nimmt oder zu den Partys ihres Bruders Chase, der in einer WG lebt. Dort lernt sie auch Brendon kennen, der absolut perfekt zu sein scheint und schwebt im siebten Himmel. Bei jeder Begegnung mit Chase fällt es ihr jedoch schwer, das Verlangen zu unterdrücken und seine ständigen Flirtversuche zu ignorieren. Obwohl ich Harper sehr mochte, und auch oftmals schmunzeln musste, wenn sie auf die frechen Kommentare von Chase regelrecht bissig reagierte, so konnte ich doch viele ihrer Handlungen nur schwer nachvollziehen. Chase dagegen wurde mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer und er hat eine erstaunliche Wandlung durchgemacht. Brendon war mir hierbei fast schon zu perfekt und neben Chase und den anderen Jungen, wirkte er beinahe langweilig.

Der Schreibstil ist jugendlich frech und lässt sich vor allem im Mittelteil schnell und flüssig lesen, allerdings enthält die Geschichte im Verlauf immer wieder Teile, die mir schlichtweg zu seicht und übertrieben wirkten. Harper verkörpert einerseits das zierliche, unerfahrene Mädchen auf das jeder scharf ist und gleichzeitig schlägt sie dann rüpelhafte Männer nieder, wird von allen vergöttert wie eine Heilige und auch jeder Fehler wird ihr sofort vergeben. Auch die Reaktionen von Brees Familie kamen mir da mehr als einmal vollkommen unrealistisch vor.

Ich kann nicht behaupten, dass mir die Geschichte nicht gefallen hat, da ich den Mittelteil, in dem die Spannungen zwischen Chase und Harper dann immer mehr an Fahrt aufnahmen und dieser sich wahrhaft in einen Traumtyp verwandelte, verschlungen habe und es dann auch nicht mehr so kitschig und übertrieben wie anfangs wirkte. Allerdings flachte das Ganze dann im letzten Teil so abrupt ab, dass ich mich durch die letzten Seiten quälen musste. Die hätte es dann meiner Meinung nach absolut nicht gebraucht und das wirkte fast schon so, als ob man noch einige Seiten füllen musste. Vielleicht wäre es dann besser gewesen, das Buch in zwei Geschichten aufzuteilen, sodass man dazwischen eine Pause hat und das alles etwas sacken lassen kann.

Mein Fazit:


Für mich war die Geschichte ein Wechselbad an Gefühlen und dadurch, dass mich ein einzelner Nebencharakter so begeisterte, war ich bis zu einem gewissen Punkt wirklich gefesselt, allerdings hätte ich mir daher auch ein anderes Ende gewünscht. Das Buch nimmt immer wieder überraschende Wendungen, was es für mich leider nicht wirklich spannender machte oder etwas an meinem Gesamturteil änderte. Hier sollte am besten wirklich jeder für sich selbst entscheiden.

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Mira Taschenbuch Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.



Kommentare:

  1. Hi!
    Hm auch keine wirklich gute Rezension. Ich glaube das Buch möchte ich doch nicht lesen.
    lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sonja,

      ich fand es okay und mochte insbesondere den Mittelteil sehr, aber ansonsten ist es wahrscheinlich Geschmackssache. Mir war es schlichtweg zu unrealistisch und zum Ende hin zog es sich unheimlich.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hallo Diana,
    oh man, was mich dieses Buch geärgert hat.
    Übertrieben schöne Figuren, zu viele Liebesbekundungen, so sehr um ein Happy End bemüht...das sind nur ein paar Punkte, die mich gestört haben.
    Ich habe das Buch im Januar gelesen, falls zu meine Gedanken dazu lesen magst.
    Liebste Grüße und frohe Ostern,
    Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,

      mir ging es teilweise ähnlich und nachdem ich den Mittelteil richtig spannend fand, konnte ich das abrupte Ende nicht nachvollziehen. Alles was dann danach kam, hätte man getrost weglassen können. Deine Rezension werde ich mir auch noch anschauen.

      Liebste Grüße
      Diana

      Löschen
  3. Hey!
    Bei dir hat das Buch ja noch ganz gut anbgeschnitten. Bei mir ist Molly McAdams mit ihrem Buch leider sehr viel weniger gut weggekommen.
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen