Dienstag, 29. September 2015

Gift im Brezelteig - Ulrich Maier

Autor: Ulrich Maier

Format: E-Book

Seitenzahl: 247

Verlag: Gmeiner

ISBN: 978-3839217726

Erscheinungsdatum: 01. Juli 2015

Ebenfalls als Klappenbroschur erhältlich!

zu kaufen bei: Gmeiner Verlag

oder bei: Amazon


Cover:


Ein Cover, an dem ich im Buchladen nicht vorbeigehen würde. Es sticht sofort ins Auge und passt optimal zum Inhalt.


Erster Satz:


Ach du Scheiße!


Inhalt:


Journalist Nils Niklas zieht für seine erste Stelle in ein kleines Städtchen in Baden-Württemberg und erhält sofort einen äußerst brisanten Auftrag. Er soll über einen Schulskandal berichten, bei dem der Schulleiter immer wieder im Kreuzfeuer der Eltern sowie des Bürgermeisters steht und aufgrund dessen die Schule bereits mehrmals in ein völlig falsches Licht gerückt wurde. Nils Niklas nimmt seinen Job äußerst ernst und recherchiert erstmal etwas genauer, führt Gespräche mit den Beteiligten und bildet sich anschließend sein eigenes Urteil. Allerdings ist sein Chef mit seinem Artikel dazu alles andere als zufrieden und macht ihm unmissverständlich klar, dass seine Probezeit unter keinem guten Stern steht. Er wirft ihm mangelnde Loyalität vor und versucht daraufhin Nils mit unwichtigen Aufträgen zu beschäftigen, die ihn eher unterfordern. Der Journalist nutzt die freie Zeit lieber, um seiner Kollegin Rita bei deren Artikel über die Erpressung des Brezelbäckers Eberle zu helfen. Sehr zum Unwillen einiger Einwohner sowie seines Chefs.


Meine Meinung zum Buch:


Schon lange hat mich ein Buch mich nicht mehr so zwiegespalten zurückgelassen. Einerseits mochte ich den Schreibstil unheimlich gern und da der Seitenumfang ja auch eher gering war, kam ich auch schnell voran, andererseits denke ich jedoch, man hätte aus der Handlung auch sehr gut zwei Bücher machen können.

Nils Niklas, aus dessen Sicht die Geschichte geschrieben ist, war mir sofort sympathisch, da er meiner Meinung nach einer ist, der auch gut über sich selber lachen kann. Er geht ohne Vorurteile an seine Aufträge heran und bildet sich erstmal sein eigenes Urteil. Dass er an seinem ersten Arbeitstag ausgerechnet auf die frühere Chefredakteurin Nora Martini trifft, die von allen nur "Die Gräfin" genannt wird, erweist sich im Nachhinein als wahrer Glücksfall, da sie ihm immer wieder hilfreiche Tipps gibt, um in dem Familienunternehmen zu bestehen. Dennoch hinterfragt er auch viel und verlässt sich stattdessen lieber auf sein Bauchgefühl.

Ulrich Maier, der selber viele Jahre an einem allgemeinbildenden Gymnasium arbeitete, schreibt einerseits sehr locker, es finden sich immer wieder kleine Textstellen in schwäbischem Dialekt, die mir gut gefielen, aber dann wiederum wurden mir die ineinander verstrickten Fälle schlichtweg zuviel. Nils Niklas recherchiert eigentlich über den Schulskandal, hilft aber gleichzeitig seiner Kollegin Rita, das Rätsel der Erpresserbriefe an den Bäcker Eberle zu lösen. Ich musste viele Seiten wiederholt lesen und überlegen, um welchen Fall es eigentlich gerade geht und da auch die Charaktere sehr zahlreich waren, wusste ich oftmals mit den Namen nicht sofort etwas anzufangen. Was mir allerdings gut gefiel, waren die gesellschaftskritischen Betrachtungen des Schulleiters über das heutige Schulsystem.

Auch die Seitenhiebe in Richtung Politiker fand ich genial, denn immer wieder gerät auch der Gartenzwerg-Hersteller Sauter in Verdacht, der Politiker bis ins kleinste Detail scherzhaft darstellt und dessen Manufaktur der Großbäcker Eberle abkaufen will, um endlich expandieren zu können.

Mein Fazit:


Ein Krimi mit Luft nach oben, aber auf jeden Fall lesenswert! Da mir persönlich etwas die Spannung fehlte und ich mit den vielen Charakteren stellenweise überfordert war, gebe ich dem Buch drei von fünf Sternen. Ich würde jedoch gerne weitere Romane mit dem Journalisten Nils Niklas lesen.




Montag, 28. September 2015

Ein Sommer und vier Tage - Adriana Popescu


Autor: Adriana Popescu

Verlag: cbj

Seitenzahl: 320

ISBN: 978-3570171493

Erscheinungsdatum: 27. Juli 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon




"Es heißt, man soll seine Grenzen kennen und dennoch niemals aufhören, sie zu verschieben. Ich habe in meinem ganzen Leben nicht eine Grenze verschoben. Jetzt ist es an der Zeit, das zu ändern." (Zitat S. 79)


Cover:


Ich liebe es! Es ist eines jener Cover, die einen sofort ansprechen und die man immer und immer wieder anschauen möchte. Man sieht darauf lediglich ein junges Mädchen im Wasser, aber gleichzeitig wirkt es so lebensfroh und strahlt so viel Positives aus, dass man es einfach mögen muss.


Erster Satz:


Der Cursor blinkt auffordernd vor sich hin.


Inhalt:


Die sechzehnjährige Paula sammelt seit Jahren die Ansichtskarten der Freunde und wünscht sich nichts sehnlicher, als irgendwann all diese Orte ebenfalls zu besuchen und etwas von der Welt zu sehen. Stattdessen steht in diesen Sommerferien lediglich eine Reise in ein Lern-Sommercamp an, und auch wenn es nach Italien geht, denkt Paula nicht, dass sie großartig was von Land und Leuten dort kennenlernen wird. Doch dann kommt alles ganz anders: Sie lernt auf der Hinreise Lewis kennen und wird gemeinsam mit ihm an einer norditalienischen Raststätte zurückgelassen. Anfangs überfällt sie die Panik, doch Lewis sieht das alles wesentlich lockerer und überredet sie, einfach der Gruppe hinterher zu reisen und währenddessen etwas von Italien zu sehen. Daraus ergibt sich schließlich ein Sommer, den Paula so schnell nicht vergessen wird.


Meine Meinung zum Buch:


Nachdem ich während meines Urlaubs so begeistert war vom Roman "Lieblingsmomente" der Autorin Adriana Popescu, musste ich bei diesem Buch nicht lange überlegen und wollte es unbedingt so schnell wie möglich lesen. Auch wenn ich sicherlich nicht in die angesprochene Zielgruppe der 12-16 jährigen falle, war ich bereits nach wenigen Seiten so begeistert von der Geschichte, dass ich es nicht mehr weglegen mochte.

Paula, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, kommt aus einer wohlbehüteten Familie und bisher wussten ihre Eltern immer, was das Beste für sie ist. Ihre wahren Träume und Wünsche behielt sie eher für sich und tat stattdessen das, was ihre Eltern für richtig hielten. So träumt sie bereits länger davon, endlich mal ein Abenteuer zu erleben und etwas von der Welt zu sehen, anstatt immer nur die Ansichtskarten ihrer Freunde anzusehen. Endlich einmal dem Herzen folgen und nicht nur der Vernunft! Allerdings fehlt ihr der Mut dazu, dies auch wirklich durchzuziehen, da sie denkt, dass das eine große Enttäuschung für ihre Eltern wäre. Als sie schließlich Lewis kennenlernt, wirft sie ihre Ängste und Sorgen endlich über Bord und beginnt die gemeinsame Zeit mit ihm zu genießen.

Ich habe Paula sofort in mein Herz geschlossen, da sie mir in vielen Dingen so ähnlich war. In ihrem Alter war ich genauso: unsicher, zurückhaltend und immer darauf bedacht, nicht aufzufallen oder andere zu enttäuschen - egal, wie es einem selber damit geht. Lewis ist das komplette Gegenteil und man ahnt schnell, dass er ein Geheimnis mit sich rumschleppt, das ihn belastet. Oftmals zieht er sich zurück, steckt sich die Kopfhörer in die Ohren und blendet alles um sich herum aus. Dennoch mochte ich auch ihn auf Anhieb und fand es passend, dass er ausgerechnet Paula als Partnerin auswählt.

Der Schreibstil ist locker sowie humorvoll und man kann sich sämtliche Orte, die die Protagonisten besuchen, sehr gut bildlich vorstellen. Auch die Gefühle und Eindrücke, die Paula während ihrer Reise hat, waren für mich absolut nachvollziehbar und spätestens nach dieser Lektüre möchte ich im nächsten Jahr auch endlich wieder nach Italien.

Der einzige Punkt, der mich an der ganzen Geschichte etwas störte war der, dass es alles etwas zu reibungslos ablief. Wenn Probleme auftraten, die das Buch zugleich spannend werden ließen, dann waren die immer alle sehr schnell wieder gelöst. Auch hätte ich mir als Mutter, an der ein oder anderen Stelle, etwas mehr Einsicht und Aufklärung gewünscht, denn im Nachhinein denke ich, diese Reise hätte auch gehörig nach hinten losgehen können.


Mein Fazit:


Eine Empfehlung für den Sommer, für junge und nicht ganz so junge Leserinnen, die lockere und leichte Lektüre suchen, die trotz ihrer Leichtigkeit etwas vermittelt. Einfach wundervoll!





Donnerstag, 24. September 2015

Der Vintage-Guide für einsame Herzen - Kirsty Greenwood


Autor: Kirsty Greenwood

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 448

ISBN: 978-3-442-48108-8

Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Mich hat das Cover sofort angesprochen, da es einerseits durch die Bluse sowie die roten Fingernägel und den Erdbeer-Milchshake so typisch für die Zeit des Rock n`Roll ist, und andererseits wirkt es durch das Bearbeiten des Bildes an den Rändern wiederum modern. Auf der Innenseite des Covers sind einige Ratschläge des Frauenratgebers abgedruckt. Es passt super zur Geschichte!


Erster Satz:


Ich habe in meinem Leben schon viele unkluge Entscheidungen getroffen.


Inhalt:


Nachdem Jessica Beam während eines Dinners mit Buchpräsentation wieder einmal zu sehr über die Stränge schlägt, wird sie von ihrer besten Freundin, die gleichzeitig ihre Chefin ist, knallhart abserviert. Sie verliert am selben Tag Job sowie Wohnung und pleite ist sie auch. Ihre einzige Rettung könnte ihre Großmutter Matilda Beam sein, von der sie jedoch nichts weiß und zu der auch nie Kontakt bestand. Matilda Beam freut sich sehr, hat jedoch selber gerade finanzielle Engpässe und hofft nun, dass sie mit Hilfe ihrer Enkeltochter die Frauenratgeber aus den 50er-Jahren neu veröffentlichen kann. Jess soll beweisen, dass die alten Ratschläge nach wie vor aktuell sind und ihr Versuchsobjekt soll ausgerechnet der begehrteste Junggeselle Londons werden, den sie für einen frauenverachtenden und eingebildeten Weiberheld hält.


Meine Meinung zum Buch:


Das Buch hat mich sofort neugierig gemacht, da ich aufgrund des Klappentextes unbedingt wissen wollte, wie die Protagonistin die Ratschläge der 50er-Jahre in der heutigen Zeit umsetzen will. Es klang nach einem heiteren Chick. lit. Roman und allein die Beschreibungen über die Hauptprotagonistin versprachen eine humorvolle Geschichte.

Meine Erwartungen wurden voll und ganz erfüllt und bereits nach den ersten Seiten war meine Neugier geweckt. Jessica Beam ist achtundzwanzig und hat ihr Leben scheinbar überhaupt nicht im Griff. Sie trinkt zu viel Alkohol, steht auf One-Night-Stands und ist schrecklich chaotisch. Im ersten Moment war sie mir regelrecht unsympathisch und da sie teilweise der Protagonistin meiner vorherigen Lektüre ähnelte, zweifelte ich wirklich schon an mir selbst und fragte mich, ob junge Frauen dies heutzutage wirklich alles so locker sehen. Man erfährt jedoch schnell, warum Jess so handelt, denn ihre Mutter nahm sich aufgrund von Liebeskummer das Leben und riet ihr stets, keine Beziehung zu einem Menschen einzugehen oder Gefühle für jemanden zu entwickeln. Bisher funktionierte das auch immer prima, aber als sie schließlich ihre Großmutter kennenlernt, tauchen gleichzeitig all die Fragen über den Tod der Mutter wieder auf und sie muss sich endlich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen.

Kirsty Greenwoods Schreibstil ist absolut herzerfrischend. Man fliegt nur so durch die Seiten und muss immer wieder schmunzeln, da die Sätze einerseits relativ umgangssprachlich sind, die Autorin dann jedoch immer wieder so witzige Ausdrücke einbaut oder Bezug nimmt auf Filme, Werbung oder Musik. Die Charaktere waren allesamt sehr liebenswürdig und insbesondere den angehenden Arzt Jamie, mit dem sich Jess anfreundet, fand ich mit seiner unbeholfenen Art sehr sympathisch. Desweiteren findet sie in Peach, die bei der Großmutter als Hausmädchen angestellt ist, eine unkomplizierte und dankbare Freundin, die mir jedoch an manchen Stellen zu übertrieben dargestellt wurde.

Jedes Kapitel beginnt mit einem Zitat aus Matildas Frauenratgeber und auch wenn uns diese heutzutage mehr als veraltet erscheinen, könnte ich mir gut vorstellen, dass diese genauso in damaligen Büchern standen. Jess wandelt viele der Ratschläge etwas ab oder beherzigt sie schlichtweg gar nicht. Dennoch macht sie eine tolle Wandlung durch und lernt am Ende viel von ihrer Großmutter.

Mein Fazit:


Ich hatte viel Spaß, musste oft lachen und wurde auf 448 Seiten sehr gut unterhalten. Man darf das Buch nicht allzu ernst nehmen und sollte generell ein Liebhaber unterhaltsamer und kurzweiliger Chick. lit. Romane sein. Den einzigen Kritikpunkt den ich habe, ist der, dass der Fehlerteufel etwas zu oft zugeschlagen hatte. Darüber kann man jedoch gut hinwegsehen und ich fand es auch nicht unbedingt störend.




Mittwoch, 23. September 2015

Paprika - Wander -Tag


Hallo Ihr Lieben,

gleich zweimal wurde ich in den letzten Tagen getaggt, und da sich Tanja (Tanja´s Bücherblog) sowie Alex (Lies-Diers) soviel Mühe gemacht haben, und sich tolle Fragen überlegt haben, mache ich auch sehr gerne mit.


Was gemacht werden muss:
11 Fragen beantworten, 
11 Fragen stellen (letzte Frage muss aber gleich bleiben), 
11 Personen taggen.


Tanjas Fragen:

1. Welche Paprika isst Du am liebsten (rot, gelb, grün, orange)?

Keine Ahnung warum, aber ich esse am liebsten gelben Paprika und würde wohl, wenn ich wählen dürfte, immer erstmal zum gelben greifen.

2. Was ist Euer Lieblingsgemüse?

Das wechselt bei mir häufig, da es ja auch von Saison zu Saison unterschiedlich schmeckt, aber was immer geht, sind Erbsen, Möhren oder Tomaten.

3. Was ist Euer Lieblingsobst? 

Da muss ich nicht lange überlegen :) Ich liebe Aprikosen und möchte auch unbedingt im Herbst noch ein Aprikosen-Bäumchen im Garten pflanzen. 

4. Welches Genre liest Du am liebsten? 

Ich wechsele das Genre öfters mal, da immer dasselbe ja auch irgendwann langweilig werden würde, aber am meisten lese ich wahrscheinlich Liebesromane. Danach kommen dann die Krimis, Familiengeschichten, Humor usw.

5. Wie viele Bücher liest Du durchschnittlich im Monat?

In guten Monaten lese ich etwa 8-10 Bücher (je nach Seitenzahl) in schlechten Monaten sind es weniger, aber weniger als fünf sind es in den letzten Monaten/Jahren nie gewesen.

6. Welches Buch würdest Du mir sofort weiterempfehlen?

Herzklopfen und Hüttenzauber von Fanny Schönau, denn da bin ich mir ziemlich sicher, dass es dir auch sehr gefallen würde. Ich fand es unglaublich witzig, es ist locker geschrieben und du solltest es meiner Meinung nach unbedingt lesen!!!

7. Welches Buch war für Dich ein absoluter Flopp?

Enttäuscht war ich etwas von "Ein mallorquinischer Sommer" von Helen Walsh, denn da hatte ich die Leseprobe gelesen und fand die auch gut, aber die Geschichte an sich war doch sehr verwirrend und teilweise fand ich die Ausdrücke sowie die Handlung einfach abstoßend.

8. Nutzt Du Bibliotheken oder Onleihen?

In der Bibliothek war ich vor einigen Jahren öfters, aber irgendwann blieb mein SuB dabei auf der Strecke, da ich immer vorrangig die ausgeliehenen Bücher gelesen habe. Sonst hätte ich die Rückgabefrist nicht einhalten können. Allerdings habe ich dann nach einigen Monaten kaum noch interessante Bücher gefunden und die neu hinzugekommenen waren ständig vergriffen. Eine Onleihe bietet unsere Bibliothek nicht an und nun fahre ich nur mit den Kindern ab und zu mal hin um Bücher auszuleihen.

9. Welche Jahreszeit ist Dir am liebsten? 

Mir ist der Frühling am liebsten. Ich mag es, wenn es die ersten Male warm wird und alles plötzlich zu blühen und wachsen beginnt. Das erste Mal draußen Eis essen, in der Sonne - einfach unbezahlbar!

10. Bist Du ein Morgenmuffel oder ein Frühaufsteher? 

Ein Morgenmuffel! Es dauert jeden Morgen einige Stunden sowie mehrere Kaffees bis ich überhaupt richtig da bin, und auch ansprechbar bin. Dafür werde ich dann aber auch abends fleißig und bin immer lange munter. 

11. Zuletzt natürlich: 11. Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest du den Wander-Tag? (Denkt dran, diese Frage muss auf jeden Fall bleiben. Nicht ändern. Nicht löschen. Das wäre unschlumpfig. Dann kommt euch nie ein pinkes, flauschiges Einhorn besuchen und auch keine Paprika.)

Okay, auch auf die Gefahr hin, dass mich jetzt ein Einhorn aufsucht ... Auf einer Skala von eins bis drölf, würde ich dem Wander-Tag eine fünf geben. Ich habe die Fragen gerne beantwortet, aber es macht viel Arbeit, und ich wäre jetzt auch nicht böse gewesen, wenn mich niemand dazu nominiert hätte ;)


Alex Fragen:

1. Was ist Dein Lieblingsobst?

Aprikosen! Aprikosen und nochmal Aprikosen!

2. Was ist Dein Lieblingsgemüse?

Habe ich auch bereits weiter oben beantwortet: Erbsen, Möhren und Tomaten.

3. Wo ist Dein Lieblingsleseplatz?

Am liebsten lese ich im Bett, da es einfach am bequemsten ist. Es ist kuschelig und warm und mich lenkt da nichts ab.

4. Welche Geschichte benötigt dringend eine Fortsetzung?

Puh, das ist schwierig ... Es gibt zwar immer mal wieder Geschichten, bei denen ich mich am Ende frage: Und wie geht´s weiter? - aber spontan fällt mir da nur "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke ein. Da würde ich wirklich zu gerne wissen, wie die Geschichte weitergeht und das Ende war auch nicht so ganz eindeutig. Außerdem denke ich, dass es zu diesem Thema noch ganz viel zu sagen gibt.

5. Wie kamst Du zum Lesen?

Gelesen habe ich bereits als Kind viel, aber zwischendurch gab es auch immer wieder Phasen, in denen ich nur Zeitschriften oder gar nichts gelesen habe. So richtig intensiv fing es dann erst mit der Geburt meiner Söhne an.

6. Liest auch Dein Umfeld viel?

Leider nein. Meine Mutter liest zwar gerne, hat aber einen völlig anderen Lesegeschmack und liest auch nur ab und zu mal. Meine Schwester liest nur im Urlaub. Naja, und meinen Mann konnte ich noch nicht überzeugen. Da er jedoch Interesse am Buch "Er ist wieder da" zeigte, will ich ihm das mal kaufen und hoffe, dass er es lesen wird.

7. Welches Buch würdest Du mir sofort weiterempfehlen?

Ohje, da habe ich gar keinen Plan, denn unsere Geschmäcker gehen da glaube ich viel zu weit auseinander. Ein Buch, welches ich jedem empfehlen würde, ist "Die Mittagsfrau", da es mich sehr nachdenklich zurück ließ.

8. Zu welcher Jahreszeit liest Du mehr?

Da habe ich noch nie drauf geachtet, da ich immer viel lese, aber wahrscheinlich im Sommer, denn da gibt es im Garten nichts zu tun.

9. Was ist Dein Lieblingsgenre?

Liebesromane & Krimis.

10. Erlebst Du oft Dèjá-vus?

Nein, früher hatte ich das öfters mal, aber in den letzten Jahren habe ich so etwas nicht erlebt.

11. Auf einer Skala von eins bis drölf: Wie dämlich und sinnlos findest Du den Wander-Tag? (Denkt dran, diese Frage muss auf jeden Fall bleiben. Nicht ändern. Nicht löschen. Das wäre unschlumpfig. Dann kommt euch nie ein pinkes, flauschiges Einhorn besuchen und auch keine Paprika.)

siehe oben!


Sorry, aber ich habe mich entschieden niemanden zu taggen, und da die Fragen sich auch immer wieder wiederholen, dürft ihr selber entscheiden, ob ihr mitmachen wollt oder nicht. Falls ja, dann dürft ihr gerne Tanjas oder Alex Fragen beantworten.

Dienstag, 22. September 2015

Gemeinsam Lesen #25


Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese das Buch "Der Vintage-Guide für einsame Herzen" von Kirsty Greenwood und bin auf Seite 184 von 448.

Kurzbeschreibung: Ohne Job kann man sich die Miete nicht mehr leisten. Jessica Beam bleibt nichts anderes übrig, als ihre wohlhabende Großmutter um Obdach zu bitten. Doch auch die elegante Dame steckt in Schwierigkeiten. Die Bestsellerautorin des Ratgebers „Good Woman“ aus den 50er-Jahren hat schon lange kein Buch mehr verkauft. Und eine Enkelin, die neonfarbene Unterwäsche trägt, ist für sie ein Albtraum. Doch dann erhalten die Beam-Frauen eine letzte Chance: ein neuer Buchvertrag, wenn sie beweisen können, dass Matildas Vintage-Guide auch heute noch funktioniert. Kann Jess zur Lady werden? Und kann sie so das Herz des begehrtesten Junggesellen Londons erobern, das Herz des unnahbaren Leo Frost?


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Zitronen sind der Tod jeder Selbstbräunerbräune.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Das Buch ist unheimlich witzig geschrieben und liest sich super. Die Protagonistin Jessica ist so schräg und übertrieben, dass es schon wieder gut ist. Bis zur Lady wird sie jedenfalls noch einen weiten Weg haben, denn sie ist chaotisch, trinkt zu viel, mag One-Night-Stands und nachdem sie dabei auch noch von ihrer Oma erwischt wird, hoffe ich, dass sie nun so langsam zur Vernunft kommt.


4. Hast du schon mal selbst über das Schreiben von Büchern nachgedacht?

Darüber nachgedacht habe ich zwar, aber ich denke, dazu fehlt mir das Talent. Mein Sohn musste im letzten Jahr für die Schule selber ein Märchen verfassen und ich habe ihm ein bisschen dabei geholfen, aber dabei stand für mich auch schnell fest, dass ich lieber weiterhin die Bücher lese anstatt sie selber zu verfassen. Die Fantasie um mir die Geschichten auszudenken habe ich zwar und zeitweise spinne ich in Gedanken gerne mal etwas zurecht, aber ich wüsste nicht, wie ich es schreiben soll. Es muss sich ja auch gut lesen um andere Leser zu erreichen.

Wochenrückblick No. 18 - KW 38

Hallo ihr Lieben :)

Ruck zuck sind wieder einige Wochen vergangen, seit meinem Urlaub, und ich habe immer mehr das Gefühl, die Zeit fliegt nur so dahin. Der September ist so gut wie gelaufen, ich bin kaum zum Lesen gekommen, lag einige Tage mit Grippe flach und jedes Wochenende steht eine andere Feierlichkeit ins Haus. Da nützt mir auch die beste Leseplanung nichts, wenn am Ende schlichtweg die Zeit fehlt. Es ist erschreckend, da noch einige Rezensionen überfällig sind und bei meinem SuB-Abbau komme ich auch momentan nicht voran.


Gelesen:

Beendet habe ich Anfang der Woche "Acht Sinne: Band 2 der Gefühle" von Rose Snow und es hat mir, wie bereits Band 1 auch, gut gefallen. Einige Schwierigkeiten hatte ich mit den vielen unterschiedlichen Charakteren, aber wenn man dann erst mal richtig drin ist, liest es sich super.

Außerdem habe ich noch den Roman "Locken im Kopf" von Nadine Willers gelesen. Ein humorvoller Liebesroman und obwohl mich an der Hauptprotagonistin einige Dinge störten, konnte es mich sehr begeistern.



Gehört:

Das Duo Axwell Λ Ingrosso hatte ich bisher überhaupt nicht auf dem Schirm und eigentlich ist es auch nicht wirklich meine Musik, aber "On my way" gefällt mir ganz gut und ich verbinde es einfach mit Urlaub, Sonne und Meer :)


Geklickt:

Bei Quindie das autorenkorrektiv erschien vor einigen Tagen der Beitrag Vom Geben und Nehmen – Bloggeralltag #8 und es geht darin um den fehlenden Austausch unter den Bloggern. Ein Thema, das mich immer wieder beschäftigt, da man selber ständig andere Blogger verlinkt oder Beiträge teilt und am Ende hat man das Gefühl, einige Blogger möchten sich gar nicht mit den Lesern oder anderen Bloggern austauschen und machen so ihr ganz eigenes Ding. Da wird sich nicht mal die Zeit genommen, um auf Kommentare zu antworten und da vergeht mir dann ehrlich gesagt auch die Lust, bei denjenigen zu kommentieren bzw. Beiträge zu lesen. Hier könnt ihr den Beitrag nachlesen!


Neuerscheinungen auf die ich mich freue:



Jeden Tag ein bisschen mehr von Louisa Reid erscheint am 24. September 2015 bei Fischer FJB und klingt nach einer außergewöhnlichen Geschichte.

Klappentext: Audrey ist nicht wie andere Mädchen. Sie hat keine großen Träume, sondern wünscht sich einfach nur ein normales Leben. Als sie mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder in ein abgelegenes Haus zieht, nimmt sich der Nachbarsjunge Leo der Neuankömmlinge an. Doch mit Audreys Körper scheint irgendwas nicht zu stimmen. Audrey ist krank, ohne dass ihre Krankheit einen Namen hat. Ihre Mutter und ihr Bruder wollen ihr Bestes, doch was ist das Beste? Für sie? Für die Familie? --> zur Verlagsseite
Ein ganz neues Leben von Jojo Moyes habe ich bereits seit vielen Monaten vorbestellt und freue mich wahnsinnig auf die Veröffentlichung am 24. September 2015.


Klappentext: Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben. --> zur Verlagsseite


Dies und Das:

Am 02. Oktober 2015 veranstalte ich meine 2. Lesenacht und auch wenn der Termin noch ein Weilchen hin ist, würde ich mich sehr freuen, wenn sich noch einige Mitleser finden. --> Hier geht´s zur Anmeldung!

Montag, 21. September 2015

Montagsfrage 21. September 2015

Svenja vom Blog "Buchfresserchen" veröffentlicht jeden Montag eine neue Frage, und dann hat man bis zum nächsten Montag Zeit, sie zu beantworten.

Von welchem/r Autor/in hast du gefühlt die meisten Bücher?

Mein erster Gedanke fiel dabei mal wieder auf Donna Leon, denn die Reihe habe ich eine Zeit lang gesammelt und mittlerweile habe ich etwa acht ihrer Bücher im Regal stehen. Je länger ich dann aber überlegt habe, desto mehr Autoren fielen mir ein, von denen ich ebenfalls viele Bücher habe. Von Poppy J. Anderson besitze ich ähnlich viele Bücher, allerdings alle auf dem Kindle und leider noch ungelesen. Danach kommen schließlich noch Adriana Popescu, Ildikó von Kürthy sowie Kerstin Gier.

Jetzt bin ich neugierig, von welchen Autoren ihr die meisten Bücher besitzt?



Samstag, 19. September 2015

Summer Sunday Question # 15



Bei Amazing Summer Reads gibt es jeden Sonntag eine sommerliche Frage, die im Rahmen der Challenge beantwortet werden soll.

Welche 3 Bücher haben dir in diesem Sommer am besten gefallen?

Ohje, mich da auf drei Bücher zu beschränken fällt mir ziemlich schwer, aber einen festen Platz in meinem Herzen haben definitiv diese Bücher erhalten:




Und welche Bücher konnten euch besonders begeistern?

Freitag, 18. September 2015

Locken im Kopf - Nadine Willers


Autor: Nadine Willers

Format: eBook

Verlag: bookshouse

Seitenzahl: 304

ISBN: 9789963529520

Erscheinungsdatum: 29. Juni 2015

zu kaufen bei: bookshouse

oder bei: Amazon




Cover: 


Das Cover finde ich ziemlich niedlich! Es passt echt gut zum Inhalt und man erkennt auf den ersten Blick, dass es sich um eine Liebesgeschichte handelt.


Erster Satz:


Tief durchatmen, Zoé, tief durchatmen.


Inhalt:


Zoé, die sich selbst für beziehungsunfähig hält, beendet nach einem Streit mit ihrem Freund Tom kurzerhand die Beziehung, da ihr klargeworden ist, dass sie ihn eigentlich nie liebte. Wenig später lässt sie sich von ihrer Freundin Mona zu einem Ausflug in die Partyszene überreden, um endlich wieder mal tanzen zu gehen und Spaß zu haben. Dabei macht sie in ihrem Lieblingsclub Bekanntschaft mit dem neuen Barkeeper Tom 2.0, der ihr jedoch beim Versuch Gratisgetränke zu ergattern eine heftige Abfuhr erteilt. Nachdem sie sich allerdings einige Male zufällig über den Weg laufen, freundet sie sich mit ihm an und ehe sie sich versieht, nimmt das Chaos seinen Lauf. Ex-Freund Tom 1.0 will nicht einsehen, dass Schluss ist, Nur-Freund Luis kommt ihr gefährlich nahe und Neu-Freund Tom 2.0 flirtet immer wieder heftig mit ihr, ist jedoch bereits vergeben.


Meine Meinung zum Buch:


Mein erster Gedanke am Anfang der Geschichte war eigentlich: Zoé und ich werden ganz sicher keine besten Freunde. Ich habe mich da etwas schwer getan mit ihrem Lebensstil, da sie am liebsten abends durch die Clubs zieht, ziemlich trinkfest ist und dabei stets in Flirtlaune ist. Schnell wird jedoch klar, dass sie etwas Schlimmes in der Vergangenheit erlebt haben muss, da sie unter Alpträumen leidet und immer wieder die Rede von einer Narbe ist. Meine Neugier war damit geweckt und ich wollte unbedingt wissen, was dahinter steckt, und auch wenn ich eine gewisse Vorahnung diesbezüglich hatte, tappte ich doch bis zum Ende im Dunkeln.

Zoé freundet sich schließlich mit dem Barkeeper Tom 2.0 an und als dieser kurz darauf ein Zimmer vermietet, zieht sie bei ihm ein. Sie findet ihn zwar unglaublich anziehend, da dieser aber in einer festen Beziehung ist, hält sie seine provozierenden Flirtversuche eher für einen Spaß und sieht in ihm nur einen guten Freund. Schließlich ist sie auch seit Jahren bestens mit ihrem Schulfreund Luis befreundet, ohne dass da jemals mehr war. Ex-Freund Tom 1.0 ist schnell vergessen, auch wenn der das Ganze etwas anders sieht und sie geht völlig in ihrem Job auf. In der Freizeit zieht sie mit ihren Freunden durch die Clubs und genießt die Flirtereien mit den Männern. Dass das nicht lange gut gehen kann, ist eigentlich klar und so wird Zoés Liebesleben immer komplizierter.

Das Buch ist einerseits sehr humorvoll und locker geschrieben, gleichzeitig ist es aber so spannend, da man natürlich wissen möchte, was Zoé stets versucht zu verheimlichen. Ich hatte zwar mit der Protagonistin anfangs so meine Anlaufschwierigkeiten, aber das machte Tom 2.0 irgendwie wieder wett, da er so lässig, charmant und frech daherkommt, dass man ihn einfach mögen muss. Die Beiden liefern sich immer wieder amüsante Dialoge oder reden aneinander vorbei, so dass letzten Endes keine Langeweile beim Lesen aufkommt. Was mich jedoch teilweise dann störte, waren einige Begriffe, die öfters auftauchten und die ich hier gar nicht wiedergeben möchte. Vielleicht bin ich da einfach etwas prüde, aber ich fand sie unpassend und denke, dass man die auch etwas anders hätte formulieren können.

Mein Fazit:


Locken im Kopf  ist eine amüsante Liebesgeschichte, die spannend ist vom Anfang bis zum Ende. Auch wenn mich die Protagonistin nicht gänzlich überzeugen konnte, fand ich es aufregend das ganze Beziehungschaos zu verfolgen. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, die mich persönlich störten, kann ich das Buch mit gutem Gewissen empfehlen.






Mittwoch, 16. September 2015

Lesemonat August 2015

Autor/Titel/Bewertung
Beim Klick auf die Bewertung, werdet ihr zur Rezension weiter geleitet
  


August:
Gelesene Bücher:

Lesenacht die Zweite am 02. Oktober 2015


Schon lange denke ich über einen Termin für meine zweite Lesenacht nach und nachdem die liebe loralee von Lora liest diese Woche eine so schöne Aufstellung über die einzelnen Lesenächte veröffentlichte, habe ich mich spontan für den 02. Oktober 2015 entschieden.

Der Startschuss wird, wie bereits beim letzten Mal, um 20:00 Uhr fallen. Auf ein zeitliches Ende lege ich mich allerdings noch nicht fest :) Ihr dürft ein- und aussteigen wie es euch am besten passt.

Wer nichts verpassen will, kann uns auf Facebook in der passenden Veranstaltung folgen und mitdiskutieren. Kurzentschlossene dürfen auch gerne noch einsteigen. Solltet ihr keinen Blog haben, könnt ihr die Aufgaben einfach auf Facebook lösen. --> HIER!

Damit ich vorher schon mal einen groben Überblick über die Teilnehmerzahl bekomme, und ihr die Möglichkeit habt, schon mal ein bisschen stöbern zu gehen bei den anderen, findet ihr hier im Anschluss eine Teilnehmerliste, die ich laufend updaten werde. 

DU möchtest mit uns lesen? Super, dann melde dich schnell mit einem Kommentar unter diesem Beitrag an. Falls du ohne Blog teilnehmen möchtest --> würde ich mich freuen, wenn du dich bei der dazugehörigen Facebook-Veranstaltung anmeldest.

Also, schnappt euch irgendein Buch ... meldet euch hier oder bei Facebook ... und freut euch mit mir auf diesen gemeinsamen Abend!

Teilnehmerliste:

loralee (Lora liest)


Dienstag, 15. September 2015

Gemeinsam Lesen #24




Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese das Buch "Locken im Kopf" von Nadine Willers und bin bei 12 % (ca. Seite 39 von 328)

Kurzbeschreibung: »Tief durchatmen, Zoé!« Ihr Leben ist schön. Fast jedenfalls. Wären da nicht die Männer in ihrer Nähe, die sie regelmäßig schockieren, verwirren und in den Wahnsinn treiben. Wie soll Frau bei all dem Chaos zwischen Ex-Freund, Fast-Freund, Neu-Freund und Nur-Freund, die große Liebe erkennen? Denn selbst Mr. Supersexy entpuppt sich als reinste Wundertüte … (Quelle)




2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Pochender Schmerz ließ sie aufschrecken.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Nach langer Zeit lese ich mal wieder ein Buch aus dem Bookshouse Verlag. In den letzten Monaten war da überhaupt nicht das Richtige für mich dabei, so dass ich irgendwann auch gar nicht mehr auf die Neuerscheinungen geachtet habe. Dieses Buch hat mich dann jedoch via Facebook gefunden und darüber bin ich wirklich froh, da es sich bisher richtig gut liest. Es ist locker und humorvoll geschrieben und einfach perfekt für zwischendurch.

4. Bist du ein Goodie-Sammler? Wenn du Lesezeichen, Visitenkarten, Leseproben oder andere Goodies bekommst, was machst du damit? Findest du Goodies generell sinnvoll oder lästig?

Ich liebe Goodies ♥ und freue mich immer sehr, wenn den Büchern Lesezeichen oder Visitenkarten beiliegen. Einige Lesezeichen sowie Ansichtskarten habe ich im Frühjahr von der Leipziger Buchmesse mitgenommen und die sind mittlerweile im ganzen Haus verteilt, damit ich immer eines griffbereit habe. Mit Leseproben kann ich dagegen weniger anfangen, da ich die aus Zeitmangel auch selten lese. Da man diese auch anderswo dann lesen kann, verschenke ich die dann meistens weiter.

Mögt ihr Goodies oder könnt ihr damit überhaupt nichts anfangen? 


Montag, 14. September 2015

Acht Sinne: Band 2 der Gefühle - Rose Snow


Autor: Rose Snow

Verlag: -

Seitenzahl: 332

ISBN: 978-1516968442

Erscheinungsdatum: 22. August 2015

E-Book: 2,99€             Taschenbuch: 9,90€

zu kaufen bei: Amazon






Cover:


Das Cover ähnelt dem 1. Band und wurde lediglich farblich verändert. Man kann sofort erkennen, dass die Bücher zusammengehören. Ich finde es nach wie vor sehr schön.


Erster Satz:


Der gelbe Nebel spuckte uns auf sandigem Boden aus.


Inhalt:


*** Achtung, an alle die den ersten Teil nicht kennen, Spoiler Gefahr! ***

Lee reist weiterhin gemeinsam mit Ben durch die verschiedenen acht Länder. Nachdem jedoch endlich das magische Band verschwunden ist, das die Beiden aneinander fesselte, trennen sich ihre Wege. Lee möchte einerseits das Rätsel um Simeons Tod und die Lichtsteine lösen, andererseits drängt allerdings die Zeit, denn sie muss pünktlich zur Wächterprüfung erscheinen. Diese schafft sie dank ihrem Mitstreiter Marcus und darf sich von nun an Wächterin nennen, aber sie merkt einmal mehr, dass sie nicht jedem trauen kann. Außerdem trifft sie dort auch den Wutträger Jesper wieder, der damals mit ihr erweckt wurde und dieser erklärt sich sofort bereit, ihr bei der Lösung des Falles zu helfen. Lee erkennt infolge ihrer Visionen rechtzeitig, dass sie Ben benötigt, um das Rätsel zu lösen und so begeben sich die Drei fortan gemeinsam auf eine abenteuerliche Reise. Dabei kommt es immer wieder zu Konflikten, da Ben und Jesper überhaupt nicht miteinander umzugehen wissen.


Meine Meinung zum Buch:


Es ist noch gar nicht so lange her, als ich den 1. Band las und dennoch brauchte ich eine Weile, bis ich mich wieder richtig auf die Geschichte einlassen konnte. Gerade beim ersten Drittel fiel mir das schwer, da ich immer erstmal überlegen musste, welche Rolle die Personen im 1. Band spielten. Nachdem diese Hürde jedoch überwunden war, wurde es zugleich so spannend, dass es mir schwer fiel das Buch beiseite zu legen.

Lee ist mir nach wie vor sehr sympathisch, da sie sehr natürlich sowie kumpelhaft wirkt. Als sie schließlich Jesper wieder trifft, spürt sie schnell, dass sie ihm uneingeschränkt trauen kann und er erklärt sich zugleich sofort bereit, ihr bei der Suche der Lichtsteine zu helfen. Die Beiden ergeben ein tolles Team, aber Lee denkt nach wie vor oft an Ben und ist froh, als sie ihn schließlich wieder findet. Dieser hat sich allerdings sehr verändert und ist anfangs überhaut keine Hilfe. Dennoch ahnt Lee, dass nur er ihr bei der Lösung des Ganzen helfen kann und so machen sie sich gemeinsam auf den Weg und erleben dabei die wildesten Abenteuer.

Auch der 2. Band lässt sich Dank des bildhaften Schreibstils leicht und flüssig lesen. Mir fehlte jedoch oftmals der Bezug zu den einzelnen Personen, da es einfach relativ viele sind und ich da immer erst ein bis zwei Stichworte brauchte, um diese dann zuordnen zu können. Das Personenverzeichnis am Ende der Geschichte entdeckte ich leider viel zu spät und denke mal, es hätte mir da auch nicht wirklich weitergeholfen. Dennoch mochte ich es sehr, und spätestens ab dem zweiten Drittel steigerte sich die Spannung so sehr, dass ich mich komplett wegträumen konnte in diese verrückte Welt. Die Beschreibungen sind so detailgetreu, dass man sich das alles sehr gut vorstellen kann und da das Ganze ein wenig an eine Schnitzeljagd erinnert, da sie sich schließlich von einem Hinweis zum nächsten hangeln, ist es zugleich sehr spannend und interessant.

Mein Fazit:


Man merkt eine deutliche Steigerung zum ersten Band, aber man sollte vielleicht versuchen die Bände hintereinander weg zu lesen, um die verschiedenen Charaktere besser zuordnen zu können. Dennoch hatte ich viel Freude mit dem Buch und freue mich nun auf den dritten und letzten Teil der Reihe.





Die Reihe:

1. Acht Sinne: Band 1 der Gefühle
2. Acht Sinne: Band 2 der Gefühle
3. Acht Sinne: Band 3 der Gefühle

Sonntag, 13. September 2015

Summer Sunday Question # 14


Bei Amazing Summer Reads gibt es jeden Sonntag eine sommerliche Frage, die im Rahmen der Challenge beantwortet werden soll.

Bist du traurig, dass der Sommer sich dem Ende neigt? Wenn ja, warum? Wenn nein, warum nicht?

Ich hatte einen wundervollen, aufregenden und unvergesslichen Sommer, aber trotz allem freue ich mich sehr, dass sich der Sommer nun langsam dem Ende neigt. Die Hitze hat mir teilweise doch sehr zu schaffen gemacht, und darunter mussten dann der Garten sowie meine Figur leiden, da ich mich weder zur Gartenarbeit noch zum Laufen großartig aufraffen konnte. Am Abend, wenn es dann etwas abkühlte, war das wegen der Kinder nicht mehr möglich und so blieb letzten Endes viel liegen. 

Nun freue ich mich sowohl auf den Herbst, an dem es meinetwegen auch gerne mal verregnet und kühl sein darf, als auch den Winter. Ich mag es total, wenn es draußen so ungemütlich ist und ich mich drinnen am Kachelofen mit einer Tasse Tee wärmen kann. 

Und ihr? Freut ihr euch bereits auf den Herbst oder würdet ihr lieber den Sommer noch etwas verlängern?



Dienstag, 8. September 2015

13. gemütliches Lese-Miteinander

Als ich gestern von der lieben Livia von Samtpfoten mit Krallen die Einladung zum Lese-Miteinander bekam, habe ich mich sehr gefreut, denn das letzte gemeinsame Lesen ist nun bereits über zwei Monate her. Ich freue mich sehr auf den heutigen Abend und hoffe, dass ich diesmal etwas mehr schaffe.

Los geht´s um 19.30 Uhr.

Das Motto lautet:  Meer und Wasser oder einfach nur blau

Es dürfen jedoch auch Bücher gelesen werden, die nicht zum Thema passen.

Wer heute Abend noch mitlesen möchte, kann sich gerne noch HIER anmelden.


Ich habe mich noch nicht so ganz entschieden, was ich lesen werde, da ich ein Rezensionsexemplar gerade lese, welches nicht zum Motto passt. Zusätzlich habe ich noch ein begonnenes Buch, auf dem zumindest auf dem Cover das Meer zu sehen ist. Eventuell entscheide ich mich aber auch für ein anderes Rezensionsexemplar, welches ein blaues Cover besitzt :)

Updates


20.00 Uhr

Ich habe schnell noch zu Abend gegessen und steige nun auch mit ein :) 

1. Was liest du heute und auf welcher Seite beginnst du? 

Ich habe mich nun für "Das Sternenboot" von Stefanie Gerstenberger entschieden, da es ein Rezensionsexemplar ist und perfekt zum heutigen Motto passt. Ich beginne ganz am Anfang.


2. Welchen Bezug zum Thema hat deine aktuelle Lektüre? 

Es passt vom Titel sowie vom Cover her super zum Thema und handelt in einem kleinen Fischerdorf bei Palermo.

3. Wo liest du und wie sieht dein Leseplatz aus?

Ich lese wie immer in der Küche und da sieht es, wie immer am Abend, etwas chaotisch aus. Wir haben ja erst Abendbrot gegessen und danach wird immer schnell alles zur Seite geräumt, damit ich mit dem Lesen beginnen kann ;) Fotos dazu gab es schon mal vor einiger Zeit und seitdem hat sich hier nichts verändert.



21.00 Uhr

Der Anfang meines Buches liest sich schon mal sehr gut, aber ich habe erst 14 Seiten gelesen, da die Kinder erst noch ins Bett müssen. Da fehlt mir im Moment noch etwas die Ruhe zum Lesen.

1. Suche mindestens drei weitere zum Thema passende Bücher in deinem SuB-Regal, erkläre kurz, weshalb sie für dich zum Thema passen und lasse die anderen Teilnehmerinnen abstimmen, welches der drei Bücher du als nächstes in Angriff nehmen sollst.


Ich habe gerade erstaunt festgestellt, dass ich sehr sehr viele Bücher besitze, passend zum heutigen Motto. Alle drei haben auf dem Cover das Meer bzw. Wasser und sind überwiegend blau.

1. Tausche Brautschuh gegen Flossen von Juliane Kobjolke
2. Nächsten Sommer von Edgar Rai
3. Dünenmord von Katharina Peters

2. Erzähle uns ein wenig von deinem persönlichen Bezug zum Meer, teile eine schöne Meergeschichte oder ein paar Ferienbilder mit uns. Wann warst du zum letzten Mal am Meer?

Ich liebe das Meer und die salzige Luft. Es gehört für mich einfach zum Urlaub dazu, und nachdem ich nun die letzten Jahre nie so weit reisen konnte, da die Kinder zu klein waren (mal abgesehen von der Ostsee - die für mich irgendwie nicht so richtig vergleichbar ist mit dem Atlantik oder Mittelmeer), hat es dieses Jahr nun endlich geklappt. Wir waren Anfang August in der Normandie.



Wenn man ganz genau hinschaut, erkennt man auf dem unteren Bild den Mont St. Michel.


3. Besuche nun deine Mitleserinnen und wähle ein Buch aus, das sie bald lesen sollen.

Mache ich anschließend und trage es in den Kommentaren nach :)


23.00 Uhr

Nachdem die Kinder dann endlich im Bett waren, habe ich erst mal die anderen Teilnehmer besucht und war auch zeitweise von den Nachrichten im TV etwas abgelenkt. Ich bin nun auf Seite 22.

1. Für welches Buch haben sich deine Mitleserinnen entschieden? Bist du einverstanden mit dieser Wahl und wirst du es bald/als nächstes lesen?

Bisher hat "Nächsten Sommer" die Nase vorne und das möchte ich wirklich endlich mal lesen, da ich vor einigen Tagen bei den Mängelexemplaren ein weiteres Buch von Edgar Rai mitgenommen habe. Es hat ja auch recht wenige Seiten, so dass ich es gut mal zwischendurch lesen könnte.

2. Wie gefällt dir bis jetzt dein Buch? Erzähle uns ein wenig davon.

Ich bin ja erst auf Seite 22, aber bisher finde ich es großartig geschrieben. Es handelt 1947 und man begleitet erst mal eine Hebamme bei der Geburt zweier Kinder, deren Elternhäuser unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Kind ist das absolute Wunschkind und die Eltern freuen sich sehr, bei dem anderen Kind, das bei wohlhabenden Eltern geboren wird, spürt man die Schwermut der Mutter. Das Kind lässt sich viel Zeit während der Geburt und die Hebamme verzweifelt so langsam.

3. Gibt es Meerbücher, die du uns unbedingt empfehlen kannst?

Puh, das ist schwierig. Auf Anhieb fällt mir da nur "Warum Seepferdchen im Sommer keine Schuhe tragen" von Tracy Brogan ein. Es ist ein Chick. lit. Roman der sehr witzig geschrieben ist und als Urlaubsbuch ist es auf jeden Fall gut geeignet.


23.50 Uhr

Da ich morgen früh, zeitig aufstehen muss, beende ich nun auch das Lese-Miteinander. Ich bin bis zur Seite 29 (Kapitel 3) gekommen und auf jeden Fall begeistert vom Buch. Danke, für den schönen Abend Livia. Es hat sehr viel Spaß gemacht, das Motto war toll und die Fragen sehr passend :)


Montag, 7. September 2015

Wochenrückblick No. 17 - KW 36

Hey!

Hier kommt nun mal wieder ein Wochenrückblick. Letzte Woche habe ich ja bereits erwähnt, dass ich mit Hilfe des Online-Portals Gymondo versuchen will, endlich wieder mehr Sport zu treiben sowie gleichzeitig abzunehmen. Ich war skeptisch, da wir nur über ein begrenztes Datenvolumen für´s Internet verfügen und das ist meistens bereits innerhalb von zwei Wochen aufgebraucht. Ich habe es nun also diese Woche in einer kostenlosen Testphase ausprobiert, mit seeeehr langsamen Internet, aber trotz allem bin ich sehr zufrieden und werde das Ganze auch weitermachen. Es ist zwar mühsam die langen Videos anzusehen, wenn es zwischendurch immer wieder hängt, aber man erhält viele tolle Tipps und Infos sowie täglich Mails, die einen an bestimmte Dinge erinnern, so dass der Hebel im Kopf schnell umgelegt wurde. Abgenommen habe ich in dieser einen Woche zwei Kilos, und das ist ja wenigstens schon mal ein vielversprechender Anfang.


Gelesen:

Ich habe "Driving Phil Clune" von Susanne Fuß beendet und es hat mir ziemlich gut gefallen. Zum Ende hin wurde es mir etwas zu chaotisch, aber alles in allem konnte es mich begeistern und erhielt 4 von 5 Sternen.

"Wolfgang muss weg!" von Cathrin Moeller habe ich heute ausgelesen und rezensiert. Ein Buch, dass mich sehr positiv überraschte, da es humorvoll und gut geschrieben war. Es konnte mich fesseln und war unterhaltsam.



Gehört:

Ein Song, der mich seit meinem Urlaub in Frankreich begleitet ist "Jour 1" von Louane, da es sehr oft im Radio lief, während wir unterwegs waren. Ich habe leider nur die Akustik-Version gefunden, die etwas langsamer ist, aber trotzallem liebe ich dieses Lied und träume mich damit nach Frankreich.



Geklickt:

Bei boersenblatt.net erschien vor einigen Tagen ein Interview mit der Autorin Adriana Popescu das ich euch gerne zeigen wollte. Sie berichtet darin über ihren Sprung von der Selfpublisherin zur Verlagsautorin und erklärt auch gut die Vor- und Nachteile bei selbstveröffentlichten Büchern. --> Hier könnt ihr es nachlesen!


Neuerscheinungen auf die ich mich freue:

Plötzlich Friesin von Vanessa Richter erscheint am 15. September 2015 bei books2read und da es so witzig klang, musste ich es mir gleich vorbestellen.

Darum gehts: Strandkorb ahoi! Paula Jörgens hat genug von offenen Zahnpastatuben, hochgeklappten Toilettendeckeln und einem Freund, der lieber auf der Couch rumhängt als sich Arbeit zu suchen. Um Abstand zu gewinnen, nimmt sie einen Job auf einer malerischen Nordseeinsel an, von der kein Mensch je gehört hat. Doch dort erwartet Paula nicht nur der charmante Friese Chris, der die Schmetterlinge in ihrem Bauch in Seenot bringt – sondern auch die Lebenslüge ihrer Mutter: Paula ist eine waschechte Friesentochter! Prompt macht sie sich auf die turbulente Suche nach ihrem Vater – und entdeckt, dass das Glück manchmal gar nicht so fern liegt. Vorausgesetzt man schafft es übers Wattenmeer … Eine witzig-charmante Strandkorblektüre – von raubeinigen Seebären, den irrwitzigen Pfaden der Liebe und einer verträumten Nordseeinsel, die für so manche Überraschung gut ist. --> zur Verlagsseite


Aller Anfang fällt vom Himmel von Veronika Peters wird am 21. September 2015 vom Goldmann Verlag veröffentlicht und handelt von einem kauzigen Lehrer, der eine Ausreißerin bei sich aufnimmt. Es landete direkt auf meinem Wunschzettel.

Klappentext: Was geschieht, wenn eine junge Ausreißerin und
ein pedantischer Witwer aufeinanderprallen?

Korbinian Gerhard ist Lehrer und seit dem Tod seiner Frau allein lebend. Er ist kauzig, pedantisch und legt Wert darauf, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Billa ist siebzehn, freiheitsliebend und rebellisch – und ohne Dach über dem Kopf, denn sie ist von zu Hause abgehauen. Als Korbinian sie an einem kalten Winterabend hungrig und krank auffindet, nimmt er sie widerwillig mit zu sich nach Hause. Dass seine sorgsam gehütete Ordnung damit bedrohlich ins Wanken gerät, bekommt er bald zu spüren: Billa fegt – nebst ihrer Entourage – wie ein Wirbelwind durch sein Leben und scheut sich nicht, alle vermeintlichen Gewissheiten auf den Kopf zu stellen. Und Korbinian staunt nicht wenig, als er sich plötzlich wiederfindet in dem großen Abenteuer, das man Freundschaft nennt ... --> zur Verlagsseite


Meist gelesene Posts der letzten 7 Tage:

  1. Winterlesechallenge
  2. Rezension "Driving Phil Clune"
  3. Montagsfrage 07. September 2015

Dies und Das:

Livia von Samtpfoten mit Krallen veranstaltet morgen ab 19.30 Uhr eine ihrer legendären Lesenächte und würde sich freuen, wenn sich noch einige Mitleser finden. Das Motto lautet diesmal: Meer und Wasser oder einfach nur blau 


Wolfgang muss weg! - Cathrin Moeller


Autor: Cathrin Moeller

Verlag: MIRA Taschenbuch

Seitenzahl: 304

ISBN: 978-3-95649-193-1

Erscheinungsdatum: 10. Juni 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: MIRA Taschenbuch

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover ist ein wenig unscheinbar. Hätte ich nicht zufällig den Klappentext dazu gelesen, hätte ich mich wohl gar nicht weiter mit dem Buch beschäftigt. Es wird dieser herrlich schrägen Geschichte einfach nicht gerecht, und ich hätte mir stattdessen etwas peppigeres, auffälligeres gewünscht.


Erster Satz:


"Annemie, hier fehlt schon wieder eine Socke!"


Inhalt:


Schon lange ist aus der Beziehung von Annemie zu ihrem Mann Wolfang die Luft raus. Sie schlafen in getrennten Schlafzimmern, fahren jedes Jahr in die Berge und Annemie fühlt sich zunehmend nutzloser. Als Wolfgang plötzlich an einem Tag früher von der Arbeit kommt, erschreckt sich Annemie so sehr, dass sie den Scheuerlappen von sich wirft und es zu einem Handgemenge kommt. Kurze Zeit später liegt ihr Ehemann mausetot neben ihr und sie hält seine Waffe in der Hand. Da Annemie denkt, dass niemand ihr glauben würde, da ihr Mann schließlich Polizist war, versteckt sie seine Leiche kurzerhand in der Gefriertruhe unter dem Tiefkühlgemüse. Anschließend beseitigt sie sämtliche Spuren, aber was sagt sie nun seiner Mutter, die sich unplanmäßig bei ihr einquartiert? Und seinen Kollegen und Freunden? Ewig wird sie sie mit ihren erfundenen Geschichten, über seinen Verbleib, nicht hinhalten können. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Dörte heckt sie einen teuflischen Plan aus und krempelt gleichzeitig ihr bisheriges Leben komplett um.


Meine Meinung zum Buch:


Ich hatte ehrlich gesagt keine allzu großen Erwartungen an das Buch, da es mir bisher kaum aufgefallen war und ich auch noch keine Lesermeinungen dazu gelesen hatte. Allerdings wurde ich bereits auf den ersten Seiten mehr als überrascht, da es zwar einerseits vollkommen überzogen wirkt, mit dem versehentlichen Tod des Ehemannes, aber andererseits ist es so herzerfrischend geschrieben und die Protagonisten sind einfach einmalig, so dass ich sehr viel Spaß beim Lesen hatte.

Annemie führt ein sehr tristes Dasein und kümmert sich schon jahrelang um den Haushalt und Wolfgangs Wohlergehen. Sie hat zwar Kunst studiert und malt immer noch sehr gerne, aber ihrem Mann gefielen die Bilder nie und er redete ihr stets ein, dass man damit kein Geld verdienen könnte. Manchmal kommt es ihr so vor, wie wenn sie mit der Eheschließung lediglich die Arbeit seiner Mutter übernommen hat und ihm den Rücken freihalten muss, da dieser ja als Polizist völlig überlastet ist. Als sie nach Wolfgangs Tod gemeinsam mit ihrer besten Freundin Dörte, die ihren Mann ohnehin nie leiden konnte, beginnt Nachforschungen über ihren Mann anzustellen, ist sie ziemlich schockiert und beginnt ihn in einem völlig anderen Licht zu sehen. Gemeinsam mit Dörte versucht sie die Leiche verschwinden zu lassen und freundet sich später sogar mit ihrer Schwiegermutter an. Daraufhin beginnt ein herrliches Katz- und Mausspiel, dass die drei schließlich bis nach Italien führt.

Cathrin Moeller hat mit den Hauptprotagonisten Annemie, Dörte sowie Schwiegermutter Sigrun ein witziges Trio erschaffen, das sich wunderbar ergänzt. Gleichzeitig erscheinen nach und nach weitere urkomische Charaktere auf der Bildfläche, die so einzigartige und ulkige Rollen spielen, dass absolut keine Langeweile beim Lesen aufkommt. Sie alle sind mitsamt ihrer kleinen und großen Macken schlichtweg liebenswert und besitzen einen hohen Wiedererkennungswert.

Der Schreibstil ist locker und humorvoll, sodass man nur so durch die Seiten fliegt. Obwohl ich das Einfrieren des Ehemannes am Anfang doch erst mal etwas makaber fand und unsicher wurde, erkannte ich schnell den Sarkasmus dahinter, und fand mehr und mehr Gefallen an der überspitzten Story. Annemie, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird, macht eine tolle Wandlung durch und wird nach und nach selbstbewusster und mutiger.

Mein Fazit:


Mal abgesehen vom Cover, das meiner Meinung nach vielleicht einfach Geschmackssache ist, finde ich "Wolfgang muss weg!" perfekt. Ich kann das Buch ohne jeden Zweifel empfehlen, und wer eine leichte und wirklich witzige Kost für depressive Herbsttage möchte ist hier genau richtig!

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem MIRA Taschenbuch Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.





Montagsfrage 07. September 2015


Svenja vom Blog "Buchfresserchen" veröffentlicht jeden Montag eine neue Frage, und dann hat man bis zum nächsten Montag Zeit, sie zu beantworten.

Thema Book Haul, schlagt ihr manchmal richtig zu?

In letzter Zeit habe ich mich sehr zusammengerissen, was Buchkäufe in großen Mengen betrifft, da ich mir ja seit August auch ein Kaufverbot auferlegt habe, aber zuvor habe ich das oft gemacht. Insbesondere bei gebrauchten Büchern sowie Mängelexemplaren schlägt man ja gerne mal in größerem Stil zu, und ist dann sehr schockiert, weil der SuB so rasant wächst. Dieser soll bei mir nun unbedingt erst mal abgebaut werden, aber irgendwann werde ich dann sicherlich auch wieder mal richtig zuschlagen. Mich beruhigt das ungemein, wenn ich weiß, dass genug Lesenachschub da ist :)   

Samstag, 5. September 2015

Summer Sunday Question # 13


Bei Amazing Summer Reads gibt es jeden Sonntag eine sommerliche Frage, die im Rahmen der Challenge beantwortet werden soll.

Was ist eure schönste Sommer-Erinnerung?

Meine schönste Sommer-Erinnerung (in diesem Jahr) ist definitiv unsere Reise nach Frankreich, da ich zuvor so viel gegrübelt habe, wie dieser Urlaub wohl werden würde, wie es mit der Verständigung klappen würde und ob wir tatsächlich die geplanten zwei Wochen durchhalten würden. Nun ja, die ganzen Befürchtungen waren blödsinnig, denn es war der beste Urlaub seit vielen Jahren. Das Wetter war ideal, den Kindern hat es gut gefallen, wir haben viel gesehen und hatten eine sehr schöne Zeit.

Außerdem haben wir während der Reise einen Tag in Amiens verbracht und dort das Wohnhaus von Jules Vernes angeschaut. Mir hat das unglaublich imponiert, wie dieser grandiose Schriftsteller dort lebte und die Bilder habe ich immer noch im Kopf. 

Freitag, 4. September 2015

Eva´s 9. Motto Lesenacht















Eva von Eva on Line veranstaltet heute Abend bereits zum neunten Mal eine Lesenacht und da mir heute irgendwie so gar nicht nach alleine lesen ist, und mein Mann ausgeflogen ist zum Fußball schauen, bin ich natürlich gerne mit dabei :)

Dies hier ist mein Update Post, in dem ich alle Fragen beantworten und meine Updates mit euch teilen werde.. ♥
Weitere Infos findet ihr hier: Lesenacht


19.00 Uhr

Ich werde heute Abend "Wolfgang muss weg!" von Cathrin Moeller weiterlesen und starte auf Seite 60/304.



1. Frage: Wie lange kennt ihr euch schon, dein Buch und du?

Wir kennen uns erst sehr kurze Zeit und kennengelernt haben wir uns bei Blogg Dein Buch. Mich hat der Klappentext angesprochen und bisher finde ich es auch ziemlich witzig.


20.15 Uhr

So, eben habe ich schnell zu Abend gegessen und nun kann es weitergehen.

2. Frage: Ist dein Buch dein Typ? Sprich, ist es aus deinem Lieblingsgenre oder fällt es aus der Reihe und kommt aus einem Genre dass du eher weniger liest?

Es ist ein humorvoller Roman und ich lese dieses Genre sehr gerne mal zwischendurch, da es ideal zum Abschalten ist.


22.00 Uhr

3. Frage: Du hast ja nun schon 2 Stunden gelesen. Gibt es einen Protagonisten den du magst? Was gefällt dir an ihm/ihr?

Meine Protas sind alle ziemlich schräg. Ich mag den Hauptcharakter Annemie zwar, aber ich denke mal, im wahren Leben würden wir uns nicht unbedingt anfreunden. Ich hoffe mal, dass sie sich noch ändert.

4. Frage: Was für eine Figur macht dein Buch? Ist es ein Hardcover oder ein Taschenbuch? Ist es dünn oder dick?

Es handelt sich um ein Taschenbuch und mit 304 Seiten finde ich es genau richtig (nicht zu dünn und auch nicht zu dick).

Update


Samstag, d. 05. September 2015 ~ 23.00 Uhr

5. Frage: Könnte dein Buch groß rauskommen? Eignet es sich für eine Verfilmung? (Serie, Kinofilm, Fernsehfilm oder Miniserie)

Nachdem ich dann gestern zu starke Kopfschmerzen hatte, habe ich abgebrochen und beantworte die übrigen Fragen nun erst. Inzwischen bin ich bis zur Seite 150 gekommen und finde immer mehr Gefallen an der Geschichte. Als Fernsehfilm könnte ich mir die Geschichte prima vorstellen :)

Donnerstag, 3. September 2015

Driving Phil Clune - Susanne Fuß


Autor: Susanne Fuß

Verlag: tredition

Seitenzahl: 196

ISBN: 978-3-7323-3458-2

Ebenfalls als eBook sowie als Hardcover erhältlich!

zu kaufen bei: tredition

oder bei: Amazon





Cover:


Das Cover wirkt auf den ersten Blick etwas chaotisch, da man auch zuerst auf das leuchtende Taxi-Schild schaut, aber es passt sehr gut zum Inhalt und mir gefällt es gut.


Erster Satz:


Angelinas Make-up verlief.


Inhalt:


Herbert hat genug vom täglichen Alltagstrott. Die eintönige Arbeit als Taxifahrer sowie die ständigen Wartezeiten auf Kunden nerven ihn, und so flüchtet er sich währenddessen in Tagträume. Sein größter Traum wäre es, einmal einen Hollywood-Helden in seinem Taxi wiederzufinden. Stattdessen verirrt sich ausgerechnet sein Bruder Harry, der unter einer Persönlichkeitsstörung leidet, in seinen Wagen und beginnt Herberts Leben gehörig auf den Kopf zu stellen. Um Herberts Kollegin Rita zu imponieren, gibt er sich als der berühmte US-Schauspieler Phil Clune aus, und bringt damit gleichzeitig eine Lawine ins Rollen. Plötzlich möchte jeder den Star fahren und kennt wiederum jemanden, der ihn auch unbedingt fahren möchte. Als schließlich der echte Phil Clune in Berlin zu Dreharbeiten eintrifft, droht Herberts große Lüge jedoch aufzufliegen und das Chaos nimmt seinen Lauf.


Meine Meinung zum Buch:


"Driving Phil Clune" ist das Roman-Debüt von Susanne Fuß, die zuvor bereits Drehbücher schrieb sowie als Lektorin und Übersetzerin tätig war. Und so verwundert es mich im Nachhinein auch nicht, dass ich während des Lesens oftmals dachte, diese verrückte Geschichte wäre ideal zum Verfilmen. Mit den passenden Darstellern dazu, würde es sicherlich ein Brüller werden.

Der Einstieg fiel mir etwas schwer, da die Geschichte aus der Sicht eines Erzählers handelt, und sowohl zwischen den Hauptcharakteren Herbert sowie Harry, als auch den zahlreichen Nebencharakteren immer wieder wechselt. Allerdings gewöhnte ich mich mit der Zeit gut daran und konnte das Buch dann schließlich gar nicht mehr aus der Hand legen.

Herbert, der eher ruhig und zurückhaltend ist, wünscht sich nichts mehr, als ein bisschen Abwechslung in seinem eintönigen Alltag. Die bekommt er schließlich als sein durchgeknallter Bruder Harry in seinem Taxi sitzt. Harry leidet unter einer Persönlichkeitsstörung, durfte die Klinik jedoch für eine Woche verlassen, und möchte nun eine Weile bei seinem Bruder unterkommen. Da dieser jedoch keinen Platz hat, bietet er ihm an, so lange bei der demenzkranken Mutter Käthe zu wohnen. Diese wohnt in einer Seniorenwohnanlage, umgeben von jeder Menge Hightech, und hat es faustdick hinter den Ohren. Käthe liebt es andere zu provozieren und hat immer wieder kleine Geistesblitze, mit denen sie das Chaos schließlich heraufbeschwört.

Susanne Fuß schreibt flüssig sowie locker, und spätestens als die beiden Brüder aufeinander treffen, steigert sich das Tempo nach und nach, bis es zum Ende hin zum rasanten Finale kommt. Da es allerdings viele Nebencharaktere gibt, hatte ich am Schluss wirklich zu tun, dass ich den Überblick nicht verliere. So verrückt und überzogen die Geschichte teilweise auch sein mag, so hatte ich doch sehr viel Spaß mit dem herrlichen Humor. Die Charaktere kann man sich allesamt gut bildlich vorstellen und Mutter Käthe setzt dem Ganzen irgendwie die Krone auf.

Mein Fazit:


"Driving Phil Clune" ist eine humorvolle Lektüre, die vor allem durch einzigartige Charaktere mit Wiedererkennungswert, besticht. Ein Buch für regnerische Tage, für den Strand oder auch für alle, die ein kurzweiliges Lesevergnügen suchen. Ich würde mich freuen über weitere Abenteuer von Herbert & Harry sowie Mutter Käthe.