Mittwoch, 21. Oktober 2015

(W)ehe du gehst - Jannes C. Cramer


Autor: Jannes C. Cramer

Format: E-Book

Seitenzahl: 232

Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

ISBN: 978-1515057154

Erscheinungsdatum: 15. August 2015

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: Amazon




Cover:


Auf dem Cover sieht man im Hintergrund einen gesprungenen Bilderrahmen mit einem Hochzeitsfoto. Davor liegt ein Messer, an dem Blut haftet. Ich finde es passt perfekt zur Geschichte und man kann in etwa erahnen, worum es geht.


Erster Satz:


"Verdammte Scheiße!" Jonas begutachtete seine rechte Wange im Spiegel, auf der Kira zwei unübersehbare rote Striemen als schmerzhafte Visitenkarte hinterlassen hatte.


Inhalt:


Nachdem Kira jahrelang unter ihrem gewalttätigen Ehemann Jonas litt, beschließt sie endlich die Flucht zu ergreifen. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Juliane reist sie auf die Balearen und versucht dort unterzutauchen. Doch als ihre Freundin bereits am nächsten Tag zurück nach Deutschland fliegt, merkt sie schnell, dass Jonas seine Drohung, sie überall zu finden, schneller wahr werden lässt, als ihr lieb ist und dass er vor nichts zurückschreckt.


Meine Meinung zum Buch:


Erstmal vorneweg, ich bin eigentlich kein Thriller-Leser, aber da sich die Grenze zwischen Krimi und Thriller nicht immer so eindeutig ziehen lässt, wollte ich mich schon länger auch an dieses Genre vorsichtig herantasten. Da mich bei diesem Roman auch das Cover sofort ansprach und die Leseprobe vielversprechend war, wollte ich es gerne weiterlesen.

Kira führte einst eine glückliche Ehe mit Jonas, doch mit der Zeit veränderte er sich mehr und mehr, wurde eifersüchtig, begann sie zu kontrollieren und sie zu schlagen. Ihre Flucht hatte sie gemeinsam mit der guten Freundin lange geplant, so dass ihr Ehemann keinen Verdacht schöpfen konnte. Umso erboster ist dieser nun jedoch, über Kiras Verhalten. Er will sie um jeden Preis zurück und betrachtet sie als sein Eigentum. Kira wirkte auf mich anfangs sehr unsicher, naiv und verängstigt, aber nach und nach veränderte sie sich, wurde mutiger und machte eine kleine Wandlung durch.

Das Ermittlerteam bleibt bei der Geschichte eher im Hintergrund, dennoch fand ich die Kommissare sehr sympathisch und man merkte einfach, dass sie mit diesem Fall völlig überfordert sind. Stattdessen übernimmt hier letztenendes ein Privatdetektiv die Ermittlungen. Lukas Bender hatte bereits einige Vorkenntnisse aus der Presse über diesen Fall und verfügt über perfekte Beziehungen.

Die Geschichte ist aus der Sicht verschiedener Charaktere geschrieben, sodass man gut nachvollziehen kann, warum die jeweilige Person so handelte. Für mich fing es dadurch jedoch an, unglaubwürdig zu werden, da scheinbar fast alle in der Geschichte Gefallen daran fanden, anderen Schmerzen zuzufügen. Es wirkte einfach übertrieben und insbesondere damit, dass die Opfer plötzlich alle selber zu Tätern werden, hatte ich Schwierigkeiten.

"(W)ehe du gehst" lässt sich leicht und flüssig lesen, dennoch hätte ich mir bezüglich des Täters mehr Ausführungen gewünscht, insbesondere warum er sich so veränderte und auch über die Beziehung der Beiden, bevor Kira die Flucht ergriff. Mir war auch nicht so ganz klar, was er arbeitete und wie sich die Eheleute finanzierten. Nichts desto trotz war das Buch spannend bis zum Schluss und war für mich ein guter Einstieg in dieses Genre.

Mein Fazit:


Eine durchaus lesenswerte Geschichte, die Hier und Da jedoch noch ein klein wenig mehr Glaubwürdigkeit vertragen hätte. Für mich war es die ideale Lektüre für ein verregnetes Herbstwochenende.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen