Mittwoch, 12. November 2014

Frisch entführt ist halb gewonnen - Michaela Grünig


   Autor: Michaela Grünig

   Format: E-Book

   Seitenzahl: 358

   Verlag: Feelings

   ISBN: 978-3-426-43328-7

   Erscheinungsdatum: 15. Oktober 2014

   zu kaufen bei: Droemer Knaur

   oder bei: Amazon



"Dieser Typ ist Schauspieler!" Ihr vorwurfsvoller Ton hätte auch zu "Massenmörder" gepasst. "Da ist ja der blöde Drehbuchautor noch interessanter, der hat sich den Quatsch wenigstens ausgedacht!" (Position 362/4728)



Cover:


Das Cover ist schlicht und einfach gehalten. Man erkennt lediglich die Umrisse einer Frau und kann wenig Rückschlüsse auf die Handlung schließen. Mir persönlich gefiel das Cover der ursprünglichen Ausgabe "Wie ich Brad Pitt entführte" etwas besser.



Erster Satz:


Im Grunde genommen war es Lindas Idee.



Inhalt:


Vicky Leenders entführt kurzerhand ihren Schwarm, den Soap-Schauspieler Tom Schneider, da sie ihm helfen will, sein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen. Tom und sein Manager wittern die perfekte Publicity für den Schauspieler und rufen sofort die Presse auf den Plan. Von nun an steht sie unter ständiger Beobachtung vom Reporter einer örtlichen Boulevard-Zeitung und auch die Polizei ist ihr ständig auf den Fersen.



Meine Meinung zum Buch:


Bei diesem Buch war ich anfangs eher skeptisch, da ich zuvor lange überlegt hatte, ob ich es kaufen soll oder nicht. Bei der ursprünglichen Ausgabe störte ich mich irgendwie am Titel "Wie ich Brad Pitt entführte", und bei der überarbeiteten Neuausgabe, war es dann schließlich das Cover, was mich einfach nicht angesprochen hatte. Letzten Endes waren es jedoch die vielen guten Lesermeinungen, die mein Interesse am Buch weckten. 

Die Geschichte beinhaltet drei verschiedene Erzählstränge, die dann jedoch immer mehr ineinander verlaufen. Es beginnt alles mit der Entführung des Schauspielers Tom Schneider und endet in einem einzigen großen Chaos. Zeitgleich zum Entführungsfall ermittelt die Polizei im Falle des verschwundenen Verlobten Frank Hagedorn und für den Reporter "Blitzi" ist der Artikel über den entführten Schauspieler, die letzte Möglichkeit, in seinen Job beim "Boulevard" zurück zu kehren. 

Mit Vickys naiver und kindischer Art hatte ich am Anfang Schwierigkeiten und die Idee einen Schauspieler einfach so zu entführen, fand ich recht idiotisch. So nach und nach lernt man Vicky allerdings besser kennen und erfährt auch, warum sie so handelte. Sie stammt aus einem wohlhabenden Elternhaus, ihre Mutter hat sich mit dem Golflehrer nach Miami abgesetzt und danach gingen die verschiedensten Frauen bei Vickys Vater ein und aus, während dieser kaum Zeit für seine Tochter hatte. Im Laufe der Geschichte macht Vicky jedoch eine tolle Entwicklung durch und mit ihrer verrückten und chaotischen Art wurde sie mir im Laufe der Geschichte immer sympathischer. Einige ihrer Missgeschicke fand ich dann aber doch recht übertrieben und sie wirkten etwas gekünstelt auf mich.

Auch die weiteren Charaktere sind sehr liebevoll ausgearbeitet, haben alle so ihre Macken und Fehler, aber durch ihre eigenen Erfahrungen und Problemen geben sie dem Buch zusätzliche Spannung. Der Schreibstil ist locker und flüssig und die Seitenhiebe zur teilweise rücksichtslosen Showbranche machen das Ganze sehr amüsant. 



Mein Fazit:


"Frisch entführt ist halb gewonnen" ist ein heiterer Chick-Lit. Roman, der sehr gut lesbar ist und vor allem durch viel Humor überzeugt. Eine unterhaltsame Verwechslungskomödie, die Lust auf weitere Romane von Michaela Grünig macht.




                                                      ★ ★ ★ ★ 



Info:

"Frisch entführt ist halb gewonnen" ist die überarbeitete Neuausgabe des Titels "Wie ich Brad Pitt entführte", der 2013 im Knaur eBook erschienen ist.



Kommentare:

  1. Huhu,

    die Rezi hört sich gut an. Es ist zwar nicht mein Lieblings Genre, aber so zwischendurch lese ich gerne auch mal einen Chick-Lit Roman. Da es Amazon möglich macht, werde ich mal schnell reinlesen ;-)

    Liebe Grüße und einen tollen Tag!
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja,

      für zwischendurch ist das Buch prima geeignet und eigentlich ist es eine Mischung aus Chick-Lit und Krimi. Mir hat es gut gefallen :)

      Alles Liebe und dir auch einen tollen Tag!
      Diana

      Löschen
  2. Ich finde den ursprünglichen Titel aber einprägsamer....

    AntwortenLöschen