Sonntag, 24. Mai 2015

Weit hinter dem Horizont - Christine Lawens



Autor: Christine Lawens

Format: eBook

Verlag: Edel eBooks

Seitenzahl: 259

ASIN: B00UVT31LA

Erscheinungsdatum: 10. April 2015

zu kaufen bei: Amazon




Cover:


Das Cover, auf dem eine Küstenlandschaft abgebildet ist, passt perfekt zum Inhalt des Buches. Es lädt sofort zum Träumen ein, und macht neugierig auf diese Geschichte.


Erster Satz:


Das kleine Mädchen rennt über Wiesen und Felder hinunter zum Atlantik.


Inhalt:


Florence, die durch ein Unglück vor vielen Jahren ihre Eltern verlor, erhält eines Tages einen Brief aus einem Kloster in Südfrankreich. Die darin enthaltene Nachricht erschüttert sie zutiefst und wirft viel zu viele Fragen auf, sodass sie beschließt, umgehend zu ihrer Großmutter Adélaide nach Locronan in der Bretagne zu reisen. Sie war es, die sich nach der Tragödie um sie kümmerte und Florence hofft bei ihr, die Antworten auf die Fragen über den Tod der Eltern zu finden. Mit gemischten Gefühlen reist sie zurück an den Ort ihrer Kindheit und Jugend und wird dort nicht von allen freundlich empfangen. Auch ihre Jugendliebe Serge reagiert anfangs eher distanziert, aber schnell merken beide, dass sie selbst nach so vielen Jahren noch Gefühle für einander haben. Er ist es schließlich auch, der Florence hilft, das alte Familiengeheimnis zu lüften. Ihr Verlobter in Paris drängt derweil auf eine schnelle Rückkehr.


Meine Meinung zum Buch:


Bereits das traumhafte Cover weckte mein Interesse, und als ich las, dass das Buch in der Bretagne handelt, wollte ich es unbedingt lesen. Außerdem war ich natürlich gespannt, welches Familiengeheimnis Florence aufdeckt. Die Geschichte beginnt auch sofort recht rasant, da die Protagonistin aus einem Albtraum aufwacht, in dem es um das damalige Unglück ging. Meine Neugier war also sofort geweckt.

Florence arbeitet als Schriftstellerin in Paris und feierte gerade erst ihre Verlobung mit einem wohlhabenden Rechtsanwalt. Schnell wird jedoch auch klar, dass Florence eher unsicher ist und überlegt, ob sie Patrick tatsächlich heiraten will. Dieser ist sehr auf seinen Eindruck bei anderen Menschen bedacht und man hat das Gefühl, diese geplante Hochzeit, ist für ihn eher zweckdienlich anstatt aus Liebe. Ganz anders ist es, als Florence wenig später auf ihre Jugendliebe Serge trifft, denn nach anfänglicher Distanz, spürt man sofort, die alte Vertrautheit der Beiden sowie das Knistern, dass in der Luft liegt. Serge hat Florence nach ihrem Weggang vor vielen Jahren nie vergessen können und fühlt sich sofort wieder zu ihr hingezogen. Ich mochte die beiden unheimlich gern und da stets die Frage im Raum steht, was damals wirklich passierte, fragt man sich natürlich ständig, wie sich diese Geheimnisse auf die Liebe zwischen den zweien auswirken wird.

Christine Lawens Schreibstil war großartig. Er war flüssig, spannend und fesselte mich von Beginn an. Die Geschichte wurde zugleich sehr bildhaft geschrieben, sodass man beim Lesen meinte, man wäre mitten in der Geschichte dabei und erlebt alles hautnah mit. Die Verbundenheit zwischen Florence und Serge konnte man sehr gut nachempfinden. Das Ganze wird desweiteren so romantisch erzählt, ohne jedoch seicht zu werden.

Das Buch ist in relativ kurze Kapitel untergliedert und man erfährt Stück für Stück mehr über die Vergangenheit der Charaktere. Zugleich erfährt Florence jedoch auch immer wieder Anfeindungen auf ihrer Suche nach Antworten, die der Geschichte zusätzliche Spannung geben.

Mein Fazit:


Mich hat "Weit hinter dem Horizont" absolut überzeugt und Christine Lawens hat es geschafft, mich mit diesem Buch in einen Bann zu ziehen, aus dem ich nicht mehr entfliehen wollte. Hier stimmte einfach alles.

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem Edel eBooks Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen