Dienstag, 24. März 2015

Gemeinsam Lesen #13


eine Aktion von Asaviels Bücher-Allerlei,
die nun von Weltenwanderer und Schlunzen-Bücher weitergeführt wird
Heute bei Weltenwanderer


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese "Die Liebe zu so ziemlich allem" von Christine Vogeley und bin auf Seite 98 von 464.

Kurzbeschreibung: In einer hübschen kleinen deutschen Stadt gibt es ein Museum, das seinesgleichen sucht, so viele seltsame Exponate stehen dort herum und in geheimnisvoller Verbindung zueinander. Carlotta Goldkorn, die nette, überarbeitete Kuratorin, bereitet dort gerade die nächste Ausstellung vor und sitzt zu diesem Zweck dem Stockholmer Literaturprofessor Gösta Johansson gegenüber, der dem Museum ein Gemälde leihen will.
Ja, natürlich. Liebe auf den ersten Blick. Und gleich darauf: eine Kettenreaktion aufwühlender Ereignisse mit (nicht gleich erkennbarem) Glückspotential: ein Paar fürs Leben, ein gelüftetes Familiengeheimnis, ein riesiger Kunstfälschungsskandal, ein gerettetes Kind und mehrere Leute, die endlich zu sein wagen, wer sie sind. (Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur)


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
Am großen Tisch, den ein Messingschildchen als »Personaltisch« auswies, saßen Tante Betty, Sekretärin und älteste Museumskraft, der neue Hausmeister Florian Euler, genannt Eule, und Herr Heimchen, der Betreuer der historischen Instrumente und all der Bestände, die hausintern unter dem Namen »Abteilung A.M.« liefen, nämlich »Alles Mögliche«.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!) 

"Die Liebe zu so ziemlich allem" ist mein erstes Buch von Christine Vogeley und da ich das Cover so schön fand und soviel Gutes darüber gelesen hatte, wollte ich es unbedingt lesen. Der Schreibstil war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig für mich, da die Autorin auch auf sehr viele Details, z.B. bezüglich des Kunstmuseums, eingeht. Mit der Zeit gewöhnt man sich jedoch daran und die Charaktere finde ich unglaublich sympathisch.


4. Welches Buch würdest du einem absoluten Lesemuffel empfehlen, um ihn davon zu überzeugen, dass Lesen einfach das absolut tollste ist? Und warum gerade dieses Buch?


Einer Frau würde ich "Zusammen ist man weniger allein" von Anna Gavalda empfehlen, da ich das Buch absolut großartig fand und das Buch tausendmal schöner ist, als die Verfilmung. 

Bei einem Mann würde ich es vielleicht eher mit etwas humorvollem versuchen, "Hummeldumm" oder "Vollidiot" von Tommy Jaud, weil sich da jeder ein Stückchen drin wiederfinden kann. Bei meinem Mann hat das leider alles nicht´s gebracht, aber bei anderen Exemplaren wäre das zumindest mal einen Versuch wert ;)

Kommentare:

  1. Huhu,
    ich finde Tommy Jaud für Männer eigentlich auch ganz passend, aber einen richtigen Lesemuffel zum Lesen zu bringen ist schwieriger als auf dem Mond zu landen :D
    Bei meinem Mann hat es auch nichts gebracht :( Aber so hat eben jeder seine Hobbys

    Viele liebe Grüße
    Nelly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, da stimme ich dir zu Nelly. Mein Mann liest dann auch lieber irgendwelche Artikel über Traktoren auf dem Handy oder schaut gleich TV ;)

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen
  2. Hallo,

    mein Mann liest auch nicht wirklich, aber er liest jedes Buch von Don Winslow. Vielleicht funktioniert das ja bei Deinem auch? Es muss ja nicht immer was lustiges sein. Diese Bücher sind richtige Männerbücher. :)

    Und die Gavalda ist total schön. Hab ich auch gelesen. *gg*

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sabrina,

      ich glaube generell Lesen ist nicht sein Ding und das liegt nicht mal so am Buch. "London Undercover" von Don Winslow klingt aber interessant und das habe ich jetzt mal auf meinen Wunschzettel gesetzt. Vielleicht kann ich es ja im Urlaub mal meinem Mann unterjubeln ;) Da hat er dann Zeit und vielleicht Langeweile, vielleicht klappt das ja.

      Alles Liebe
      Diana

      Löschen
    2. Genau. Mach das mal. Vielleicht klappt es. :)
      Meiner schafft aber trotz Winslow nur so zwei Bücher im Jahr. Mehr sind es nicht. Aber besser wie gar keine.

      LG Sabrina

      Löschen
  3. Hallo Diana,

    von dem Buch hab ich auch schon sehr viel gutes gehört.

    Das Cover finde ich auch richtig klasse. Sehr ansprechend. Ich hoffe, es kann dich weiterhin überzeugen.

    Tommy Jaud ist sicher eine gute Empfehlung. Von dem hab ich mal vor Jahren was gelesen.

    Grüße,
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Julia,

      bisher gefällt es mir wirklich sehr gut :)

      LG Diana

      Löschen
  4. Hallo liebe Diana,

    vn Deinem Buch habe ich schon sehr viel Gutes gehört und möchte es unbedingt auch noch lesen. Bin gespannt auf Deine Rezi! Auf die konnte ich mich bisher immer super verlassen ;-)

    Die Tommy Jaud Bücher habe ich auch sehr gerne gelesen, sie sind einfach lustig und tolle Bücher für zwischendurch, weil sie sehr kurzweilig sind,

    Liebe Grüße,
    Tanja ☼

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      ich habe bisher nur "Hummeldumm" von Tommy Jaud gelesen, aber die anderen will ich auf jeden Fall auch noch irgendwann lesen.

      "Die Liebe zu so ziemlich allem" gefällt mir bisher sehr und ich hoffe, dass ich es bald fertig bekomme.

      Liebste Grüße
      Diana

      Löschen
  5. Deine aktuelle Lektüre hört sich wirklich gut an. Wäre vielleicht was für mich.
    GLG vom Cocolinchen! :-)

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,
    das Cover deines Buches finde ich auch total schön - nur der zitierte Satz konnte mich leider ncith überzeugen. Aber ich werde es mir trotzdem noch mal näher anschauen und vielleicht in eine Leseprobe reinschnuppern. :-)
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  7. Ich finde, man kann so pauschal gar keine Empfehlung aussprechen, auch nicht getrennt nach Mann und Frau ^^ Mal ganz davon abgesehen, dass ich Anna Gavalda doch recht gewöhnungsbedürftig und daher vielleicht als Einstieg nicht optimal finde ;)

    Liebe Grüße
    Filia
    Mein Beitrag

    AntwortenLöschen