Samstag, 16. Mai 2015

Ein mallorquinischer Sommer - Helen Walsh

Autor: Helen Walsh

Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Seitenzahl: 288

ISBN: 978-3-462-04711-0

Erscheinungsdatum: 11. Mai 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Kiepenheuer & Witsch

oder bei: Amazon




Cover:


Das Cover strahlt eine sommerliche Frische und Leichtigkeit aus und gefällt mir sehr. Allerdings passt es meiner Meinung nach nicht zur Atmosphäre im Buch.


Erster Satz:


Am Horizont geht allmählich die Sonne unter, und damit setzt das lebendige Gewusel in der Ferne wieder ein.


Inhalt:


Die Eheleute Jenn und Greg verbringen ihren Urlaub wie jedes Jahr in einem Ferienhaus, das sich im Künstlerdorf Deià im Nordwesten Mallorcas befindet. Da Gregs Tochter Emma in diesem Jahr ihre Prüfungen hat, kommt sie erst später nach und möchte unbedingt ihren 17-jährigen Freund Nathan mitbringen. Obwohl Jenn und Greg alles andere als begeistert sind, lassen sie es zu und werfen ihre Bedenken über Bord. Als das junge Paar schließlich anreist, folgt schnell die Ernüchterung, denn Tochter Jenn ist nicht mehr das kleine 15-jährige Mädchen, sondern inzwischen eine gutaussehende junge Frau und ihr erster Freund Nathan sieht umwerfend gut aus. Jenn fühlt sich sofort magisch angezogen und setzt nicht nur ihre ohnehin schwierige Beziehung zur Stieftochter, sondern auch ihre Ehe auf´s Spiel.


Meine Meinung zum Buch:


Nachdem mich das Buch optisch sofort ansprach und auch die Leseprobe mir gut gefiel, war ich unheimlich gespannt auf diese Geschichte und erhoffte mir eine sinnliche und heitere Urlaubsromanze mit Mittelmeerflair. Leider konnten mich am Ende weder die Handlung noch die Charaktere fesseln und ich hatte mir da eindeutig etwas ganz anderes vorgestellt. Während die ersten Kapitel noch sehr vielversprechend begannen, sank mit der Laune der Protagonisten jedoch auch meine Meinung zur Geschichte.

Jenn, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, ist Mitte 40 und arbeitet in einem Pflegeheim. Als sie Greg kennenlernte, hatte dieser gerade seine Frau verloren und die Tochter Emma war nur wenige Monate alt. Er arbeitet an der Uni und veröffentlichte einige Bücher, aber seine Position soll eventuell gestrichen werden und so steht er enorm unter Druck. Obwohl sich Jenn immer eigene Kinder wünschte, blieb ihr Wunsch unerfüllt und mit ihrer Rolle als Stiefmutter tat sie sich von Beginn an schwer. Viele Erziehungsfragen bezüglich Emma stellte sie stets in Frage und während Greg seiner Tochter jeden Wunsch erfüllt, findet Jenn ihre Stieftochter viel zu verwöhnt. Ich konnte mich mit sämtlichen Protagonisten nicht so recht anfreunden und ehrlich gesagt auch Jenns Handlungen oftmals absolut nicht nachvollziehen. Sie hat ein Problem mit ihrem Alter und ist neidisch auf ihre Stieftochter, die plötzlich erwachsen wird und sehr gut aussieht, aber wie sie sich dann vom jugendlichen Freund der Tochter behandeln ließ, fand ich eher abstoßend.

Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar und vorallem die Beschreibungen Mallorcas gefielen mir sehr gut, dennoch fand ich es stellenweise etwas zu langatmig beschrieben. Die Handlung plätscherte die ersten beiden Drittel des Buches eher dahin wie eine Reisereportage und wurde schließlich zum Ende hin immer verwirrender. Einige Fragen blieben am Ende unbeantwortet und auch die Erotikszenen wurden zum Ende hin immer vulgärer. Von sinnlichem Begehren war da meiner Meinung nach nur noch wenig zu spüren.

Mein Fazit:


Meine anfängliche Begeisterung für diese Geschichte ebbte leider sehr schnell ab und alles in allem fand ich das Buch eher enttäuschend. Die Charaktere waren mir zu unsympathisch sowie undurchschaubar und die Handlung oftmals zu langatmig. Lediglich die bildhaften Beschreibungen der Landschaft konnten mich überzeugen.









Kommentare:

  1. Hallo Diana,
    schade das Dir das Buch nicht so gut gefallen hat. Hoffe das Nächste kann Dich wieder mehr begeistern.
    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      diesen Monat habe ich bereits so viele großartige Bücher gelesen, da fällt dieses eine nicht so sehr ins Gewicht ;) Es war leider überhaupt nicht meins, mal abgesehen von den tollen Beschreibungen über Mallorca.

      Liebe Grüße Diana

      Löschen
  2. Hallöchen liebe Diana:)
    Bin über deinem Blog gestolpert und werde gleichmal als Leserin dableiben - du wirst mich also noch länger an der Backe haben^^ Tolle Rezi! Schade, dass dich das Buch nicht überzeugen konnte, sonst hätte ich es gleich mal auf meine Wunschliste gepackt...
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende
    Liebste Grüße
    Natalie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da freue ich mich sehr drüber Natalie :) Ich hatte mir definitiv auch mehr erhofft von dem Buch, aber vielleicht ist das auch ein bisschen Geschmackssache. Normalerweise lese ich ja keine Bücher, in denen viel Erotik enthalten ist und lt. Klappentext war die Rede von Sinnlichkeit, etc.. Am Anfang begann es auch sinnlich und geschmackvoll, aber später wurde es mir einfach zu viel.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen