Freitag, 25. Dezember 2015

Liebe italienisch gewürzt - Gianina Baloff


Autor: Gianina Baloff

Format: E-Book

Seitenzahl: 284

Verlag: -

ASIN: B00WH1KK4Q

Erscheinungsdatum: 18. Mai 2015

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon




Cover:


Das Cover finde ich sehr ansprechend gestaltet und es passt perfekt zur leichten sommerlichen Geschichte. Mich hat es sofort neugierig gemacht.


Erster Satz:


Ich sitze am Fenster und schaue hinaus in den trüben Morgen.


Inhalt:


Die vierunddreißigjährige Sybille ist Mutter zweier Kinder und betreibt einen kleinen Laden im Keller ihres Hauses. Nachdem sie zufällig ein Telefongespräch ihres Mannes mit anhört, beschleicht sie der Verdacht, dass er sie betrügt. Ihr Mann Hans stellt ihr die Dame wenig später als neue Geschäftspartnerin vor, aber als sie die Beiden kurz daruaf zusammen aus einem Hotel kommen sieht, steht für Sybille fest, dass er eine Affäre hat. Sie packt ihre Koffer und reist Hals über Kopf nach Italien.


Meine Meinung zum Buch:


Als ich mit dem Lesen dieser Geschichte begann, konnte ich mich auf Anhieb sehr gut mit Sybille identifizieren. Sie machte einen sympathischen Eindruck und ihre Sorgen und Gedanken kann wahrscheinlich jede Mutter gut nachvollziehen. Sybille ist Mutter einer Tochter, die sich mitten in der Pubertät befindet, sowie eines vierjährigen Sohnes. Ihr Mann arbeitet als selbstständiger Unternehmensberater viel und hat kaum Zeit für die Familie. Gleichzeitig betreibt Sybille noch einen kleinen Laden, in dem sie Kerzen, Porzellanfiguren, Schmuck, Kosmetik und andere Dinge verkauft. Als ihr Mann ihr schließlich seine neue Geschäftspartnerin vorstellt, hat sie ein ungutes Gefühl, lässt sich dann aber von ihrer besten Freundin Renate beruhigen. Nachdem sie ihn allerdings gemeinsam mit der Geschäftspartnerin aus einem Hotel kommen sieht, steht für sie fest, dass er sie betrügt. Hals über Kopf packt sie ihre Koffer und reist nach Italien. Währenddessen soll sich ihre beste Freundin mit um die Kinder kümmern, doch das stößt bei ihrem Ehemann Hans nicht gerade auf Begeisterung.

Die Geschichte wird größtenteils aus der Sicht von Sybille erzählt, aber auch aus der Sicht eines Erzählers, sodass man auch gut nachvollziehen kann, warum ihr Ehemann Hans sowie ihre beste Freundin Renate oftmals so handeln. Über Renate, die überzeugter Single ist und keine Kinder hat, musste ich oftmals schmunzeln, da sie herrlich unkompliziert ist und immer sagt, was sie denkt. Was bei Sybilles Ehemann meistens auf Unverständnis trifft.

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen und ist unkompliziert und humorvoll. Was mich jedoch etwas störte war Sybilles sture Art. Stellenweise wurde sie mir wirklich zu anstrengend, da sie sofort irgendwelche Schlüsse zieht und ihrem Mann nicht mal die Möglichkeit gibt, das Ganze zu erklären. Gerade zum Ende hin, konnte ich ihr Verhalten da nur schwer nachvollziehen. Dennoch hat mir das Buch alles in allem gut gefallen und ich hatte es auch innerhalb weniger Tage durchgelesen.

Mein Fazit:


Die ideale Lektüre für verregnete Wochenenden. Ich kann dieses Buch jedem empfehlen, der auf der Suche nach einer leichten Lektüre für zwischendurch ist und auch wenn mich die Hauptprotagonistin nicht hundertprozentig überzeugen konnte, so fand ich die Handlung sowie den Schreibstil doch stimmig und fühlte mich gut unterhalten.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen