Sonntag, 8. März 2015

Traumtyp to go - Jane Costello

Bildquelle: Droemer Knaur

Autor: Jane Costello

Verlag: Knaur TB

Seitenzahl: 480

ISBN: 978-3-426-51066-7

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2015

Ebenfalls als eBook erhältlich!

zu kaufen bei: Verlagsgruppe Droemer Knaur

oder bei: Amazon





"Manchmal hat man einen Moment der Erkenntnis, der das Leben verändert. Eine Art Schalter im Innern wird umgelegt, und man weiß, dass nichts mehr so sein wird, wie es einmal war." (S. 103)


Cover:


Das Cover gefällt mir sehr und hat mich auch sofort angesprochen. Allerdings wirkt der Mann auf den ersten Blick eher wie ein Astronaut, als ein Motarradfahrer.


Erster Satz:


Ich lebe in Angst vor einem kleinen Wort.


Inhalt:


Abigail Rogers (Abby) hält sich selber für vollkommen unsportlich und ihre letzte Diät ist lange her. Als bei ihrer Freundin Heidi jedoch die Krankheit multiple Sklerose festgestellt wird, entschließt sich Abby etwas zu unternehmen. Sie ändert ihre Ernährung rigoros und beginnt für einen Halbmarathon zu trainieren. Gleichzeitig möchte sie Spenden für die Erforschung dieser Krankheit sammeln und so anderen Betroffenen helfen. Tja, und dann ist da ja auch noch der smarte Oliver, der Mitglied der Laufgruppe ist, und den sie unbedingt näher kennenlernen möchte. Dass sie dabei auch ständig auf Tom trifft, dem sie noch viel Geld für die Reparatur seines Motorrads schuldet, nimmt sie missbilligend in Kauf und freundet sich letzten Endes sogar mit ihm an.

Meine Meinung zum Buch:


Da ich bereits durch den Roman "Männer wachsen nicht auf Bäumen" von Jane Costellos Schreibstil mehr als begeistert war, wollte ich dieses Buch unbedingt lesen. Was soll ich sagen? Ich bin froh, dass ich dieses Buch entdeckt habe und es hat bei mir wieder mal mitten ins Schwarze getroffen.

Bereits der Einstieg ist so amüsant, dass man sofort mitten in der Geschichte ist und das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand legen möchte. Abby, aus deren Sicht die Geschichte geschrieben ist, muss man mit ihrer chaotischen und liebenswürdigen Art einfach lieben. Sie hat gerade erst den Schritt in die Selbständigkeit gewagt und leitet ein kleines Unternehmen, dass Webseiten entwirft. Sie sucht zwar schon lange den Mann für´s Leben, ist aber eigentlich ausgefüllt mit ihrer Arbeit und hat nicht das Gefühl, dass etwas wichtiges fehlt. Das ändert sich jedoch, als ihre beste Freundin Jess ihr den smarten Kardiologen Oliver vorstellt, der sie schließlich auch überredet der Laufgruppe beizutreten. Und dann ist da schließlich noch Tom Bronte! Allein, wenn dieser Name in der in der Geschichte auftauchte, musste ich schmunzeln. Er ist witzig, frech, erfolgreich, sieht gut aus und (leider) in einer festen Beziehung mit Geraldine, die ebenfalls läuft und sich gut mit Abby anfreundet.

Jane Costellos Schreibstil zeichnet sich, wie bereits in "Männer wachsen nicht auf Bäumen" durch die gelungene Mischung aus Humor, Herzenswärme und Leichtigkeit aus, was dann dazu führt, dass man sehr schnell und mühelos im Text voran kommt.

"Die Dame am Empfang ist hübsch, stylish und hat tolle Haut. In puncto Persönlichkeit hat sie leider einige Defizite: Sie ist so warm wie der Hintern eines Eisbären." (S. 136)


Die Handlung selbst ist zwar vorhersehbar, aber durch die vielen eingebauten Überraschungen und Wendungen bis zum Ende sehr spannend. Gleichzeitig führte es bei mir dazu, dass ich unbedingt wieder mit dem Laufen anfangen möchte und diesmal auch wirklich ernsthaft dranbleiben will. Auch die Krankheit multiple Sklerose wird meiner Meinung nach sehr verständlich erklärt und dem Leser näher gebracht.

Mein Fazit:


Wer ein wunderbares Buch für die wärmere Jahreszeit sucht, sich entspannen und abschalten möchte, der sollte dieses Buch unbedingt lesen. Und wer sich für heitere Liebesgeschichten und Fitness begeistern kann, sollte es erst Recht lesen!!!









Kommentare:

  1. Oh, ich wär nicht drauf gekommen, dass der Typ auf dem Cover ein Motorradfahrer und KEIN Astronaut sein soll. So sieht doch kein Motorradhelm aus, oder?! Ansonsten klingt das Buch eigentlich ganz schön. Schön zum Wegschmökern ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so ging es mir auch erst mal Caroline :) Vielleicht liegt es daran, dass der Helm und die Jacke so übertrieben groß erscheinen. Naja, ist egal. Das Buch ist jedenfalls großartig und liest sich super.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen