Freitag, 31. Juli 2015

Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg - Florian Herb


Autor: Florian Herb

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 256

ISBN: 9783548286969

Erscheinungsdatum: 10. Juli 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Ullstein Buchverlage

oder bei: Amazon




Cover:


Ich finde das Cover total witzig und es passt auch sehr gut zur Geschichte, mit dem überladenen
Auto sowie der mediterranen Landschaft im Hintergrund.


Erster Satz:


Alvaro Contente de Ayllon wurde an dem Tag, an dem Klara Lüdtke in sein Taxi steigen sollte, um drei Uhr in der Früh jäh von einem kalten, haltlosen Gefühl aus dem Schlaf gerissen.


Inhalt:


Alvaro arbeitet als Taxifahrer in Berlin und vermisst seine Heimat Spanien sowie seinen Vater. Als sein Chef ihm, statt dem üblichen beigefarbenen Wagen, eines Tages einen ´69er Chevrolet Camaro in Orange-metallic-Lackierung als neuen Dienstwagen präsentiert, verliert er gänzlich die Lust. Den ganzen Tag chauffiert er nur Verrückte, die unbedingt mal mit dem alten Fahrzeug mitfahren möchten und hat dabei kaum Einnahmen, da die Strecken stets sehr kurz sind und der Benzinverbrauch hoch. Sein letzter Fahrgast scheint endlich normal zu sein, denn es handelt sich um eine ältere Dame, die lediglich zum Bahnhof will. Alvaro wird jedoch schnell stutzig, da sie es sehr eilig zu haben scheint und anstelle einer Handtasche trägt sie einen steinernen Zuckertopf umher. Da es ihr weder am Bahnhof noch am Flughafen dann schnell genug geht, bittet sie Alvaro, ihn nach Paris zu fahren. Für Alvaro erfüllt sich damit ein Traum, und da Klara auch über das nötige Geld zu verfügen scheint, nimmt er den Auftrag gerne an. Doch Klaras Familie sowie Alvaros Chef mitsamt seiner Bekannten Kerstin, die früher mal ein Karsten war, reisen den Beiden hinterher und möchten sie schnellstmöglich zurückholen.


Meine Meinung zum Buch:


"Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg" ist mein erstes Buch von Florian Herb und hat mich bereits auf den ersten Seiten sehr positiv überrascht.

Alvaro ist sechsundzwanzig Jahre und fühlt sich schrecklich einsam in Berlin. Er vermisst seine spanische Heimat und seinen Vater, doch dieser macht ihm am Telefon stets nur Vorwürfe. Sein Alltag als Taxifahrer gestaltet sich sehr eintönig und so wird er immer unzufriedener. Als ihm sein Chef Cemal schließlich den neuen Dienstwagen präsentiert, hält er dies zunächst für einen schlechten Scherz, denn der Oldtimer ist durch seine Lackierung sowie seinen leistungsstarken Motor mehr als auffällig. Dabei wünscht sich Alvaro doch gerade an diesem düsteren Tag nichts mehr als Unauffälligkeit.

Klara ist verheiratet und hat zwei volljährige Kinder. Schon lange fühlt sie sich unzufrieden mit ihrem Leben, da es zu vorhersehbar geworden ist. Jeden Tag der gleiche Ablauf, jedes Jahr der gleiche Urlaub auf Rügen und selbst ihr sechzigster Geburtstag läuft genauso ab, wie all die Jahre zuvor. Allerdings erhält sie diesmal als Geschenk von ihrem Sohn, der mal wieder zu spät kam, drei Rubbellose, die er sich kurz zuvor selber gekauft hatte. Als er jedoch sieht, dass seine Mutter den Hauptgewinn absahnt, ist das Entsetzen groß. Sofort fängt die Familie an, das Geld zu verplanen, während Klara sich klammheimlich damit aus dem Staub macht, um endlich ihre Träume wahr werden zu lassen.

Ich mochte Alvaro und Klara unheimlich gern und fand sie sehr sympathisch. Die beiden freunden sich schnell miteinander an und führen tiefgründige Gespräche über ihr eintöniges Leben. Die Reise führt sie zuerst nach Paris, dann nach Südfrankreich und schließlich in Alvaros Heimat Spanien. Mir haben die Beschreibungen Frankreichs sowie Spaniens sehr gefallen und das Buch versetzte mich sofort in Urlaubsstimmung. Es machte einfach Spaß die Zwei auf ihrer aufregenden Reise zu begleiten und man spürte förmlich, wie vor allem Klara sich mehr und mehr veränderte und selbstbewusster wurde.

Florian Herb hat einen sehr erfrischenden Schreibstil, so dass das Ganze mich keine Minute langweilte. Oftmals werden ja gerade Bücher, die von einer Reise handeln, schnell eintönig, durch zu viele Ortsbeschreibungen oder ländertypische Dinge, doch dies war hier absolut nicht der Fall. Es wirkt alles sehr lebendig, und durch die amüsanten Nebencharaktere kam viel zusätzliche Spannung in die Handlung. Was ich jedoch etwas schade fand, war dass die Geschichte in der zweiten Hälfte dann zu ernsthaft und stellenweise schwermütig wirkte. Ich fand den Anfang und auch dann die Reise nach Paris noch sehr humorvoll beschrieben, aber das fehlte mir danach dann ein bisschen. Alvaro wirkte mehr und mehr traurig, da viele Erinnerungen an seine Mutter auf ihn einwirkten und Klaras schräge Familie war plötzlich komplett von der Bildfläche verschwunden.

Mein Fazit:


Florian Herb ist es mit diesem Roman gelungen, mich mit großer Zufriedenheit zu erfüllen. Am Ende bekam jeder das, was er verdiente und beide Protagonisten haben eine tolle Entwicklung durchgemacht. Meiner Meinung nach, ist es das ideale Buch für Urlauber oder auch Daheimgebliebene!






Dienstag, 28. Juli 2015

SUB Abbau ab August - Jetzt aber ernsthaft!


Hallo,

seit einigen Tagen bin ich nun an einem Punkt angekommen, an dem ich mehr und mehr darüber nachdenke, wie ich endlich meinen SuB abbauen kann. Es ist nicht so, dass ich beschlossen habe, alle Bücher wegzulesen und wahrscheinlich werde ich das auch nie schaffen, aber es wird trotz der Challenges, von denen ich bereits hoffte, es etwas einzudämmen, und dem Versuch mich extremst zusammen zu reißen beim Buchkauf, einfach nicht weniger. Nun bekomme ich auch ein ernsthaftes Platzproblem und verliere ein bisschen den Überblick, da ich ja auch noch viele eBooks auf dem Kindle habe, die ich lesen möchte.

Gestern wurde ich auf eine weitere SuB-Abbau Challenge aufmerksam, die im August starten soll, und überlegte mich anzumelden, da ich jedoch nun schon bei so vielen dabei bin, und diese ja auch mit Arbeit verbunden sind, da nach jedem gelesenen Buch alles aktualisiert werden muss, habe ich mich bewusst dagegen entschieden.

Außerdem finde ich auch die Vorstellung ganz ganz schlimm, mir erst im Januar wieder Bücher kaufen zu dürfen bzw. erst ein Buch kaufen darf, wenn ich eine bestimmte Anzahl Seiten gelesen habe. Ich lese ja auch noch einige Rezensionsexemplare und wahrscheinlich würde dies dann auch gar nicht den erwünschten Effekt bis dahin erzielen. Außerdem möchte ich auch immer einige eBooks zwischendurch lesen, denn die müssen ja auch mal weniger werden.

Stattdessen möchte ich eine Mischung aus Project 10 Books sowie einer Leseliste beginnen und damit mir die Entscheidung für die zu lesenden Bücher nicht ganz so schwer fällt, habe ich sowohl bei Facebook als auch bei Lovelybooks nette Menschen gefunden, die mir bei der Auswahl helfen. Zusätzlich baue ich jeden Monat eine Abstimmung oben in der Sidebar ein, bei der ihr für ein Buch abstimmen könnt.

Die restlichen Bücher greife ich dann einfach wahllos aus dem Regal oder tippe einfach mit geschlossenen Augen auf den Kindle - keine Ahnung, aber irgendwas in der Art wird es wohl werden. Also ein neues Buch gibt es für mich erst wieder, wenn ich die nachfolgende Liste abgearbeitet habe und gleichzeitig veröffentliche ich dann erneut eine Liste mit 10 Büchern.


1. Die Insel der Orchideen von Tessa White --> lese ich gerade!
2. Nackt unter Krabben von Marie Matisek
3. Was ich dich träumen lasse von Franziska Moll (die Abstimmung darüber läuft zwar noch, aber ich schätze mal, dass sich das Endergebnis nicht mehr groß ändern wird. 
4. Magdalenas Garten von Stefanie Gerstenberger
5. Holunderliebe von Katrin Tempel
6. Deine Juliet von Mary Ann Shaffer & Annie Barrows
9. Om, es ist nur eine Phase von Vanessa Richter (eBook)
10. Loving more von Katrin Bongard (eBook)


Ich habe keine Ahnung, wie lange es dauern wird, diese 10 Bücher zu lesen, da ich ja auch weiterhin gerne Rezensionsexemplare lesen möchte sowie einige Bücher bei Skoobe. Allerdings glaube und hoffe ich, dass ich das in zwei Monaten schaffen kann. 

Drückt mir die Daumen und stimmt auch im nächsten Monat wieder für ein Buch (oben rechts in der Sidebar) ab!

Die kleine Insel am Ende der Welt - Richard Mackenrodt


Autor: Richard Mackenrodt

Verlag: Edition Takuba

Seitenzahl: 272

ISBN: 978-3981666717

Erscheinungsdatum: 28. Mai 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Edition Takuba

oder bei: Amazon




"Schwarz war nicht gleich Schwarz. Ein schwarzer Gegenstand konnte im hellen Sonnenlicht zum fahlen Grau werden, und schwarzer Samt konnte an einem sonnigen Strand leuchten wie der Vollmond um Mitternacht." (Zitat S. 11)



Cover:


Ich finde das Cover wunderschön und es hat mich auch direkt angesprochen, aber meiner Meinung nach ist es etwas irreführend. Es vermittelt eher den Eindruck einer seichten Liebesgeschichte, anstatt einer humorvollen Sommerkomödie.


Erster Satz:


Die Männer trugen Schwarz.


Inhalt:


Lisa Bürger ist zu einer Hochzeit auf die sizilianische Insel Linosa eingeladen. Die Braut ist ihre Teihlhaberin Chiara und gleichzeitig ihre beste Freundin. Da Lisa ein schwerwiegendes Geheimnis mit sich herumschleppt, macht sie sich eher mit gemischten Gefühlen auf diese Reise und trifft wenig später im Flieger auf Torsten, der ebenfalls zur Hochzeit eingeladen ist. Die beiden freunden sich schnell an und Lisa fasst schnell Vertrauen. Bereits vor dem Start läuft allerdings im Hintergrund so einiges schief und dann sitzt ausgerechnet der merkwürdige Kerl vor ihr, wegen dem sie kurz zuvor fast ihren Flieger verpasst hätte. Es beginnt ein chaotischer Wettlauf gegen die Zeit, da Lisa unbedingt vor der Hochzeit ankommen möchte, um mit ihrer Freundin zu reden, während Torsten versucht genau dies zu verhindern. Und dann ist da schließlich noch der geheimnisvolle, schwarz gekleidete, Phillip, der ebenfalls auf die Insel möchte, und Lisa seltsamerweise ständig über den Weg zu laufen scheint.


Meine Meinung zum Buch:


Ich muss gestehen, dass ich etwas völlig anderes erwartet hatte. Das Cover hat mich in eine völlig andere Richtung gelenkt und ich war doch recht überrascht, da es nicht die erwartete seichte Liebesgeschichte war, sondern eher einem humorvollen Katz- und Mausspiel ähnelte, bei dem so einiges schief läuft. Es enthält zwar auch einige romantische Szenen, aber die geraten hierbei eher in den Hintergrund.

Die Hauptcharaktere sind Lisa sowie Phillip, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Lisa ist aufgeschlossen, freundlich und selbstbewusst. Da sie fast schon mit zur Familie ihrer Freundin zählt, weil die beiden eine so innige und langjährige Freundschaft verbindet, ist sie auch die Patentante von Chiaras Nichte Francesca. Sie musste Chiara versprechen, bei der Hochzeit dabei zu sein, sonst würde diese nicht heiraten. Allerdings droht Lisas Geheimnis alles zu zerstören und so ringt sie mit sich, da sie nicht weiß, wie sie sich verhalten soll.

Phillip ist dagegen menschenscheu und verlässt seine luxuriöse Wohnung so gut wie nie. Einst verdiente er ein Vermögen mit dem Entwickeln von Computerspielen und sein Markenzeichen ist die komplett schwarze Kleidung. Dies ist auch die Grundvoraussetzung seiner Angestellten, die ihn jedoch noch nie zu Gesicht bekommen haben. Er hält lediglich zu seiner Sekretärin, auf die er sich hundertprozentig verlassen kann, Kontakt per Mail und genießt seine Einsamkeit.

Richard Mackenrodt legt hier einen unterhaltsamen Sommerroman vor, der mich mit seiner Leichtigkeit und seinem skurilen Humor überzeugt hat. Neben den beiden Hauptcharakteren gibt es zahlreiche amüsante Nebencharaktere, die das Ganze zu einer temporeichen Geschichte werden lassen. Besonders über den Mechaniker Maliske und seine Frau habe ich Tränen gelacht. Da jeder so sein eigenes kleines oder auch größeres Geheimnis zu haben scheint, ist das Buch zugleich sehr spannend.Was mich jedoch ein wenig störte, waren Lisas Fantasie-Ausflüge, die man meiner Meinung nach getrost hätte weglassen können. Da man dieses anhand der überdimensional großen Schrift auch leicht erkennen konnte, habe ich sie dann zum Ende hin mehr oder weniger übersprungen. Für die italienischen Begriffe und Redewendungen existiert eine Übersicht am Ende, die sich jedoch etwas versteckt vor den Leseproben befindet, sodass ich die erst relativ spät entdeckt habe, als ich einige Wörtern absolut nicht mehr erraten konnte und versuchte diese zu googeln.

Mein Fazit:


Eine leichte Lektüre für zwischendurch die definitiv urkomisch ist. Ich empfehle dieses Buch allen, die schräge Geschichten mit urkomischen Situationen und ausgefallenen Charakteren lieben.






Montag, 27. Juli 2015

Montagsfrage 27. Juli 2015


Svenja vom Blog "Buchfresserchen" veröffentlicht jeden Montag eine neue Frage, und dann hat man bis zum nächsten Montag Zeit, sie zu beantworten.

Hast du bevorzugte Verlage, bei denen du dich gerne nach neuem Lesestoff umschaust?

Jein! Eigentlich finde ich neuen Lesestoff hauptsächlich bei anderen Bloggern, die Bücher werden mir zufällig bei Amazon mit angezeigt oder ich sehe mir dort die Vorschauen für die nächsten Wochen an. Dennoch gibt es auch einige Verlage, bei denen ich mir die Verlagsvorschauen ab und zu ansehe und Bücher notiere, die mich sehr interessieren. 

Zu meinen Lieblingsverlagen bzw. meistgelesenen Verlagen zählen: 

Ullstein, Goldmann, Knaur, Kiepenheuer & Witsch, Piper sowie List

Wo findet ihr neuen Lesestoff? Bevorzugt ihr dabei bestimmte Verlage?


Sonntag, 26. Juli 2015

Emma Roth und die fremde Hand - Erika Urban


Autor: Erika Urban

Verlag: Styria Premium

Seitenzahl: 176

ISBN: 978-3222135033

Erscheinungsdatum: 17. Juni 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Styria GmbH & Co KG

oder bei: Amazon




Cover:


An sich ist das Cover gewöhnungsbedürftig. Vom Cover allein sowie dem Buchtitel hätte ich dieses Buch wahrscheinlich nicht gelesen. Dennoch hat es meine Neugier geweckt und passt zur Geschichte.


Erster Satz:


Die Sonnenstrahlen stachen wie Dolchstöße auf die Köpfe der hechelnden, überstressten Menschen ein, die sich an diesem glühend heißen Samstagmorgen im August über den überfüllten Brunnenmarkt schoben, stets eingezwängt zwischen schwitzenden, stinkenden Körpern, die sich aneinander rieben und stießen wie in einem bizarren Liebesakt.


Inhalt:


Eine wohlhabende Politikerin läuft mit ihrer Tochter an der Hand über den Wiener Brunnenmarkt. Es herrscht dichtes Gedränge, und als sie bemerkt, dass sie nach einem kurzen Ruck ein fremdes Kind an der Hand hält anstatt ihrer Tochter, ist es längst zu spät. Bei der Ermittlerin Emma Roth werden durch den Fall schmerzhafte Erinnerungen wach, so dass sie beginnt unter Hochdruck nach dem Kind zu fahnden, doch das Kind ist wie vom Erdboden verschluckt.


Meine Meinung zum Buch:


Wenn man den Titel des Buches liest sowie lediglich das Cover sieht, erwartet man etwas ganz anderes. Dass es bei dem Roman um eine Kindesentführung geht, wurde mir erst beim Lesen der ersten Seiten bewusst.

Der Lebensstil der  Kommissarin Emma Roth erschien mir am Anfang doch sehr untypisch für eine weibliche Ermittlerin, da er eigentlich eher sämtliche Klischees eines männlichen Kollegen erfüllt. Sie raucht, trinkt viel, zieht nachts durch die Kneipen und Bars und wacht dabei am Morgen danach zu oft neben einem Unbekannten auf. Allerdings erfährt man frühzeitig den Grund für ihr verkorkstes einsames Leben und erkennt, dass sie ein gutes Herz hat. Im Laufe der Ermittlungen an diesem schwierigen Fall macht sie zudem eine Wandlung durch, so dass sie mir mehr und mehr sympathisch wurde.

Der Schreibstil von Erika Urban hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist aus der Sicht eines Erzählers geschrieben und beleuchtet auch gut die Gedanken einiger anderer Protagonisten. Das Buch ist durchgehend spannend geschrieben und ich fand auch, dass die Charaktere weitestgehend gut und realistisch dargestellt sind. Obwohl man im ersten Moment denkt, dass die Geschichte mit 176 Seiten doch recht kurz ist, stellt man schnell fest, dass die Schrift eher klein gehalten wurde und hat auch am Ende nicht das Gefühl, dass es eine typische Kurzgeschichte ist. Das Buch hat zudem eine komplexe Handlung die mich immer wieder überraschen konnte.

Mein Fazit:


„Emma Roth und die fremde Hand“ ist durchweg spannend, und punktet mit interessanten Charakteren sowie Wiener Lokalkolorit. Ich kann diesen Krimi als spannende Unterhaltung nur empfehlen!






Samstag, 25. Juli 2015

Summer Sunday Question # 7


Bei Amazing Summer Reads gibt es jeden Sonntag eine sommerliche Frage, die im Rahmen der Challenge beantwortet werden soll.

Wie sieht euer perfekter Urlaub aus? All-in oder doch lieber Individualreise? Abenteuer oder doch lieber Wohlfühlurlaub?

Mein perfekter Urlaub ist eine Mischung aus Abenteuer, Camping und Roadtrip würde ich sagen :) In bin durch meine Eltern da schlichtweg reingewachsen, da wir jedes Jahr mit dem Wartburg!!! drei Wochen lang in Richtung Bulgarien gefahren sind. Das war stellenweise mehr als abenteuerlich, aber wunderschön und ich habe dabei so wahnsinnig viel gesehen. Naja, und da auch mein Mann absolut nicht der Typ dazu ist, sich stundenlang irgendwo an den Pool zu legen oder bespaßen zu lassen, muss es einfach Campingurlaub sein. Wir wollen Städte, Schlösser, Burgen und was weiß ich anschauen und wenn wir genug gesehen haben, ziehen wir weiter :) 

Wie sieht euer perfekter Urlaub aus? Mögt ihr Campingurlaub?



Lesenacht bei Bellezza Ribelle


Henny von Bellezza Ribelle veranstaltet heute Abend mal wieder eine Lesenacht an der ich gerne teilnehmen möchte.

 Jeder, der Zeit hat, ist herzlich dazu eingeladen mitzumachen. HIER geht´s zur Anmeldung!

Zu jeder vollen Stunde, wird es eine Frage und/oder Aufgabe geben die ihr entweder auf eurem Blog oder in den Kommentaren unter Hennys Post beantworten könnt.

Los geht es heute 20 Uhr und enden wird es 01 Uhr.

Meine Updates werde ich dann in diesem Beitrag veröffentlichen.


20.50 Uhr

Welches Buch werdet ihr heute lesen und was erwartet ihr davon?

Ich beginne heute Abend "Die kleine Insel am Ende der Welt" von Richard Mackenrodt und erwarte eine sommerliche Liebesgeschichte.


Klappentext: Eine Sommerhochzeit auf einer bezaubernden sizilianischen Insel steht bevor. Lisa begibt sich auf die Reise dorthin, denn die Braut ist ihre allerbeste Freundin. Ja, das könnte schön werden. Richtig schön sogar, ein rauschendes Fest der Liebe unter mediterranem Himmel, beseelt von überschäumender sizilianischer Lebensart... Wenn es da nicht etwas gäbe, das Lisa schon seit einer ganzen Weile mit sich herum schleppt. Etwas, das in ihr gärt. Das sie quält. Eine höchst unschöne Wahrheit, die sie endlich loswerden will. Loswerden muss. Aber kann sie das denn wirklich tun? Darf sie das? Hat sie das Recht dazu? Lisa ringt mit sich wie nie zuvor in ihrem Leben. Und noch ahnt sie nicht, dass die Ereignisse sich bald überschlagen werden. Dass Dinge geschehen werden, die ihre schlimmsten Fantasien noch bei weitem übertrumpfen. Die kleine Insel am Ende der Welt ist eine schräge, explosive und höchst vergnügliche Sommerkomödie mit Tiefgang, die sich bisweilen anfühlt wie der chaotische Italien-Urlaub, den man damals nach dem Abi gemacht hat, bei dem so unfassbar viel schief gegangen ist, und den man trotzdem ein Leben lang als den geilsten aller Urlaube in Erinnerung behalten wird...


21.15 Uhr

Die  Jahreszeiten-Frage: Gibt es ein Buch oder ein Genre, welches ihr jedes Jahr zu einer bestimmten Jahreszeit lest? z.B. ein Weihnachtsbuch im Winter, ein Urlaubsbuch im Sommer...

Eigentlich achte ich da selten vor dem Lesen drauf, aber ein Weihnachtsbuch lese ich dann doch lieber im Winter. Bei Urlaubsbüchern finde ich das dagegen egal, wann ich sie lese, und manchmal sind gerade solche Bücher im Winter ideal, um die dunkle und kalte Jahreszeit zu überbrücken.


22.05 Uhr

Sucht euch ein Zitat aus eurem Buch aus, welches euch gefallen hat, euch irritiert hat oder zum nachdenken gebracht hat.

Ich bin ja noch ziemlich am Anfang meines Buches, aber dieses Zitat fand ich passend:

"Schwarz war nicht gleich Schwarz. Ein schwarzer Gegenstand konnte im hellen Sonnenlicht zum fahlen Grau werden, und schwarzer Samt konnte an einem sonnigen Strand leuchten wie der Vollmond um Mitternacht." (Zitat S. 11)


23.05 Uhr

Habt ihr einen Lieblingsort an dem ihr so richtig in euren Büchern versinken könnt? 

Am besten kann ich in den Büchern versinken, wenn es um mich rum ruhig ist. Musik stört mich zwar nicht, aber vom Fernsehen oder Personen um mich rum, lasse ich mich ansonsten zu oft ablenken. Von daher lese ich am liebsten im Bett abends oder eben in der Küche oder auf der Couch tagsüber, aber da darf nicht zu viel Trubel sein. Im Zug oder auch im Auto kann ich dagegen gar nicht lesen.

Lesestatus: 25/274


00.10 Uhr

Gibt es einen Charakter (aus egal welchem Buch), den ihr schon immer mal treffen wolltet?

Nein, eigentlich nicht. Ich habe jetzt lange nachgedacht über diese Frage, aber treffen wollen würde ich spontan keinen Charakter. Nachher würde ich denjenigen womöglich im wahren Leben überhaupt nicht mögen oder er würde vielleicht ganz anders aussehen, als das Bild das ich dazu im Kopf habe.

Lesestatus: 40/274

Ich werde an dieser Stelle dann auch Schluss machen für heute, da ich noch schnell duschen will und danach werde ich noch ein wenig im Bett weiterlesen. Es hat mir super viel Spaß gemacht mit euch und liebe Henny, bei deiner nächsten Lesenacht wäre ich sehr gerne wieder dabei :) Vielen Dank für die Organisation!


26. Juli 2015 - 12.10 Uhr

Wie viel habt ihr heute Abend gelesen, wie hat euch das Buch gefallen und würdet ihr es bisher weiterempfehlen?

Bei mir waren es insgesamt 50 Seiten. Ich bin damit relativ zufrieden, da ich mich am Anfang eines neuen Buches erst mal reinfinden muss und mir ging es gestern Abend auch eher um den Spaß an der Sache und den Austausch untereinander :) Die Geschichte gefällt mir bis jetzt sehr gut, wobei ich jedoch noch nicht so recht weiß, in welche Richtung das Ganze geht.

Donnerstag, 23. Juli 2015

Acht Sinne: Band 1 der Gefühle - Rose Snow


Autor: Rose Snow

Verlag: -

Seitenzahl: 224, E-Book

ISBN: 978-1516930791

Erscheinungsdatum: 4. Juli 2015

E-Book: 0,99€                   Taschenbuch: 8,99€

zu kaufen bei: Amazon





Cover:


Das Cover ist relativ schlicht gehalten. Man sieht darauf die Schatten eines Paares, und mit den hübschen Verzierungen am Rand, wirkt das Ganze fast wie ein Bilderrahmen. Am oberen Rand des Bildes befindet sich noch eine kleine Fledermaus. Mir gefällt es sehr gut.


Erster Satz:


Das Letzte, an das ich mich erinnern konnte, waren seine weit aufgerissenen blauen Augen ... und danach nichts mehr.


Inhalt:


Lee erwacht nach ihrem Tod, als eine von acht Neuerweckten der elementaren acht Gefühle, in einer magischen Parallelwelt. Gemeinsam müssen sie einige Prüfungen meistern und erfahren schließlich ihre Bestimmung. Da bei Lee, der Sinn der Wachsamkeit dominiert, soll sie zukünftig als Wachsamkeitsträgerin tätig sein. Nachdem es immer wieder zum Streit mit dem Reisenden Ben kommt, bei dem das Gefühl Ekel vorrangig ist, werden sie als Bestrafung durch ein magisches Band miteinander verbunden. Von nun an sind sie gezwungen gemeinsam durch die Welt der Acht Sinne zu reisen und miteinander auszukommen. Dabei kommt es immer wieder zu merkwürdigen Visionen, und Lee ahnt schnell, dass der Magiebegabte Simeon etwas vor ihnen verheimlicht.


Meine Meinung zum Buch:


Ich lese ja normalerweise gar keine Fantasy Bücher, da ich aber in einer Mail der Autorinnen, hierzu die Leseprobe erhielt, und den Schreibstil sofort toll fand, wollte ich diesen Roman unbedingt weiterlesen.

Die Geschichte beginnt damit, dass Lee in einer völlig unbekannten Welt erwacht. Sie kann sich an nichts erinnern und die erste Person, auf die sie trifft, ist ausgerechnet der Ekelträger Ben, der seiner Bestimmung wahrlich alle Ehre macht. Lee, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, hat immer wieder Visionen und macht sich diese zunutze, um die vorgegebenen Prüfungen zu meistern. Mir war Lee auf Anhieb sympathisch, da sie sehr selbstbewusst und schlagfertig wirkt. Schnell wird klar, dass sie nur gemeinsam die Aufgaben meistern können und so tut sie sich wohl oder übel mit Ben zusammen. Dieser macht es ihr jedoch nicht gerade leicht mit seiner arroganten und sehr von sich selbst überzeugten Art. Dennoch mochte ich auch Ben sehr gerne, denn die Beiden bilden ein herrliches Team und die Streitgespräche, die sie immer wieder führen, brachten mich oftmals zum schmunzeln.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar, humorvoll und auch für Fantasy-Laien sehr verständlich. Ich brauchte zwar zwischen den Kapiteln immer wieder kleine Pausen, da ich mich hier stellenweise doch sehr stark konzentrieren musste, um das Gelesene zu verinnerlichen. Rose Snow beschreibt das Ganze sehr bildhaft und man hat das Gefühl, das Gelesene wie auf einer übergroßen Kinoleinwand anzuschauen. Man spürt das Beben förmlich und auch die Charaktere werden so detailgenau beschrieben, dass man sie sich gut vorstellen kann. Die Handlung ist spannend bis zum Ende, und da das Ende mehr oder weniger offen ist, bin ich froh, dass die Fortsetzungsbände auch in Kürze erscheinen.

Mein Fazit:


"Acht Sinne - Band 1 der Gefühle" ist ideal für Einsteiger in das Genre Fantasy. Mich hat dieses Buch sehr gut unterhalten, und ich kann mir nun durchaus vorstellen, weitere Bücher dieses Genres zu lesen.





Die Reihe:

1. Acht Sinne: Band 1 der Gefühle
2. Acht Sinne: Band 2 der Gefühle
3. Acht Sinne: Band 3 der Gefühle

Dienstag, 21. Juli 2015

Gemeinsam Lesen #21


Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat. Die Fragen dürfen auch nach Dienstag noch beantwortet werden.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Acht Sinne:  Band 1 der Gefühle" von Rose Snow und bin auf Seite 74 von 288.

Kurzbeschreibung: Tauche ein in die Welt der 8 Sinne:
Wut. Ekel. Trauer. Wachsamkeit. Freude. Erstaunen. Vertrauen. Angst.
Welches Gefühl ist Deines?

Als Lee nach ihrem Tod in einer magischen Parallelwelt der Gefühle erwacht, trifft sie nicht nur auf den arroganten, gutaussehenden Ekelträger Ben - sie gerät auch noch ins Visier eines tödlichen Geheimbundes ... 


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Die Zeit schien sich erneut zu verlangsamen, ich riss die Augen auf und sog die Eindrücke tief in mich hinein.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Nun, ich lese ja normalerweise gar keine Fantasy-Geschichten, aber dieser Roman wurde mir als Rezensionsexemplar angeboten und mir gefiel die Leseprobe unheimlich gut. Ich wollte wissen, wie das Ganze weitergeht und da es auch eine Liebesgeschichte enthält, habe ich nach reiflichem überlegen zugesagt. Es liest sich gut bisher, aber so nebenbei, während der Fernseher läuft, geht irgendwie gar nicht. Ich muss mich sehr konzentrieren, damit ich hinterher komme, was die Handlung betrifft. Es ist jetzt nicht so, dass ich durch das Buch zukünftig auch Fantasy-Geschichten lesen möchte, aber diese Reihe würde ich schon gerne fortsetzen.

4. Plant ihr euren Lesemonat (oder z.b. Lesesommer) und erreicht ihr eure Ziele dann auch, oder lest ihr immer das, worauf ihr gerade Lust habt?

Ich habe das Thema Leselisten eigentlich aufgegeben für mich, da ich mich am Ende doch nicht dran halte. Für die Rezensionsexemplare, die ich erhalte, führe ich eine kleine Liste in meinem Notizbuch, und seit kurzem auch im Kalender, aber alles andere wird eher spontan entschieden. Da ich gerne spontan an Lesenächten teilnehme, die ab und zu auch mal unter einem bestimmten Motto stehen und auch versuche, die Challenge-Aufgaben abzuarbeiten, überlege ich mir meist erst kurz zuvor, was ich lesen möchte. Vielleicht werde ich auch zukünftig noch eine Umfrage jeden Monat starten, welches meiner SuB Bücher ich als nächstes lesen soll, aber eine Leseliste werde ich nicht machen.


30 Tage und ein ganzes Leben - Ashley Ream


Autor: Ashley Ream

Verlag: btb Verlag

Seitenzahl: 416

ISBN: 978-3-442-74611-8

Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover hat mir auf Anhieb gefallen. Man sieht darauf die Silhouette einer Frau, die die Schuhe in der Hand trägt, und auf einem Felsvorsprung steht. Etwas weiter unten steht eine Katze auf einem Felsen. Ich finde das Cover sowie die heitere Farbauswahl passen sehr gut zur Geschichte.


Erster Satz:


Ich warf die Teekanne aus dem Fenster.


Inhalt:


Clementine, die seit Jahren unter schweren Depressionen leidet, beschließt zu sterben, da weder Therapien noch Medikamente die erhoffte Wirkung erbrachten. Sie feuert kurzerhand ihren Psychiater sowie ihre Assistentin und plant ihr Ableben. Innerhalb von 30 Tagen möchte sie alles geregelt haben, plant ihre eigene Beerdigung und versucht eine neue Unterkunft für den Kater Chuckles zu finden, denn schließlich möchte sie kein Chaos hinterlassen. Gleichzeitig beginnt sie endlich das zu tun, was sie schon immer tun wollte und nicht das, was andere von ihr erwarten.


Meine Meinung zum Buch:


Nachdem ich durch eine Leseprobe auf dieses Buch aufmerksam wurde, wollte ich den Roman unbedingt lesen. Mir gefiel der Schreibstil sofort und ich mag so außergewöhnliche Charaktere, wie es auch bei der Hauptprotagonistin Clementine der Fall ist, unglaublich gern.

Clementine ist eine erfolgreiche Malerin und lebt gemeinsam mit ihrem Kater Chuckles in Los Angeles. Sie hat jahrelange Therapien hinter sich, da sie bereits in ihrer Kindheit den Tod der Mutter sowie ihrer Schwester verarbeiten musste. Immer wieder leidet sie unter Panikattacken und auch ihre Ehe zerbrach irgendwann daran. Als sie schließlich beschließt zu sterben, möchte sie vor ihrem Tod alles Nötige geregelt wissen und plant ihr eigenes Ableben bis ins kleinste Detail. Ich mochte Clementine auf Anhieb, da sie mich mit ihrem Sarkasmus ständig zum Lachen brachte und ich musste oftmals schmunzeln, mit welchen Gedanken sie sich umgibt, während sie ihren Tod plant. Da fällt ihr zum Beispiel auf, dass die Milch länger haltbar ist, als sie noch am Leben ist oder ein anderes Mal entdeckt sie einen Pickel und möchte doch eigentlich gut aussehen, wenn sie gefunden wird.

"Als ich damit fertig war, wusch ich mein Gesicht und überlegte, ob ich einen Pickel ausdrücken sollte, der noch nicht reif war, entschied mich dann aber dagegen. Womöglich würde er nicht rechtzeitig bis zu meinem Tod ausheilen. Ich wollte mich mit einer schönen Haut verabschieden."

Ihr Vater verließ die Familie frühzeitig, da auch die Mutter immer wieder unter Depressionen litt und Clementine beginnt ihn zu suchen, da sie endlich erfahren möchte, warum er sich nie meldete.

Ashley Ream beschreibt dieses doch sehr ernste Thema auf solch humorvolle Art und Weise, dass der Tod hier wirklich seinen Schrecken verliert. Gleichzeitig mit der ganzen Organisation ihres Todes beginnt Clementine vieles zu hinterfragen, und versucht ihre letzten Tage, so gut es geht, zu genießen. Sie versöhnt sich mit ihrem Exmann Richard und freundet sich auch mit ihrer Assistentin Jenny mehr und mehr an. Immer wieder kommt es zu den absurdesten Szenen und ich musste stellenweise wirklich Tränen lachen. Dennoch fand ich gerade am Anfang der Geschichte einige Dinge etwas zu ausschweifend beschrieben und hatte das Gefühl, die Tage ziehen sich endlos lange hin. Das gibt sich dann jedoch schlagartig und man fiebert gemeinsam mit Clementine mehr und mehr dem Tag X entgegen. Obwohl Clementine und ich im wahren Leben sicherlich niemals Freunde werden würden, mochte ich sie im Laufe der Geschichte immer mehr und konnte auch gut nachvollziehen, warum sie oftmals so handelt. Umso enttäuschter war ich jedoch dann am Ende, da so viele Fragen offen blieben. Das war für mich irgendwie, als ob einige Seiten beim Druck verloren gingen.

Mein Fazit:


"30 Tage und ein ganzes Leben" ist eine humorvolle Geschichte voller Tragik, Situationskomik und schrägen Charakteren. Am Ende stellt man fest, dass es manchmal ganz gut ist einfach nur das zu tun, worauf man Lust hat. Mir hat dieses Buch trotz einiger Längen sehr gefallen, allerdings ziehe ich einen Punkt ab für das offene Ende.







Montag, 20. Juli 2015

Montagsfrage 20. Juli 2015


Svenja vom Blog "Buchfresserchen" veröffentlicht jeden Montag eine neue Frage, und dann hat man bis zum nächsten Montag Zeit, sie zu beantworten.

Welches Buch liegt aktuell am längsten auf deinem SUB?

Da ich nie Buch geführt habe, wann ich welche Bücher gekauft habe, habe ich zwei Bücher ausgewählt, von denen ich denke, dass sie mit am längsten auf dem SuB liegen. Sie sind erschienen, als es mit meiner Büchersucht begann und da ich damals wesentlich mehr Bücher gekauft habe, als ich lesen konnte, begann auch der SuB stark anzuwachsen.

Zum einen weiß ich, dass ich das Buch "Erdbeermond" von Marian Keyes irgendwann im Jahre 2007 kaufte, da ich das Cover mit der großen Erdbeere so toll fand und in der Zeit auch die Bridget Jones Bücher verschlungen hatte. Das Genre "Chick lit." begann damals gerade so richtig zu boomen und so finden sich sicherlich in meinem SuB noch viele ähnliche Bücher aus dieser Zeit.

Ein anderes Buch, das auch schon ewig auf meinem SuB liegt ist "Sarahs Schlüssel". Gekauft habe ich es höchst wahrscheinlich 2008 als Weltbild Ausgabe und irgendwie war ich dann nie so richtig in Stimmung, das Buch zu lesen, da das Thema doch ein sehr ernstes ist. Es ist sogar noch eingeschweißt und wurde zwischenzeitlich auch verfilmt.

Beide Bücher möchte ich jedoch unbedingt noch lesen und werde die mal mit im Auge behalten.

Kennt ihr bereits eins der beiden Bücher? Und wie lange stehen bei euch Bücher ungelesen im Regal?

Wochenrückblick No. 15 - KW 29

Es ist schon wieder eine Woche vergangen und mein Urlaub rückt so langsam immer näher. Wie doch die Zeit verfliegt. Ich glaube mittlerweile habe ich auch alles so halbwegs zusammen, was benötigt wird, falls meiner Mutter nicht wieder irgendetwas Wichtiges einfällt. Letzte Woche waren es die grünen Versicherungsblätter für´s Ausland, die ich dann glücklicherweise noch in meinen Unterlagen gefunden hatte und heute erzählte sie mir noch, dass wir unbedingt die Notfall-Westen überprüfen sollen. Das werde ich dann mal meinem Mann morgen auftragen. Ansonsten macht mir die Hitze zur Zeit sehr zu schaffen. Ich bin entweder völlig schlapp und müde oder habe Kopfschmerzen, kann nachts schlecht schlafen und fühle mich auch nicht in der Verfassung zu joggen.

So, genug der privaten Befindlichkeiten. Schauen wir lieber mal, was ich in der letzten Woche noch so getrieben habe...


Gelesen:

Ich habe Herzklopfen und Hüttenzauber von Fanny Schönau beendet, und fand es großartig. Als ich die Rezension gerade schreiben wollte, habe ich dann auch festgestellt, dass sich auf meinem Kindle noch ein weiterer Roman der Autorin befindet, den ich mir wahrscheinlich mal als Kindle-Deal günstig gekauft hatte. Den möchte ich nun auf jeden Fall bald lesen.

Danach kam Liebe unter griechischem Himmel an die Reihe, und als ich fast am Ende war, erhielt ich eine Mail vom Verlag, dass der Roman korrigiert und das Ende geändert wurde. Also habe ich ihn dann erstmal wieder zur Seite gelegt und stattdessen 30 Tage und ein ganzes Leben begonnen. Beenden konnte ich Liebe unter griechischem Himmel dann am Freitag, aber so recht begeistern konnte es mich leider nicht.

Außerdem startete auf Facebook auch die Lies dein Lieblings-SuB-Buch-Aktion, bei der die anderen Teilnehmer ein Buch auswählen durften (aus drei oder vier vorgegebenen SuB-Büchern). Bei mir fiel die Wahl schließlich auf Lieblingsmomente von Adriana Popescu und das lese ich seit einigen Tagen nebenher.


 


Gehört:

Lucifer von XOV habe ich in der letzten Woche einige Male im Radio gehört und mit jedem Mal hören, gefiel es mir besser. 




Geklickt:

Das Thema "anspruchsvolle Buchbesprechungen" geistert nach wie vor bei Facebook, Twitter & Co. umher und einen liebenswürdigen Beitrag dazu fand ich wieder bei Frau Hauptsachebunt. Sie lässt damit mal so richtig Dampf ab und ich kann ihr da nur zustimmen. -> zum Beitrag

Neuerscheinungen auf die ich mich freue:

"Das Jahr der Wunder" von Amy Hatvany erscheint am 27. Juli 2015 bei Blanvalet und klingt nach einer spannenden sowie aufwühlenden Familiengeschichte.

Zwei Mütter. Zwei Töchter. Und ein geschenktes Leben.

Hannah Scotts Welt zerbrach an dem Tag, als ihre Tochter Emily bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Nun, ein Jahr später, begegnet Hannah unerwartet der fünfzehnjährigen Maddie Bell, der Emilys Organspende das Leben rettete …

Die Familie Bell jedoch hat ganz eigene Probleme. Maddies Mutter Olivia wird von ihrem Ehemann unterdrückt – doch wenn sie ihn verließe, würde sie ihre Tochter nie wiedersehen. Maddie wiederum sehnt sich nach Normalität. Gemeinsam erkennen die völlig unterschiedlichen Frauen, dass das Leben zwar voller Komplikationen steckt, manchmal aber auch voller Wunder … (--> zur Verlagsseite)

"Am Ende der Welt traf ich Noah" von Irmgard Kramer erscheint ebenfalls am 27. Juli 2015 und da ich das Cover wunderschön finde, landete es bereits vor einigen Wochen auf meinem Wunschzettel. Es wird veröffentlicht vom Loewe Verlag.

Es war so verlockend: Die Möglichkeit, in eine fremde Rolle zu schlüpfen, lag direkt vor mir. Ich brauchte nur zuzugreifen.

Ein fremder roter Koffer zieht Marlene wie magisch an und ehe sie wirklich weiß, was sie tut, hat sie sich schon als dessen Besitzerin ausgegeben und ist in ein neues Leben abgetaucht. Als Irina Pawlowa verbringt sie ihren Sommer fernab der Zivilisation in einer alten Villa zusammen mit einer Nonne, einem Gärtner und einem Koch. Und Noah. Noah ist faszinierend, blind und in der Villa gefangen, denn irgendetwas außerhalb ihrer schützenden Mauern macht ihn schwer krank. Doch er möchte frei sein, und als Marlene sich in ihn verliebt, willigt sie ein, mit ihm zu fliehen. Was daraufhin passiert, konnte jedoch niemand vorhersehen. (--> zur Verlagsseite)


Meist gelesene Posts der letzten 7 Tage:

  1. Top Ten Thursday #7
  2. Rezension Herzklopfen und Hüttenzauber
  3. Gemeinsam Lesen #20

Dies und Das:

Kate von Kates Bücherregal veranstaltet in den nächsten zwei Wochen einen Lesemarathon und vielleicht hat ja der ein oder andere noch Lust daran teilzunehmen :)



Samstag, 18. Juli 2015

Lesemarathon by Kate vom 20. Juli bis 2. August!


Wann?: vom 20. Juli bis 2. August!


#KatesLesemarathon


Hallo ihr Lieben,

Kate von Kates Bücherregal veranstaltet in den nächsten zwei Wochen ihren ersten Lesemarathon und hat sich dazu einige schöne Aufgaben ausgedacht, die es zu beantworten gilt. Die Erklärungen zu den Aufgaben gibt es immer einige Tage vorher, so dass man diese gut vorbereiten kann. 

Ich freue mich auf die gemeinsamen zwei Wochen und bin gespannt, was die anderen Teilnehmer lesen werden. Meine Updates werde ich dann täglich unter diesem Post veröffentlichen.

Tag 1 (20. Juli 2015) 

Deine Marathon-Leseliste
Mit welchem Buch möchtest du anfangen? Wie viel würdest du gerne schaffen?
Welches Buch danach lesen?


15.25 Uhr






Ich freue mich wahnsinnig, dass es nun endlich losgeht und habe bereits heute Mittag die letzten 150 Seiten von "30 Tage und ein ganzes Leben" gelesen. Was für eine verrückte Geschichte! Die muss ich jetzt definitiv erst mal sacken lassen, bevor ich die Rezension dazu schreibe. 






Meine Leseliste für den Marathon sieht wie folgt aus: 

- "Acht Sinne" von Rose Snow --> 288/288 Seiten gelesen
- "#Skandal" von Sarah Ockler --> 337/418 Seiten bereits gelesen
- "Lieblingsmomente" von Andriana Popescu --> 87/384 Seiten bereits gelesen

Ziemlich viel habe ich mir also vorgenommen, aber da es vom Seitenumfang her nicht soviel ist, wie es auf den ersten Blick aussieht, denke ich, dass das zu schaffen ist. "#Skandal" lese ich in einer Leserunde (sofern sich noch weitere Leser finden) zur Amazing Summer Reads-Challenge  und "Lieblingsmomente" habe ich ja bereits begonnen und da es mir sehr gut gefällt bisher, habe ich es hier noch mit hinzugefügt. 

Beginnen werde ich jedoch mit "Acht Sinne" von Rose Snow, da es ein Rezensionsexemplar ist.


Eigentlich weiß ich noch nicht so recht, was mich da erwartet, da ich wenig bis gar keine Fantasy-Geschichten lese, aber hier hat mir die Leseprobe sehr gefallen und ich wollte danach unbedingt wissen, wie es weitergeht.


23.30 Uhr

Nach dem Abendessen habe ich "#Skandal" begonnen und bis zur Seite 65 gelesen. Die Rezension zu "30 Tage und ein ganzes Leben" muss bis morgen warten, da es heute Abend zu spät wurde. Ich möchte heute nur noch ins Bett und werde da noch die ersten Seiten von "Acht Sinne" lesen.


Tag 2 (21. Juli 2015) 

 Meine Lieblingsreihen
Welche sind deine absoluten Lieblingsreihen?


15.00 Uhr

Heute Morgen habe ich bereits meine Rezension zu "30 Tage und ein ganzes Leben" getippt sowie veröffentlicht und anschließend "Acht Sinne" weitergelesen. Es liest sich relativ zügig und ich bin bis zu Seite 47 gekommen.

Bevor ich mich gleich an die Bügelwäsche stürze, möchte ich schnell noch die heutige Frage beantworten. Ich lese zwar wahnsinnig gerne Reihen-Bücher, aber von den meisten Reihen habe ich bisher nur 1-2 Bücher gelesen und weitere Bände befinden sich meistens noch im SuB. So richtig konsequent lesen, tue ich eigentlich nur die Krimireihe von Donna Leon, aber selbst da bin ich nicht auf dem aktuellen Stand. Gelesen habe ich mittlerweile die ersten vier Bände (von 23!!!), aber Band fünf und sechs liegen bereits hier und warten darauf gelesen zu werden.





Hier nur mal das Cover von Band 4!








Tag 3 (22. Juli 2015) 

Kommentierzeit
Kommentiere heute mal ganz bewusst und überlege, welchen Blogs, denen du folgst, du vielleicht noch nicht genug Kommentieraufmerksamkeit geschenkt hast.


23.45 Uhr

Puh, also gefühlt habe ich heute den ganzen Tag eigentlich nichts anderes gemacht, als gelesen. Allerdings habe ich mein Ziel, das Buch "Acht Sinne" zu beenden nicht erreicht. Zwischendurch habe ich mich viel zu oft ablenken lassen und war bei Facebook unterwegs, wo es eine heiße Debatte zum Thema #Herdprämie gab, und bin nur sehr langsam voran gekommen, da ich mich nicht so ganz konzentrieren konnte. Vielleicht liegt es an der Hitze ... Jedenfalls bin ich bis zur Seite 190 gekommen und die restlichen Seiten werde ich entweder nachher vor dem Einschlafen oder dann morgen früh lesen.

Kommentiert habe ich heute morgen bereits bei Maddy, die ebenfalls am Lese-Marathon teilnimmt. Dort habe ich eine tolle SuB-Abbau-Aktion gefunden, die über Lovelybooks läuft, und bin direkt mit eingestiegen. Es geht darum, dass andere Teilnehmer 1-2 Bücher von 4-5 vorgegebenen SuB-Büchern auswählen dürfen. Gleichzeitig habe ich in meiner Sidebar ganz oben eine Abstimmung eröffnet über ein SuB-Buch, und hoffe, dadurch meinen SuB zukünftig etwas abzubauen.

Außerdem hat die liebe Tanja von Tanja´s Bücherblog heute ihre Rezension zu "Die Rosenfrauen" veröffentlicht und bei dem Buch war ich bisher nicht so ganz sicher, ob es mir gefallen würde, aber nun möchte ich es unbedingt bald lesen :)

Da ich heute Morgen bereits bei einigen Bloggern einen Kommentar zur "Gemeinsam Lesen" Aktion hinterlassen habe, denke ich das genügt für´s Erste. Ich kommentiere ohnehin fast täglich irgendwo, und außer bei so Aktionen, wie "Gemeinsam Lesen" oder der "Montagsfrage", kommt recht wenig zurück. Klar, manchmal hat man zu einer Rezension oder einem Thema wenig zu sagen, aber einige interessante Beiträge finde ich doch fast täglich und dann hinterlasse ich auch einen Kommentar.


Tag 4 (23. Juli 2015) 

Dein Lesegeschmack
Beschreibe deinen Lesegeschmack.
Welche Genres liest du gerne? Welche nicht so gerne?
Welche Genres/Bücher konnten dich überraschen?


08.00 Uhr

Ich konnte "Acht Sinne" heute Morgen endlich beenden. Es hat mir sehr gefallen, aber da ich ja sonst keine Fantasy-Geschichten lese, brauchte ich immer eine Weile bis ich richtig reinkam und ich musste auch öfters kleine Pausen einlegen. Damit beantwortet sich auch die heutige Frage zum Teil bereits. Ich lese am liebsten Liebesgeschichten, Krimis, humorvolle Bücher und Jugendbücher sowie Gesellschaftsromane. Thriller lese ich seltener und da muss mich das Cover ansprechen sowie der Klappentext, da bin ich also noch sehr vorsichtig. Naja, und Fantasy habe ich ja nun zum ersten Mal richtig gelesen, das wird sicher nicht mein Lieblingsgenre, aber ausschließen würde ich diese Bücher nun auch nicht mehr gänzlich. Da war ich also sehr überrascht, das mir die Geschichte so gut gefiel. Was ich gar nicht lese, sind Horrorgeschichten, Science Fiction sowie Erotikliteratur.

Heute Vormittag steht erstmal der Großeinkauf sowie Hausputz auf dem Programm und danach geht es erstmal weiter mit "Emma Roth und die fremde Hand" von Erika Urban. Da die Geschichte nur 176 Seiten hat, werde ich daran wahrscheinlich nicht so lange lesen.




Tag 5 (24. Juli 2015) 

Deine Lieblingsprotagonisten
Nenne uns deine Lieblingsprotagonisten.
Und warum sind es genau die?


08.00 Uhr

Gestern saß ich sehr lange an meiner Rezension zu "Acht Sinne" und zum Lesen bin ich letztendlich erst am Abend gekommen. Ich habe die ersten 30 Seiten von "Emma Roth und die fremde Hand" gelesen, und da das Buch richtig spannend beginnt, bin ich auch gut reingekommen.

Ich mag sehr viele Protagonisten, aber spontan würde ich sagen Camille aus dem Roman "Zusammen ist man weniger allein" ist meine absolute Lieblingsprotagonistin. Sie ist so jemand, den man einfach mögen muss, da sie sehr verletzlich wirkt und ein relativ einsames und bescheidenes Leben führt am Anfang des Buches. Später macht sie dann eine tolle Wandlung durch, freundet sich mit den anderen Bewohnern an und kümmert sich rührend um eine ältere Dame. Ansonsten mag ich einfach Charaktere, die natürlich wirken und eben so ihre Eigenarten haben, wie es eben im wahren Leben auch ist. Sie dürfen nicht zu brav und korrekt wirken und sollten wissen, was sie wollen.


Tag 6 (25. Juli 2015) 

Dein SuB
Beschreibe deinen SuB
Hast du überhaupt einen oder kaufst du nur das, was du auch liest?
Wie hoch ist dein SuB momentan? etc.


19.30 Uhr

Die Antwort auf diese Frage ist mir jetzt ehrlich gesagt schon etwas peinlich. Mein SuB ist riesig und als ich mit dem bloggen begann, war mein Hauptgedanke eigentlich der, dass ich meinen SuB dadurch abbauen wollte. Stattdessen kamen irgendwann die Rezensionsexemplare und durch die regelmäßigen Besuche auf anderen Blogs, weitere Wunschlisten-Bücher. Irgendwann habe ich auch aufgehört zu zählen. Es sind ungefähr 600 gedruckte Bücher sowie jede Menge E-Books. Viele der Bücher kaufe ich gebraucht oder tausche sie, und zusätzlich kaufe ich mir jeden Monat 1-2 Bücher neu. Da mir mittlerweile jedoch wirklich der Platz ausgeht, möchte ich unbedingt meinen SuB nun abbauen. Bei Facebook gibt es seit einigen Wochen eine Gruppe, wo man immer ein Buch aus vier auswählen lassen kann, außerdem habe ich durch Maddy von Booksandtheirworld zufällig vor einigen Tagen die SuB Voting Aktion entdeckt und zusätzlich lasse ich noch in meiner Sidebar oben rechts Blogbesucher abstimmen über ein SuB Buch monatlich. Vielleicht hilft ja das nun :)

"Emma Roth und die fremde Hand" von Erika Urban habe ich heute Morgen bereits beendet und fand es unglaublich spannend. Heute Nachmittag hatten wir Stromausfall und dadurch konnte ich wenig machen. Durch den Wetterumschwung hatte ich zusätzlich heftige Kopfschmerzen und lag flach. Ein bisschen habe ich aber doch gelesen im Leserunden-Buch #Skandal. Mittlerweile bin ich da auf Seite 128, aber die Handlung ist stellenweise noch recht verwirrend.

In einigen Minuten startet die Lesenacht bei Bellezza Ribelle. Ich werde dann Buch "Die kleine Insel am Ende der Welt" von Richard Mackenrodt beginnen.



Tag 7 (26. Juli 2015) 

Der Lesemarathon-Tag
Hier die Fragen:

1. Wie zufrieden seid ihr mit eurem bisherigen Leseerfolg bei diesem Marathon?

Ich bin im Großen und Ganzen zufrieden, wäre aber jetzt gerne schon etwas weiter mit Lesen. Zwei Bücher konnte ich komplett lesen und bin somit nun bei Buch Nr. 3.

Hier ist nochmal meine Leseliste:
- "Acht Sinne" von Rose Snow --> 288/288 Seiten gelesen
"Emma Roth und die fremde Hand" von Erika Urban --> 176/176 Seiten gelesen
"#Skandal" von Sarah Ockler --> 337/418 Seiten bereits gelesen
"Lieblingsmomente" von Andriana Popescu --> 87/384 Seiten bereits gelesen

2. Du darfst für den Rest deines Lebens nur noch 3 Bücher lesen. Welche wären es?

Ich würde mich für "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda, "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke und "Gut gegen Nordwind" von Daniel Glattauer entscheiden, weil ich diese drei Bücher unbedingt irgendwann noch mal lesen möchte. Gleichzeitig erinnern mich diese Bücher an bestimmte Lebensabschnitte in meinem Leben und sind dadurch eine schöne Erinnerung.

3. Was ist dein liebster Leseort?

Mein Bett, denn da ist es kuschlig und bequem.

4. Hat sich dein Leseverhalten seit deinem Blog verändert? Liest du jetzt mehr? Oder sogar weniger?

Ich lese seitdem sehr viel mehr und muss mich immer wieder selbst ermahnen, mir auch mal wieder Zeit für andere Dinge zu nehmen. Ich habe sehr viel Freude an meinem Blog, aber es bleibt wenig Zeit für andere Hobbys.

5. Welches Buch sollte deiner Meinung nach verfilmt werden?

Von mir aus sollte jedes Buch verfilmt werden, dass ich mochte, aber sehr gut vorstellen könnte ich mir zum Beispiel eine Verfilmung von "Der Sommer, in dem es zu schneien begann". Ich denke, das wäre eine grandiose Filmkulisse und auch ein richtig spannender Film, zumindest wenn die Besetzung stimmt.

6. Hörst du auch Hörspiele? Wenn ja, wo? Wenn nein, warum nicht?

Ich höre keine Hörspiele und denke mal, ich würde nur die Hälfte davon mitbekommen, da ich nebenbei zu viele andere Dinge erledigen würde. Bei einem Buch muss ich mich komplett auf diese eine Sache konzentrieren, aber bei einem Hörspiel würde ich nicht die Ganze Zeit nur dasitzen und zuhören.

7. Hat sich dein Leben durch das Bloggen verändert? (abgesehen davon, dass du ein zeitaufwändiges Hobby mehr hast.

Mein Leben ist das Gleiche geblieben und ich habe mich ja auch vorher schon sehr für Bücher interessiert, aber mir macht der Kontakt zu den anderen Bloggern viel Freude. In meinem Bekanntenkreis gibt es niemanden, der so viel liest und mit dem ich mich da über Bücher austauschen könnte.

8. Wie wichtig ist das Social Network für dich und deinen Blog? Welche Plattformen nutzt du?

Ich nutze für meinen Blog sowie auch privat oft Facebook und bin da auch am meisten unterwegs. Bei Twitter, Google+ sowie Instagram bin ich zwar auch, aber intensiv lesen tue ich da selten. Meistens überfliege ich die Beiträge da nur kurz und das war es dann. Außerdem nutze ich oft GFC, da ich da sämtliche Beiträge anderer Blogger chronologisch aufgelistet habe, ohne lästige Werbung oder Persönlichkeitstests (wie sie bei Facebook haufenweise zu finden sind).

9. Was war die beste Erfahrung, die du gemacht hast, seit du deinen Blog hast?

Eine sehr schöne Erfahrung war mein 1. Bloggeburtstag, da ich da unglaublich nette Mails/Kommentare der Leser bekam und der Zuspruch hat mir klargemacht, dass ich das Bloggen auch nicht verheimlichen muss. Zuvor habe ich damit weder mit meiner Familie noch mit Bekannten drüber geredet. Der Einzige der davon wusste war mein Mann, wobei ich glaube, der versteht bis heute nicht, was ich da eigentlich immerzu schreibe.

10. Überlege dir eine Frage für die anderen Teilnehmer!

Meine Frage an die anderen Teilnehmer lautet: Auf welche Neuerscheinung freut ihr euch ganz besonders bzw. gibt es ein Buch, das ihr bereits vorbestellt habt?


14.00 Uhr

Gestern Abend habe ich es endlich geschaffte einige Kommentare zu beantworten, andere Blogger zu besuchen sowie einige Beiträge zu aktualisieren. Außerdem habe ich an der Lesenacht bei Henny von Bellezza Ribelle teilgenommen und wir waren eine richtig nette Runde. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Dabei habe ich "Die kleine Insel am Ende der Welt" begonnen und bin bei Seite 50 mittlerrweile.

Heute Morgen habe ich bereits meine Rezension zu "Emma Roth und die fremde Hand" von Erika Urban geschrieben. Zum Lesen werde ich wahrscheinlich dann erst heute Abend kommen.

Julia (Julias Sammelsurium) fragt: Welches Buch unbedingt Schullektüre werden (oder auch bleiben) soll. 

Hehe :) Diese Frage gefällt mir ausgesprochen gut, da ich mich heute noch drüber aufregen könnte, was wir damals lesen mussten. In der Grundschule die Bücher fand ich noch ganz gut ("Ede und Unku" sowie "Käuzchenkuhle" zum Beispiel), aber danach kam mal abgesehen von "Faust" nur Blödsinn. Am schlimmsten fand ich "Mutter Courage und ihre Kinder". Ich würde stattdessen für die Kinder und Jugendlichen Bücher wählen, durch die sie auch Lust am Lesen finden. Es gibt soviele gute Jugendbücher, die gleichzeitig Tiefe besitzen und über die man dann sprechen könnte.

Als Pflichtlektüre würde ich "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green (auch wenn ich es selber erst noch lesen muss) sowie natürlich "Faust" vorschlagen. Dann vielleicht noch "Der kleine Prinz" und "Robinson Crusoe".

Kate (Kates Bücherregal) fragt: Wie gefällt euch der Lesemarathon? Gibt es Verbesserungsvorschläge?

Mir gefällt der Lesemarathon sehr gut, wobei ich es etwas schade finde, dass einige nur die ersten Tage so richtig dabei waren und auch nicht die Zeit oder Lust gefunden haben, ihre Posts zu aktualisieren. Die Fragen fand ich bisher super und es waren auch hauptsächlich Fragen, die man schnell beantworten konnte. Verbesserungsvorschläge habe ich jetzt nicht und ich freue mich auf die zweite Woche mit euch :)

Mikki (I´m just a little girl) fragt: Was macht dir am bloggen am meisten Spaß?

Mir machen so gemeinsame Aktionen wie gerade jetzt der Lesemarathon, Lesenächte oder -Wochenenden unglaublich viel Spaß sowie die wöchentlichen Aktionen, wie "Gemeinsam Lesen" oder "Montagsfrage", da man das meistens schnell beantworten kann und dadurch viele schöne Blogs kennenlernt. Zu den Rezensionen muss ich mich manchmal etwas überwinden, da sie doch sehr zeitaufwändig sind und danach sämtliche Challengeseiten durchgesehen werden müssen. Ich bin dann hinterher immer sehr froh, wenn ich fertig bin und mich dem nächsten Buch widmen kann. Außerdem freue ich mich natürlich über jeden Kommentar und kommentiere auch selber beinahe täglich irgendwo.


Tag 8 (27. Juli 2015) 

Deine Lieblingsautoren
Stelle uns deine Lieblingsautoren vor.
Welches der Bücher dieser Autoren ist dein liebstes?

Da ich es gestern Abend nicht mehr an´s Laptop geschafft habe, da ich zu müde war, nachdem die Kinder endlich im Bett waren, habe ich eben schnell meinen Lesestand aktualisiert. Gestern Nachmittag hatte ich mein Buch "Die kleine Insel am Ende der Welt" mit bei meinen Eltern und konnte da zwischendurch einige Seiten lesen. Am Abend habe ich dann noch #Skandal weitergelesen, aber das Buch konnte mich immer noch nicht richtig packen. Ich bin zwar mittlerweile auf Seite 198 und somit fast in der Mitte, aber viele Sachen kann ich da einfach absolut nicht nachvollziehen.

Die heutige Tagesfrage/Aufgabe werde ich dann heute Mittag erledigen und dann auch noch mal bei den anderen Blogs nachschauen, ob es gestern noch Fragen von den restlichen Bloggern gab :) Ich wünsche euch eine schöne 2. Marathon-Woche!


Tag 9 (28. Juli 2015) 

Mein etwas anderer Blogpost

Gestern habe ich das mit dem Lesemarathon mal wortwörtlich genommen, da ich mein Buch unbedingt beenden wollte und da am Abend dann auch die Internetverbindung nicht so wollte, wie ich, beantworte ich die gestrige Frage jetzt etwas verspätet.

Ich mag so schrecklich viele Autoren, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll. Sehr am Herzen liegen mir diejenigen, die mich über Facebook ein Stückchen an ihrem Alltag teilhaben lassen. Wobei ich gestehen muss, dass ich da von einigen noch gar kein Buch gelesen habe. Das will ich demnächst aber auch unbedingt nachholen (mehr dazu gibt es in meinem "etwas anderen Blogpost"). Ich beschränke mich jetzt einfach mal auf zwei Autorinnen, da das sonst wohl auch etwas ausarten würde hier.


Von Claudia Winter durfte ich im letzten Sommer den Roman "Aprikosenküsse" lesen sowie rezensieren und warte seitdem gespannt auf Lesenachschub. Es war definitiv eins meiner Highlights im letzten Jahr und ich war wahnsinnig glücklich, dass ich es als eine der Ersten den Roman mit lesen durfte. Meinen Blog gab es damals erst wenige Monate und sie suchte über Facebook einige Blogger für ihr Buch, woraufhin ich mich meldete, aber mir da ehrlich gesagt wenig Hoffnung machte. 





Nancy Salchow war vor etwa zwei Jahren Schuld, dass ich mir einen Reader kaufte, da ich unbedingt den Roman "Das Leben, Zimmer 18 und du" lesen wollte und das Buch nirgendwo in gedruckter Form bekam. Naja, und da es das eBook bereits für 0,99€ zu kaufen gab und ich damals erst auf viele Selfpublisher aufmerksam wurde, kaufte ich mir einen Kindle. "Das Leben, Zimmer 18 und du" wurde dann auch mein erstes eBook und ich fand es großartig. Vor einigen Monaten habe ich auch "Kirschblütentage" verschlungen, was mir ebenfalls sehr gefiel. 




Lesestatus:

"Die kleine Insel am Ende der Welt" habe ich heute Morgen beendet und bereits meine Rezi dazu veröffentlicht. Ich habe viel gelacht und fand es richtig witzig. Wie ich heute weitermache, weiß ich noch nicht so recht. Im Prinzip muss sich erst mal #Skandal weiterlesen, da ich das ja in einer Leserunde lese. Außerdem werde ich wahrscheinlich "Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg" beginnen.



In meinem etwas anderen Blogpost habe ich mich entschieden, etwas über den geplanten SuB-Abbau zu schreiben und möchte das jetzt endlich mal ernsthaft in Angriff nehmen. --> Hier gelangt ihr zum Beitrag!


Tag 10 (29. Juli 2015) 

Dein Bücherregal
Zeige uns dein Bücherregal.
Hast du ein System beim Sortieren der Bücher?

Oh je, besser nicht! Ich habe ein kleines Ikea-Bücherregal, mit dem ja eigentlich alles anfing, und nachdem dieses irgendwann nicht mehr ausreichte, habe ich nach und nach einige Schrankfächer leer geräumt bzw. einen Kleiderschrank, der nicht mehr benötigt wurde, umfunktioniert.

Sortieren tue ich meine Bücher ehrlich gesagt überhaupt nicht. Ich habe zwar am Anfang versucht nach Autor zu sortieren und bei manchen Autoren mache ich das auch noch, wenn es zum Beispiel eine Reihe ist, aber ansonsten stelle ich die neuen Bücher dahin, wo Platz ist. Eine Sortierung nach Farben finde ich toll und habe es immer mal in Erwägung gezogen, aber dann müsste ich eben einige Reihen auseinanderzerren, und das will ich nicht.



Ich habe "Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg begonnen und bin bis zur Seite 80 gekommen. Bisher finde ich es gar nicht so witzig, wie ich eigentlich dachte, sondern stellenweise richtig tiefgründig, wenn die ältere Dame so aus ihrem Leben plaudert :) Es gefällt mir jedoch sehr gut.


Tag 11 (30. Juli 2015) 

 Tag der Leser
Dieser Tag soll mal ganz im Zeichen eurer Leser stehen, also lasst euch was schönes einfallen :)
Ich werde die Gelegenheit zum Beispiel dazu nutzen, meine Leser über ihre Meinung zu meinem Blog auszufragen. Damit ich ihn und mich verbessern kann, um für sie ansprechender zu sein :)

Heute werde ich leider wenig zeit finden, um einen Beitrag zu schreiben, da es wegen der Ferien hier ziemlich chaotisch zugeht momentan. Meine Jungs halten mich da stellenweise sehr auf Trab und nebenbei versuche ich die letzten Vorbereitungen für den Urlaub zu erledigen. Desweiteren muss ich mit dem Jüngsten heute zum Kieferorthopäden und etwas später zur Logopädin. Ich habe mich daher entschieden heute auszusetzen und meine freie Zeit mit Lesen zu verbringen.


Tag 12 (31. Juli 2015) 

  10 Bücher
1) Das älteste Buch in deinem Regal 
2) Der größte Schatz in deinem Regal
3) Eine Buchsünde
4) Das Buch mit dem schönsten Cover
5) Ein Buch, dass du unbedingt mal wieder lesen möchtest
6) Ein Buch, das einen Unfall hatte
7) Ein Sachbuch
8) Ein Buch, dass dich überraschen konnte
9) Ein Buch auf deinem SuB, auf das du momentan am Meisten Lust hast
10) Ein Buch, dass dich momentan am Meisten reizt und dass du am Liebsten sofort kaufen würdest

Ich habe heute Morgen "Der Tag, an dem Lotto-Klara in mein Taxi stieg" beendet und es hat mir ganz gut gefallen. Die Rezi habe ich auch bereits geschrieben. Das Buch hat mich nun komplett in Urlaubsstimmung versetzt, da es auch in Frankreich handelte, wo ich ja bald hinreise :)

Die heutigen Aufgaben muss ich erst mal auf später verschieben.