Dienstag, 26. Mai 2015

Gemeinsam Lesen #17


eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei,
die nun von Weltenwanderer und Schlunzen Bücher weitergeführt wird
Heute bei Schlunzen Bücher


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Halbe Miete" von Nadja Quint und bin auf Seite 40 von 320.

Kurzbeschreibung: Ex-Polizistin Lilo Gondorf vermietet in Groß Zicker Ferienbungalows – und das mit großem Erfolg. Schließlich kann sie seit Jahren die Höchstwertung – Fünf Seesterne, verliehen von der Kurverwaltung Rügen – halten. Doch dann wird Lilos Gast Werner Koch, ein pensionierter Notar, bei einer Wanderung um den Bodden entführt. Die einzige Zeugin: seine blinde Ehefrau. Das macht Lilo ganz schön zu schaffen – und weckt in ihr die Sehnsucht nach dem alten Beruf. Und da die Polizei, unter anderem Lilos Tochter Verena von der Kripo Stralsund, auf der Stelle tritt, muss Lilo wohl oder übel selbst ermitteln. Gemeinsam mit ihrem Nachbarn Oskar kommt sie dem entführten Notar auf die Spur – und einem handfesten Verbrechen …


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

Wenn sie nun per Rasenmäher lautstark auf sich aufmerksam machen würde, könnte das vielleicht doch den einen oder anderen Nachbarn anregen, zu einem Pläuschchen herüberzukommen.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich kann noch nicht so viel zum Buch sagen, da ich ja erst auf Seite 40 bin. Die Charaktere gefallen mir bisher ganz gut und auch die Insel Rügen wird toll beschrieben. Ich bin gespannt, wie der Fall am Ende aufgeklärt werden wird, da die einzige Zeugin ja blind ist. 


4. Ist euch schon mal eine Art Missgeschick mit eurem Buch passiert, wie z.B. beim Baden ins Wasser gefallen, ein Getränk über das Buch gekippt oder vielleicht sogar mal "verlegt" und nicht mehr wieder gefunden?

Kleinere Missgeschicke passieren ab und zu mal, da ich häufig in der Küche lese und da genügt dann ein kleiner Krümel um einen Fettfleck zu produzieren. Allerdings kommt so etwas wirklich eher selten vor, weil ich schon sehr aufpasse. Ich ärgere mich dann auch wahnsinnig über sowas. Das schlimmste war mal ein Riss in einer Seite, der beim entfernen eines kleinen Post-It Zettels entstand. Verleihen tue ich meine Bücher nicht mehr, seitdem ich mal eins zurück bekam, bei dem sich danach die Seiten lösten. Bei Leserillen bin ich jedoch nicht ganz so streng, denn die ergeben sich oftmals von selbst und lassen sich manchmal gar nicht vermeiden. Ich kaufe auch gerne mal gebrauchte Bücher und die haben dann meistens Rillen an der Seite, was ich auch völlig in Ordnung finde.

Kommentare:

  1. Guten Morgen,

    Leserillen in Büchern mag ich auch nicht - und ärgere mich über mich selber, wenn beim Lesen welche entstehen. Wenn ich dagegen ein Buch mit welchen kaufe, ist mir das ziemlich egal - merkwürdig. Das mit den Krümeln kenne ich auch - passiert mir zwar sehr selten, aber dann bin ich echt sauer auf mich selber. :-)

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wirklich merkwürdig mit den Leserillen. Früher habe ich nicht mal auf Leserillen geachtet. Das mache ich irgendwie erst, seitdem ich von so vielen weiß, dass sie sich daran stören. Für mich gehören sie einfach dazu :)

      Löschen
  2. Guten Morgen!

    Ich tausche auch sehr oft Bücher und die sind ja dann natürlich gebraucht - da stört es mich dann auch nicht, denn da weiß ich vorher genau, wie sie aussehen und es macht mir nichts aus.
    Bei Büchern, die ich neu kaufe, bin ich allerdings sehr penibel *g* Da dürfen dann keine Leserillen oder Knicke rein - aber ich hab schon gemerkt, dass das auch an der Bindung liegt und selbst wenn ich übervorsichtig lese, sind dann Leserillen drin. Aber gut, dann ist das halt so - es hängt ja nicht mein Leben davon ab *lach*

    Liebste Grüße, Aleshanee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      also bei neuen Büchern hatte ich noch nie Leserillen oder ähnliches, aber Knicke würden mich dann auch stören. Schlimm finde ich auch Mängelexemplare, die auf der Rückseite aussehen, als ob jemand mit einem Teppichmesser drüber gegangen ist. Das sieht immer irgendwie aus als ob jemand sie absichtlich wertlos gemacht hat.

      Liebste Grüße
      Diana

      Löschen
  3. Hey~
    Oh ja, verleihen und in unmöglichem Zustand wiederkriegen ... Mit einem Buch ist mir das zwar noch nicht passiert, aber mit einem Videospiel. Ich hab die CD so zerkratzt wiederbekommen, dass sie unbenutzbar war.
    Leserillen stören mich auch nicht. Wie du schon sagtest, es lässt sich manchmal gar nicht vermeiden. Mich würde auch eine eingerissene Seite in einem Roman nicht so stören - man ist ja durch die Bücher, die es von der Schule gab abgehärtet xD Ich glaube, ich musste sogar mal ein Buch aus der Bibliothek kleben, weil ich es in unzumutbarem Zustand bekommen hab.

    Yours, Aly <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      an die Schulbücher habe ich gar nicht gedacht :) Da hatte mein Sohn auch schon einige unmögliche Exemplare dabei, aber da bin ich trotzdem froh, dass es die Möglichkeit gibt, die Bücher kostenlos auszuleihen.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  4. Huhu,
    dein aktuelles Buch klingt nach einem witzigen Regionalkrimi. Das Cover find ich schon gelungen. Bei Büchern bin ich nicht allzu pingelig, aber wenn ich mir Bücher ausleihe, bin ich doppelt und dreifach vorsichtig.
    LG, Doro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      ja es ist ein Krimi, der auf Rügen spielt und bisher ist zwar noch nicht viel passiert, aber es liest sich recht amüsant. Bei Büchern, die ich ausleihe, bin ich auch übervorsichtig. Mittlerweile lesen die meisten in meinem Umfeld jedoch hauptsächlich eBooks, da erübrigt sich das.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  5. Huhu!

    Das Buch klingt interessant - früher habe ich nie Regionalkrimis gelesen, aber inzwischen habe ich sie für mich entdeckt!

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mikka,

      ich lese auch zu gerne Regionalkrimis :) Man erfährt nebenbei immer viel über die jeweilige Gegend, was ich sehr mag.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen