Dienstag, 7. April 2015

Violets wundervoller Vintage-Shop - Susan Gloss

Autor: Susan Gloss

Verlag: Goldmann Verlag

Seitenzahl: 352

ISBN: 978-3-442-48077-7

Erscheinungsdatum: 18. August 2014

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Random House

oder bei: Amazon



Cover:


Das Cover ist ansprechend gestaltet und passt sehr gut zum Buch. Man sieht darauf den Eingang zum Vintage-Shop und dieses Bild hatte ich dann auch beim Lesen immer vor Augen.


Erster Satz:


Unter den Eschen in der Johnson Street, östlich vom Campus, lag Hourglass Vintage in einem verwitterten Backsteingebäude, eingezwängt zwischen einem Fairtrade-Café und einem Fahrradladen.


Inhalt:


Die 38-jährige Violet träumte von jeher von einem eigenen Vintageladen und nach der Scheidung von ihrem Mann, setzte sie alles daran sich diesen Traum endlich zu verwirklichen. Für sie hat jedes Kleidungsstück sowie jeder Gebrauchsgegenstand seine eigene kleine Geschichte. Auch das Brautkleid, dass sich die junge April dort eines Tages kaufte und das sie nur wenige Tage später zurückgeben will, hat eine ereignisreiche Vergangenheit. April, deren Mutter wenige Monate zuvor verstarb, hat sich gerade erst von ihrem Verlobten getrennt und ist schwanger. Violet gibt der jungen Frau schließlich auf Drängen ihrer guten Freundin Betsy, die für eine Wohltätigkeitsorganisation tätig ist, eine Praktikumsstelle. Die Inderin Amithi hat sich ebenfalls gerade erst von ihrem Mann getrennt und möchte nun einige Kleidungsstücke im Vintage-Shop verkaufen. Nachdem Violet eines Tages eine Räumungsandrohung für ihren Laden erhält, helfen sich die drei Frauen schließlich gegenseitig und freunden sich mehr und mehr miteinander an.


Meine Meinung zum Buch:


"Violets wundervoller Vintage-Shop" ist eine warmherzige und liebevoll erzählte Geschichte über die Freundschaft dreier Frauen, die zwar sehr verschieden sind, aber alle an einem Wendepunkt in ihrem Leben stehen. Dreh- und Angelpunkt der Geschichte ist der Vintage-Shop, deren Besitzerin Violet ist, und in dem sie eigentlich die meiste Zeit ihres Tages verbringt. Es war schon immer Violets Traum und nachdem sie sich von ihrem alkoholkranken Mann trennte, gelang es ihr mit Hilfe von Fördermitteln, sich diesen zu erfüllen. Violet ist sehr herzlich zu jedem Kunden, nimmt sich viel Zeit für Gespräche und kann über jedes der Teile eine Geschichte erzählen, notfalls denkt sie sich auch schon mal selber eine Geschichte dazu aus.

April ist gerade erst achtzehn geworden, schwanger und lebt alleine in einem Haus, das sie sich zuvor mit ihrer Mutter teilte. Ihre Mutter litt jahrelang an Depressionen, so dass April schon immer sehr selbständig war. Da die Eltern ihres Ex-Freundes sie für nicht standesgemäß hielten, trennte sie sich schließlich nach einem Streit von ihm und versucht sich irgendwie durchzuschlagen.

Amithi stammt aus Indien, ging jedoch kurz nach der Hochzeit mit ihrem Ehemann nach Amerika. Die Ehe wurde von den Eltern arrangiert, aber dennoch war Amithi immer glücklich mit ihrem Mann und gemeinsam haben sie eine inzwischen erwachsene Tochter. Als sie jedoch erfährt, dass Naveen sie viele Jahre mit einer anderen Frau betrogen hat, trennt sie sich von ihm und beginnt auf eigenen Beinen zu stehen.

Violet lernt die beiden Frauen in ihrem Vintage-Shop kennen und obwohl sie so unterschiedlich sind, haben sie doch eins gemeinsam: sie alle kämpfen mit persönlichen Problemen. Was anfangs ein wenig wie eine Zweckgemeinschaft wirkt, wird später eine tiefe Freundschaft und gemeinsam versuchen die Frauen "Hourglass Vintage" zu retten. Obwohl ich noch nie selber in einem solchen Laden war, konnte ich mir diesen anhand der liebenswerten Beschreibungen sehr gut vorstellen. Auf mich wirkte er unheimlich ruhig sowie herzlich und Violet nimmt sich viel Zeit für persönliche Gespräche mit den Kunden.

Der Schreibstil lässt sich flüssig und leicht lesen und anhand der eingebauten Rückblenden erfährt man auch viel über die Vergangenheit von Violet, April und Amithi. Die Handlung ist vorhersehbar, hält aber dennoch genügend Überraschungen bereit, was die Geschichte dann auch spannend macht bis zum Schluss. Die Charaktere wirken sehr realistisch und waren mir auf Anhieb sympathisch, aber besonders gelungen fand ich die Nebencharaktere Betsy, Lane und auch die verrückte Erma, die zwar nur eine kleine Rolle spielt, aber besonders gut zeigt, wie herzlich Violet mit ihren Kundinnen umgeht.

Mein Fazit:


Eine wunderschöne, gefühlvolle und ergreifende Geschichte mitten aus dem Leben. Gäbe es in meiner Nähe einen solchen Vintage-Shop, wäre ich gerne Stammkundin dort.







Kommentare:

  1. Huhu :)
    Schön, dass dir das Buch so gut gefallen hat. Ich werde es mir mal näher anschauen. Tolle Rezension!
    Liebe Grüße Melli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, für deinen lieben Kommentar :)

      Löschen
  2. Huhu Diana,

    hört sich echt gut an!
    Mir gefällt auch das Cover sehr gut.

    Liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      es liest sich auch sehr gut und würde dir sicher auch gut gefallen :)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen