Samstag, 15. August 2015

Planet Germania - Artur Rosenstern


Autor: Artur Rosenstern

Format: eBook

Verlag: -

Seitenzahl: 127

ASIN: B00MO9ULZO

Erscheinungsdatum:  12. August 2014

zu kaufen bei: Amazon






Cover:


Mich hat das Cover sofort angesprochen und neugierig gemacht. Es passt perfekt zum Inhalt und die Tapete mit den Elefanten im Hintergrund hat es mir besonders angetan, da sie einerseits völlig altmodisch aussieht und andererseits doch schon wieder Kultstatus hat, wegen der Elefanten darauf.


Erster Satz:


So wie es viele verschiedene Menschen gibt, gibt es auch viele unterschiedliche Deutsche; es gibt kleine und große Deutsche, helle und dunkle Deutsche, dicke und dünne Deutsche.


Inhalt:


Als Andrej kurz nach dem Mauerfall aus Kasachstan übersiedelt nach Westdeutschland, wünscht er sich nichts sehnlicher, als ein richtiger Westdeutscher zu werden. Viel gehört hat er seit seiner Kindheit über die Verhaltensweisen der Deutschen und so hat er sich vorgenommen, genauso zu werden wie sie, sowie Freunde und Anerkennung zu finden in der neuen Heimat. Dass er in der Fremde ausgerechnet auf seinen ehemaligen Nachbarn und Schulfreund Murat trifft, damit hat er jedoch nicht gerechnet und schnell stellt er fest, dass dieser ganz andere Vorstellungen vom Glücklichsein hat als er. Gemeinsam versuchen die beiden Freunde Fuß zu fassen in der neuen Heimat und ETWAS zu werden.


Meine Meinung zum Buch:


Bevor ich mit dem Lesen dieses Buches begann, war ich eigentlich sehr sicher, dass ich es aufgrund der geringen Seitenanzahl innerhalb eines Tages durchlesen könnte, doch bereits auf den ersten Seiten merkte ich schnell, dass es sich nicht um ein Buch handelt, dass man schnell mal zwischendurch wegliest. Obwohl die Geschichte auf humorvolle und leicht verständliche Weise die Schwierigkeiten der Integration schildert, hat es mich doch gleichzeitig oftmals zum Nachdenken gebracht und ich musste ab und zu zurückblättern und Textstellen erneut lesen.

Andrej ist intelligent und war in Kasachstan als Zirkusmusiker tätig. Sein Diplom wird jedoch in Deutschland nicht anerkannt und so wird ihm stattdessen erstmal zu einem langwierigen Sprachkurs in Hannover geraten. Dort trifft er schließlich auf Murat und sie werden wie damals wieder Nachbarn. Murat mochte ich mit seiner unbekümmerten Art fast noch lieber als Andrej. Er kommt voller Pläne nach Deutschland und möchte so schnell wie möglich Millionär werden, um dann nach Kasachstan zurückzugehen und Präsident zu werden. Dabei lässt er nichts aus und versucht es mit dem Verkauf von Versicherungen, Kaffeefahrten sowie Gesundheitsartikeln. Es war alles so typisch für die Zeit nach dem Mauerfall und oftmals ahnte ich schnell, was als nächstes kommt. Wahrscheinlich bin ich da jedoch durch meine Großeltern, die sich all diese Dinge ebenfalls aufschwatzen ließen, vorbelastet. Während die beiden Freunde versuchen ihre Zukunftsträume in die Tat umzusetzen, haben sie gegen viele Vorurteile anzukämpfen und lassen sich mit ihrer Gutmütigkeit viel zu leicht ausnutzen.

Der Schreibstil ist eine gelungene Mischung aus Humor, Tiefsinnigkeit, Melancholie und sympathischen Charakteren. Obwohl ich das Buch nicht unbedingt spannend fand, wollte ich stets wissen, wie es weitergeht und kam oftmals in´s Grübeln über das Thema Integration sowie Ausländerfeindlichkeit, das ja momentan aufgrund der steigenden Flüchtlingszahlen aktueller denn je ist. Besonders gefallen hat mir dabei das Ende, denn es beschreibt im Namen von Andrej, wie mit fremden Kulturen umgegangen werden sollte.

Mein Fazit:


Planet Germania ist ein unterhaltsamer Kurzroman, der sich mit dem ernsten Problem, der Eingliederung von Fremden, auf humorvolle Weise auseinandersetzt. Mich hat es gut unterhalten, und ich ziehe lediglich einen Punkt ab, da ich einige Stellen etwas zu übertrieben fand. Die hätte es meiner Meinung nach nicht gebraucht. Da ich jedoch nicht spoilern möchte, werde ich jetzt gar nicht näher darauf eingehen. Alles in allem konnte mich die Geschichte dennoch überzeugen und auch ein Stück weit zurückversetzen, in die aufregende Zeit nach dem Mauerfall.






Info:

"Planet Germania" erschien bereits 2012, wurde jedoch 2014 vom Autor neu aufgelegt als eBook.

Kommentare:

  1. Huhu Diana,

    ein schwieriges und gleichermaßen wichtiges Thema, toll das es in diesem Buch auf humorvolle Art und Weise umgesetzt werden konnte. Klingt gut.

    Liebe Grüße, Tanja ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      es ist wirklich ein schwieriges Thema und momentan beschäftigt es mich sehr, da die Meinungen so gespalten sind dazu. Beinahe täglich bin ich erschüttert darüber, wie einige in meinem Bekanntenkreis darüber denken und was sie dazu dann teilweise bei Facebook posten. Das Buch ist humorvoll geschrieben, hat mich aber dennoch sehr zum Nachdenken gebracht :)

      Liebe Grüße
      Diana ♥

      Löschen
  2. Hallo Diana,
    Mich hat bei dem Buch besonders beeindruckt, wie der Autor es geschafft hat, so ein ernstes Thema mit Humor rüber zu bringen ohne ins Lächerliche abzufallen.

    Zu deiner Antwort an Tanja: Ich finde es auch übel, wie hier mit dem Thema umgegangen wird. Es gibt ja die Aktion #BloggerfuerFluechtlinge, bei der ich auch mitgemacht habe. Vielleicht hast du Lust auch dabei zu sein.

    LG
    loralee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      da stimme ich dir absolut zu :) und was ich auch großartig fand, waren die Protagonisten, die sehr authentisch wirkten.

      Die Aktion #BloggerfuerFluechtlinge ist mir bereits bei Facebook und Twitter aufgefallen, aber bisher hatte ich nicht die Zeit, mich näher damit zu beschäftigen. Das werde ich nächste Woche dann mal in Angriff nehmen und genauer lesen :) Auf jeden Fall finde ich es klasse, dass da unter den Bloggern soviel Einigkeit herrscht.

      LG Diana

      PS.: Habe vorhin bereits gesehen, dass du bei der heutigen Lesenacht auch dabei bist. Da werden wir sicherlich nochmal voneinander lesen.

      Löschen
  3. Die Lesenacht war wieder mal witzig. :-) Und die nächste kommt bestimmt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir zu :) Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir waren eine tolle Runde. Bisher bin ich noch auf der Suche nach der nächsten Lesenacht, aber irgendwann ergibt sich bestimmt wieder was passendes.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
    2. Oder du organisierst selber einen. :-)

      Löschen
    3. Hihi :) wollte ich erst, aber momentan schaffe ich es zeitlich nicht. Ich denke mal, Ende des Monats werde ich mal wieder eine organisieren können. Da sage ich dir auf jeden Fall Bescheid :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
    4. Au ja, mach das unbedingt! :-)
      Lieben Gruß
      loralee

      Löschen