Donnerstag, 12. März 2015

Treibsand: Stettner & Moretti - Volker Dützer

Autor: Volker Dützer

Format: eBook

Verlag: bookshouse

Seitenzahl: 436

ISBN: 978-9963527274

Erscheinungsdatum: 16. Januar 2015

Ebenfalls als Taschenbuch erhältlich!

zu kaufen bei: bookshouse

oder bei: Amazon



Cover:


Ich finde das Cover ansprechend gestaltet mit dem funkelnden Diamanten im unteren Bereich. Darüber sieht man den Rücken einer Frau, die eine Waffe in der Hand festhält.


Erster Satz:


Was für ein riesiger Haufen Geld.


Inhalt:


Nachdem bei einer Geiselnahme in einem Steinbruch ein schweres Unglück passiert, hat Ermittler Jan Stettner das Gefühl, alles habe sich gegen ihn verschworen. Sein Kollege wurde dabei schwer verletzt und sein schmieriger Vorgesetzter schiebt ihm die Schuld dafür in die Schuhe. Stettner will jedoch nicht klein beigeben und kündigt kurzerhand seinen Job. Als ihm sein ehemaliger Kollege Mario Moretti kurze Zeit später ein Angebot unterbreitet, kann er nicht anders handeln als es anzunehmen. Er soll auf die Zeugin Sammy, die gleichzeitig eine gesuchte Trickdiebin ist, aufpassen und außerdem einen ehemaligen Freund von Marios Onkel finden. Als Gegenleistung darf er das alte Hausboot, das er vorübergehend bewohnt, für immer behalten. Stettners erster Fall als Privatdetektiv ist jedoch alles andere als einfach für den erfahrenen Ermittler, denn auch sein ehemaliger Vorgesetzter Tarp ist in den Mord verwickelt und ihm ständig einen Schritt voraus.


Meine Meinung zum Buch:


Dieser Kriminalroman hat mich wirklich sehr positiv überrascht, da er am Anfang durch die vielen verschiedenen Protagonisten und Szenenwechsel erst mal sehr verworren auf mich wirkte. Die Geschichte beginnt damit, dass die Trickdiebin Sammy vor ihren Verfolgern flüchtet und dabei einem Geldkoffer hinterher springt in einen Fluss. Mit Sammy tue ich mich nach dem Lesen immer noch ein bisschen schwer. Einerseits fand ich sie mit ihrer großen Klappe und der Fähigkeit, jeden genauestens zu durchschauen, sehr faszinierend, aber andererseits nervte mich ihre ständige Geldgier auf Dauer dann doch sehr. Meine Hoffnung, dass sie sich im Laufe des Romans ändert, hat sich da leider nicht erfüllt. Sie arbeitet bei verschiedenen Catering-Firmen und schafft es dabei mit ganz simplen Tricks, die wichtigsten Geheimnummern zu erfragen und die Kreditkarten zu stehlen. Irgendwann scheint ihr das jedoch nicht mehr zu reichen und als sie Zeugin eines Mordes wird, bringt sie sich mit ihrer Gier in große Gefahr.

Stettner durchschaut Sammy schnell und ahnt, dass sie Moretti und ihn belügt, aber er mag ihre Leichtigkeit und Unbeschwertheit und lässt sich auf den Fall ein. Jan Stettner war mir auf Anhieb sympathisch und ein bisschen erinnerte er mich an Schimanski. Er achtet bei seinen Ermittlungen auf jedes noch so kleine Detail und sieht dadurch immer mehr als andere sehen. Sammy hilft ihm nach und nach, mit ihrem ausgezeichnetem Gedächtnis, die fehlenden Puzzleteile zusammen zu setzen und auch Moretti wird ihm ein guter Freund und hilft wo er kann. Er hält Stettner für den besten Ermittler und schafft es, dem arroganten Vorgesetzten Tarp stets mit kühlem Kopf Paroli zu bieten. Tarp möchte von jeher Karriere machen und beseitigt jeden, der ihm dabei in die Quere kommt. Dabei geht er teilweise so skrupellos und widerlich vor, dass er damit immer irgendwie durch kommt.

Die Geschichte wird aus vielen verschiedenen Sichten erzählt und die ständigen Szenenwechsel fand ich zu erst etwas schwierig. Sobald man dann jedoch die wichtigsten Charaktere kennengelernt hat, gibt sich das und vielleicht haben diese Wechsel an den spannendsten Stellen, das Ganze dann auch so spannend und abwechslungsreich gemacht. Der Autor schafft es, dass man sich die Szenen und Personen sehr gut bildlich vorstellen kann und gerade bei den Verfolgungsjagden war das teilweise schon recht heftig.

Der Fall selbst, besteht eigentlich aus zweierlei Fällen, die jedoch eng miteinander verbunden sind und man hat das Gefühl, dass sämtliche Bewohner dieser Stadt eine Leiche im Keller vergraben haben.

Einen Kritikpunkt gibt es dann jedoch für mich: Der Schluss kam mir schrecklich langatmig vor und ich denke, da hätte man einige Sachen streichen können. Es wirkte dann einfach etwas übertrieben und zu viel des Guten.

Mein Fazit:


Insgesamt ein toller Krimi, der vor allem mit seinen Figuren überzeugt sowie durch viele interessante Wendungen überrascht. Ich hoffe, dass noch weitere Bände mit diesem brillianten Ermittler-Duo folgen.








Kommentare:

  1. Ah, danke, na das hört sich doch echt nicht übel an. Ich finde das so toll, ich bin nämlich seit kurzem Mitglied des Blogs "Bloggervernetzt" ( https://bloggervernetzt.wordpress.com/an-blogger/ ) - dort sammeln wir alle möglichen Rezensionen zu den verschiedensten Bücher, von den verschiedensten Blogs und da ich dieses Buch hier auf dem Blog 'eingepflegt' habe, habe ich mich nämlich auch ein bisschen damit auseinander gesetzt und deswegen habe ich dich vorhin auch gefragt, ob ich deine Rezension dazu nun verlinken darf. ;) Vielen Dank für deine Erlaubnis. ♥
    Darf ich dich denn generell auf unsere interne "Blogs, die wir besuchen und immer verlinken dürfen - Liste" setzen?
    Ganz lieben Gruß ♥,
    Janine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, darfst du sehr gerne, Janine :) Ich kenne die Seite, habe mich aber ehrlich gesagt bisher noch nicht so genau damit beschäftigt. Muss ich meine Links dann bei euch melden, oder schaut ihr ab und zu hier vorbei und verlinkt meinen Blog?

      LG Diana

      Löschen
    2. Herzlichen Dank! ♥
      Naja, müssen tust du gar nichts.^^ Du kannst gerne, um uns Arbeit abzunehmen von Zeit zu Zeit ein paar Rezensionslinks dort auf der Seite "für Blogger" dalassen, ja. Aber wenn wir die Zeit finden, dann klappern wir auch die Blogs in unserer internen Liste ab - auf der Jagd nach neuen Rezensionslinks. ;)
      Alles Liebe ♥

      Löschen