Freitag, 29. Mai 2015

Halbe Miete: Ein Fall für Lilo Gondorf - Nadja Quint

Autor: Nadja Quint

Verlag: btb Verlag

Seitenzahl: 320

ISBN: 978-3-442-74918-8

Erscheinungsdatum: 14. April 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon




Cover:


Mir gefällt das Cover sehr gut, da es maritim und locker wirkt. Durch die Axt, die neben dem Fisch sowie dem Rettungsring hängt, sieht man auf den ersten Blick, dass es sich um einen Krimi handelt.


Erster Satz:


In Gager, einem kleinen Ort im Südosten der Insel Rügen, ging ein älteres Ehepaar auf das Naturschutzgebiet zu.


Inhalt:


Lieselotte, die von allen nur Lilo genannt wird, ist Vermieterin von zwei Bungalows auf der Insel Rügen. Da diese von der Kurverwaltung mit der Höchstzahl an Sternen eingestuft wurden, ist sie beinahe die komplette Saison ausgebucht. Nachdem in der Hauptsaison ein Gast, bei einer Wanderung zu den Klippen, urplötzlich verschwindet, beginnt Lilo gemeinsam mit ihrem Nachbarn Oskar, selbst Nachforschungen anzustellen. Lilo, die einst selbst als Polizistin tätig war, erhält dabei zwar immer wieder einige Infos von ihrer Tochter Verena über den Stand der Ermittlungen, aber eine heiße Spur scheint die Kripo nicht zu verfolgen. Und so beginnt sie gemeinsam mit Oskar, die Feriengäste etwas genauer unter die Lupe zu nehmen.


Meine Meinung zum Buch:


Da ich ja gerne zwischendurch mal einen Regionalkrimi lese, wollte ich dieses Buch, allein schon wegen des großartigen Covers, unbedingt lesen. Die Geschichte an sich, beginnt eigentlich eher unspektakulär, indem ein Rentner während einer Wanderung von einer Minute auf die andere einfach verschwindet. Seine Frau ist allerdings blind und hat lediglich einige merkwürdige Geräusche vernommen, sodass es anfangs absolut keine Vermutung über den Verbleib des ehemaligen Notars gibt. Niemand weiß, ob er noch lebt bzw. aus welchen Gründen er verschwinden musste.

Die Hauptprotagonistin Lilo ist verwitwet, und wagte nach dem Tod ihres Mannes einen Neuanfang auf Rügen. Sie fühlt sich wohl in ihrer neuen Heimat Groß Zicker und ist ein fester Bestandteil der dörflichen Gemeinschaft geworden. Ihren Nachbarn Oskar mag sie zwar sehr, aber tiefere Gefühle hat sie nicht für ihn und so treffen sie sich öfters zu einem Plausch am Gartenzaun, gestehen sich jedoch gegenseitig ihre Freiräume zu. Ich mochte Lilo sehr gerne, allerdings fand ich sie teilweise einfach übertrieben neugierig. Die Vorstellung, dass die Vermieterin da mehr oder weniger jeden Feriengast genauestens kontrolliert, störte mich da einfach etwas. Auch ihre eher freundschaftliche Beziehung zum Nachbarn konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen, da die beiden in meinen Augen perfekt zusammenpassen. Sie ergänzen sich ganz gut, erzählen sich alles, teilen sich ein Auto und verbringen auch viel Zeit miteinander. Vielleicht ist dazu aber auch in weiteren Bänden mehr geplant.

Was mir besonders gut gefiel, war die Aufmachung des Buches insgesamt. Wenn man das Buch aufschlägt, entdeckt man einen handschriftlichen und sehr ausführlichen Steckbrief über die Protagonistin, danach folgen eine Seite die aussieht wie ein Briefumschlag sowie eine Landkarte von der Insel Rügen. Am Ende findet sich schließlich noch ein kurzes Interview mit Lilo Gondorf.

Die Autorin besitzt einen angenehmen sowie leicht lesbaren Schreibstil und durch die bildhaften Beschreibungen wird einem ein Urlaub auf der Insel Rügen schmackhaft gemacht. Die Grundstimmung des Buches ist eher ruhig und gemächlich angehaucht, wobei die Geschichte meiner Meinung nach stellenweise zu sehr vom eigentlichen Fall abschweift. Gerne hätte ich stattdessen noch mehr über Lilos Line-Dance-Gruppe erfahren sowie einige Bewohner des Ortes. Spannend war die Geschichte dennoch bis zum Ende und die Auflösung kam für mich dann doch sehr überraschend, da ich beim Lesen durchweg andere Täter vermutete.

Mein Fazit:


Ein lesenswerter ruhiger Krimi, der sich gut für zwischendurch eignet oder als Urlaubslektüre. Da ich sehr gerne noch mehr über die Charaktere erfahren würde, würde ich mich über eine Fortsetzung der Reihe freuen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen