Sonntag, 30. August 2015

Ich lass dich nicht los - Madeleine Reiss


Autor: Madeleine Reiss

Verlag: Goldmann

Seitenzahl: 352

ISBN: 978-3-442-48098-2

Erscheinungsdatum: 20. Juli 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon




"Es war nicht nur der Verlust eines geliebten Menschen allein, an dem man für den Rest seines Lebens zu tragen hatte, sondern auch der Verlust des Menschen, der man selbst hätte sein können, wäre es einem vergönnt gewesen, den anderen bei sich zu behalten." (Zitat S. 108/109)



Cover:


Cover und Titel haben mich sofort angesprochen und ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Der rote Schmetterling, der im Glas gefangen ist, sticht sofort ins Auge und die übrigen Farben harmonieren einfach perfekt damit.

Erster Satz:


Er hielt ihre Hand ganz fest.

Inhalt:


Carries Leben wird seit Jahren vom schweren Verlust ihres geliebten Sohnes bestimmt. Dieser verschwand während eines Familienausflugs an den Strand und wurde nie gefunden. Die Ehe zerbrach daran und die Schuldgefühle deswegen belasten sie immer noch sehr. Dennoch rappelt sie sich wieder hoch und eröffnet gemeinsam mit ihrer besten Freundin Jen einen kleinen Laden, in dem sie Geschenke sowie Kunstgegenstände verkauft. Dort trifft sie auch Molly sowie deren Sohn Max wieder, der am traurigsten Tag ihres Lebens ebenfalls am Strand war, und die ihr in letzter Zeit merkwürdig oft über den Weg zu laufen scheinen. Kurze Zeit später holt Carrie die Vergangenheit wieder ein und sie stellt fest, dass dieser Tag am Strand auch Mollys sowie Max Leben komplett veränderte.


Meine Meinung zum Buch:


Schuld daran, dass ich dieses Buch überhaupt gelesen habe, war definitiv das beeindruckende Cover. Den Klappentext hatte ich mehr oder weniger nur überflogen und wusste daher in keinster Weise, was mich erwartete. Auch jetzt, zwei Tage später, bin ich immer noch sprachlos und es fällt mir sehr schwer, die Emotionen, die ich beim Lesen des Buches hatte, in Worte zu fassen. Glaubte ich anfangs noch, dass mir als Mutter besonders das Verschwinden von Carries Sohn Charlie zu schaffen machen würde, wurde ich schnell eines besseren belehrt. Nein, was mich richtig heftig erwischte, war das Leben Mollys sowie deren Sohn Max. Molly ist mit einem Mann verheiratet, der sich im Laufe der Jahre mehr und mehr veränderte und seine aufgestaute Wut schließlich begann an Molly auszulassen.

Das Buch ist in zweierlei Erzählstränge geteilt und erzählt abwechselnd von Carries sowie Mollys Leben. Beide blicken immer wieder zurück in die Vergangenheit und fragen sich, wie es so weit kommen konnte. Doch während Carrie beginnt wieder positiv in die Zukunft zu schauen und sich auch wieder mit Männern zu treffen, gerät Mollys Leben mehr und mehr aus den Fugen. Obwohl die beiden Frauen sehr unterschiedlich sind, mochte ich beide sehr gern und war vielleicht auch deshalb stellenweise fassungslos, dass Molly sich so von ihrem Ehemann schikanieren ließ. Irgendwann verschwand dieser schließlich, doch auch Jahre später scheint er Molly sowie den gemeinsamen Sohn Max zu überwachen, und an die gemeinsame glückliche Zukunft zu glauben. Max leidet sehr darunter, nässt immer wieder ein und redet mit einem imaginären Freund.

Madeleine Reiss Schreibstil fesselt von der ersten Zeile an. Dennoch brauchte ich immer wieder kleine Pausen, da mich das Gelesene doch stark beschäftigte. Das Buch lässt sich nicht in eine Schublade pressen und ist eine Mischung aus Familien-, Liebes- und Mysteryroman. Es beginnt eher ruhig und gemächlich, steigert sich dann aber so rasant, dass man es spätestens ab der Mitte nicht mehr aus der Hand legen kann.

Es fällt schwer über dieses Buch zu schreiben, ohne nicht doch aus Versehen zu viel zu verraten, aber mich hat es, obwohl ich mit Mystery-Geschichten eher wenig anfangen kann, sehr positiv überrascht und wird mich wohl auch noch eine Weile beschäftigen. Es ist tiefgründig geschrieben und man kann sehr gut nachvollziehen, was Carrie im Laufe der Jahre durchmachen musste. Gleichzeitig wird die Umgebung von Cambridge sowie der Wandel der Jahreszeiten so beeindruckend beschrieben, dass man sich dieses sehr gut bildlich vorstellen kann.

Mein Fazit:


"Ich lass dich nicht los" wird wohl mich auch, noch lange Zeit nicht loslassen. Es brachte meine Gefühlswelt Seite um Seite durcheinander und hat mich sehr berührt. Für mich ist dieser Roman definitiv ein Must-Read und ich hoffe, dass Madeleine Reiss noch viele weitere solcher grandiosen Bücher schreiben wird.




Kommentare:

  1. DAS muß ich unbedingt lesen!! Danke für den Beitrag...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann dir das Buch wärmstens empfehlen :) Ich fand es mehr als spannend!

      LG Diana

      Löschen