Samstag, 28. Februar 2015

Die Liebesdiebin - Christine Lehmann


Autor: Christine Lehmann

Format: eBook

Verlag: dotbooks Verlag

Seitenzahl: ca. 405

ISBN: 978-3-95824-049-0

Erscheinungsdatum: 30. Dezember 2014

zu kaufen bei: dotbooks Verlag

oder bei: Amazon


Cover:


Das Cover gefällt mir gut und ich mag die frischen Farbtöne sowie die Rosen an der Seite. Die Frau finde ich allerdings etwas unpassend, da sie schlichtweg zu brav und verspielt wirkt und überhaupt nicht so aussieht, wie ich mir die Protagonistin vorstelle.


Erster Satz:


Falk bog um die Ecke des Roten Rathauses und summte Wagners Hochzeitsmarsch vor sich hin: "Dam daaa da-dammm, dam-di da-dammm ...".


Inhalt:


Jasmin arbeitet für eine Berliner Trennungsagentur und verdient ihr Geld damit, Hochzeiten zu verhindern oder Beziehungen auseinander zu bringen. Als in der Agentur ein anonymer Autrag eingeht, die Hochzeit zwischen dem bekannten Rosenstock Erben sowie der Tochter eines reichen Bauunternehmers zu verhindern, soll Jasmin den Auftraggeber ausfindig machen, da sie ja ohnehin einige Tage verreisen wollte. Der kommt das sehr gelegen, da sie sofort ahnt, dass es sich bei dem Hochzeitspaar um ihren Ex-Freund sowie ihre ehemals beste Freundin handelt. Endlich bekommt sie die Möglichkeit, sich zu rächen und reist kurzentschlossen an die Ostsee. Allerdings droht Jasmin dort ständig aufzufliegen und verstrickt sich immer mehr in Lügen.


Meine Meinung zum Buch:

"Die Liebesdiebin" war mein erster Roman von Christine Lehmann und bereits nach wenigen Seiten war ich so vertieft in diese Geschichte, dass ich das Buch am liebsten an einem Stück gelesen hätte. Es beginnt mit einer Hochzeit, bei der die Braut während der Trauung fluchtartig das Weite sucht und den Bräutigam einfach stehen lässt. Einer der Gäste versucht noch sie aufzuhalten und sieht dabei Jasmin, die den Auftrag hatte diese Hochzeit zu verhindern. Jasmin liebt ihre Arbeit und ist überzeugt davon, das Richtige zu tun, denn alles was sie dazu beiträgt, ist den kleinen Makel zu finden, an der die Beziehung ohnehin früher oder später zerbrechen würde.

Der neue Auftrag führt sie nun jedoch ausgerechnet zu ihrem Ex-Freund Severin und ihrer ehemaligen besten Freundin Nicole, und dabei kommen für Jasmin so viele alte Erinnerungen und Gefühle wieder hoch, dass es plötzlich nicht mehr "nur" um ihren Auftrag geht sondern auch um ihr eigenes Liebesleben. Sie droht ständig aufzufliegen und verstrickt sich dabei mehr und mehr in Lügen, aber auch die anderen Familienmitglieder haben sich jahrelang nur gegenseitig belogen, so  dass daraus ein regelrechtes Katz- und Mausspiel entsteht. Jasmin war mir auf Anhieb sympathisch und nachdem man schließlich immer mehr über ihre schwierige Kindheit und Beziehung zu ihren Eltern erfahren hat, ist sie mir sehr ans Herz gewachsen. Ihre freche und gerissene Art einerseits und die liebevolle Aufmerksamkeit für die Sorgen von Severins Nichte sowie seiner Mutter Adeltraud andererseits, geben der Geschichte sehr viel herzerwärmende Dramatik. Einige Sachen fand ich dann wiederum etwas zu viel des Guten und einfach etwas übertrieben. Das wirkte dann einfach etwas unglaubwürdig auf mich.

Nach etwa einhundert Seiten war ich eigentlich der Meinung, die Geschichte sowie das Ende ist klar und fragte mich, was da jetzt die restlichen dreihundert Seiten noch füllen sollte, aber da nahm das Ganze dann erst richtig Fahrt auf und ich habe regelrecht mit gelitten mit Jasmin, als es schließlich immer verzwickter wurde. Dadurch, dass die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen beschrieben ist, konnte man auch die anderen Charaktere sehr gut verstehen und auch Severins Bruder sowie seine Mutter entwickelten ihren ganz eigenen Charme. Zusätzlich erfährt man auch viel über die Ostsee-Region und wer bereits einmal da war, kann sich sicherlich an einige Orte zurück erinnern.

Mein Fazit:


"Die Liebesdiebin" ist ein toller Roman, der mich wirklich überrascht hat. Ein Roman bei dem viel Ostsee-Flair aufkommt und der einfach so viel Spannung entwickelt, dass man die 405 Seiten viel zu schnell weg liest.

Ich bedanke mich bei Blogg dein Buch und dem dotbooks Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.





Info:

"Die Liebesdiebin" erschien bereits 2005 im Knaur Verlag und wurde nun im Dotbooks Verlag neu aufgelegt.

Kommentare:

  1. Huhu Diana,

    danke für die Rezi - hört sich gut an, das Buch scheint Dir richtig gut gefallen zu haben. Das frische, frühlingshafte Cover finde ich auch sehr ansprechend.

    Liebe Grüße und noch ein schönes Restwochenende ☼
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, mir hat die Geschichte sehr gefallen :) und ich habe lange kein Buch mehr in so kurzer Zeit gelesen.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
      Diana

      Löschen
  2. Oh das hört sich aber gut an und landet direkt auf meiner Wunschliste. Dankeschön!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich Sonja :) Mir hat es wirklich sehr gefallen, auch wenn an einigen Stellen etwas übertrieben wurde.

      Liebe Grüße
      Diana

      Löschen