Freitag, 8. Mai 2015

Tödlicher Lavendel - Remy Eyssen

Bildquelle: Ullstein Buchverlage

Autor: Remy Eyssen

Verlag: Ullstein Taschenbuch

Seitenzahl: 464

ISBN: 9783843710947

Erscheinungsdatum: 8. April 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Ullstein Buchverlage

oder bei: Amazon




"Verwesung gehörte zum Kreislauf der Natur. Dieser Zerfall alles Organischen lief seit Jahrmillionen nach den immer gleichen und festen Regeln ab. Wer die Abläufe kannte, konnte darin lesen wie in einem Fahrplan." (Zitat Seite 315 und 316)



Cover:


Das Cover dieses Buches ist einfach wunderschön und man erkennt auf den ersten Blick, wo die Geschichte handelt. Man sieht darauf ein blühendes Lavendelfeld und durch den dunklen Himmel, sieht das Ganze zugleich bedrohlich aus.


Erster Satz:


Unter den Bäumen war es so dunkel.


Inhalt:


Der Rechtsmediziner Dr. Leon Ritter möchte nach dem Tod seiner Frau einen Neubeginn wagen und nimmt eine Stelle im südfranzösischen Lavandou an. Da er jedoch, durch einen Fehler des Krankenhauses, eine Woche zu früh anreist und gerade Hochsaison ist, wird er kurzerhand in einem Gästezimmer, dass einer Verwandten einer der Krankenschwestern gehört, einquartiert. Die Vermieterin des Zimmers ist Polizistin und Leon freundet sich schnell mit ihr sowie ihrer pubertierenden Tochter Lilou an. Und auch sein erster Fall lässt nicht lange auf sich warten. Ein achtjähriges Mädchen wurde entführt und wenig später tot aufgefunden. Für den Polizeichef Zerna war dies ganz klar ein Unfall, aber Leon ahnt schnell, dass mehr dahinter steckt und so beginnt er auf eigene Faust Ermittlungen anzustellen. Spätestens als ein weiteres Kind vermisst wird, glaubt niemand mehr an einen Unfall.


Meine Meinung zum Buch:


Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich mir eigentlich kaum Gedanken zu dem Buch machte, als ich es das erste Mal erblickte. Ich habe lediglich das Cover gesehen und wusste, dass ich dieses Buch unbedingt lesen muss. Gerechnet hatte ich mit einem einfachen Kriminalfall, der vor allem durch seinen traumhaften Handlungsort überzeugt, aber damit lag ich komplett daneben. Mich hat dieser Roman jedenfalls absolut positiv überrascht.

Das Buch handelt im beschaulichen Örtchen Lavandou, wo Gerüchte schnell die Runde machen. Es ist Hochsaison und gleichzeitig steht eine große Feierlichkeit bevor. Als ein kleines Mädchen von einem Campingplatz verschwindet und wenig später tot aufgefunden wird, merkt Dr. Leon Ritter schnell, dass dies kein einfacher Unfall war, sondern allein schon wegen des merkwürdigen Fundortes ein Mord gewesen sein könnte. Polizeichef Zerna ist außer sich und auch der Bürgermeister des Ortes reagiert auf Leons Bericht alles andere als erfreut. Dr. Leon Ritter war mir mit seiner ruhigen und ausgeglichenen Art auf Anhieb sympathisch. Er fühlt sich in Le Lavandou sofort heimisch und freundet sich schnell mit den Einheimischen an. Ihn kann absolut nichts aus der Ruhe bringen und selbst die Drohungen des Polizeichefs Zerna, rufen bei ihm nur ein müdes Lächeln hervor.

Der Schreibstil ist locker und flüssig sowie gleichzeitig mit einer kleinen Prise Humor gewürzt. Erzählt wird die Geschichte größtenteils aus der Sicht des Gerichtsmediziners, aber zwischendurch auch immer wieder aus der Sicht der anderen Protagonisten. Besonders nahe gingen mir daher die Stellen, an denen dann aus der Sicht der Opfer geschrieben wurden. Sie alle wussten, dass man nicht mit Fremden mitgehen soll und waren intelligent, aber der Täter schafft es mit relativ simplen Tricks, die Kinder all ihre Vorsätze über Bord werfen zu lassen.

Der Gerichtsmediziner deckt während der Geschichte immer wieder kleine Auffälligkeiten auf und lenkt den Leser dadurch immer wieder in eine andere Richtung. Gerade das machte dieses Buch so faszinierend. Großartig fand ich dabei auch, dass er sich ständig am Rande der Legalität bewegte und ihm eben auch das Leben der Toten auf seinem OP-Tisch interessierte.

Mein Fazit:


Tödlicher Lavendel ist ein sehr gelungener, spannender und gut geschriebener Krimi, der mich von Anfang an gepackt hat. Unzählige Wendungen und Verzweigungen machten das Buch zum absoluten Lesevergnügen.






Kommentare:

  1. WOW, danke, für diese schöne Rezension!
    Jetzt bin ich noch neugieriger, bei mir subt es nämlich noch... ;)

    Liebe Grüße,
    Ramona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ramona,

      dann wünsche ich dir ganz viel Freude mit dem Buch. Mich hat es sehr gut unterhalten und Dr. Leon Ritter ist einfach grandios. Ich hoffe nun sehr auf eine Fortsetzung mit diesen Protagonisten.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
    2. Liebe Diana,

      ich fand es ebenfalls ganz fantastisch!
      Habe es ebenfalls rezensiert.
      Und weißt du was? Ich habe so im kleinen Finger das Gefühl, es könnte vielleicht im nächsten Jahr ein weiteres Buch geplant sein... ;)

      Liebe Grüße,
      Ramona

      Löschen
    3. Huhu Ramona,

      deine Rezi habe ich natürlich gelesen und ich glaube auch kommentiert :) Weißt du Genaueres über eine Fortsetzung? Ich würde mich jedenfalls sehr freuen darüber und die Lesermeinungen sind ja bislang durchweg positiv. Da muss unbedingt noch etwas folgen ;)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen